VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Werden sie ihren Vater Thomas Markle im Krankenhaus besuchen?

Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Roy Rochlin / Getty Images
Nachdem Thomas Markle wegen eines Schlaganfalls ins Krankenhaus gebracht wurde, sind die Augen nun auf Herzogin Meghan und Prinz Harry gerichtet: Werden sie Meghans Vater besuchen und so den Schritt einer Versöhnung wagen?

Diese Nachricht wird an Herzogin Meghan, 40, nicht spurlos vorbei gegangen sein: Vor wenigen Tagen wurde gemeldet, dass ihr Vater Thomas Markle, 77, einen schweren Schlaganfall erlitten hat und im Krankenhaus behandelt wird. Seine Tochter und Meghans Halbschwester Samantha Markle, 57, erklärte gegenüber dem Reporter Dan Wootton, 39, in einem Beitrag von "Daily Mail". "Mein Vater erholt sich im Krankenhaus. Wir bitten um Privatsphäre für die Familie, für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden. Er braucht einfach Ruhe und Erholung."

Thomas Markle kann nicht nach London reisen

Nun wird die Frage in der Öffentlichkeit diskutiert, inwiefern dieser Vorfall zu einer möglichen Versöhnung zwischen Vater und Tochter führen könnte. Das Verhältnis gilt schon länger als zerrüttet, weswegen Thomas Markle eigentlich auch zum 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth, 96, nach London reisen wollte, um die Differenzen mit seiner Tochter und ihrem Mann Prinz Harry, 37, endlich aus der Welt zu schaffen. Doch diese Reise wird nun nicht stattfinden können.

Prinz Harry, Prinz Charles und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit 2018.

Herzogin Meghan und Prinz Harry müssen sich entscheiden

Möglich wäre ein Zusammentreffen zwischen Meghan und ihrem Vater aber dennoch – sollten sie und Harry Thomas Markle im Krankenhaus besuchen. Doch genau das ist eine Entscheidung, die das Paar nicht so einfach treffen kann. Royal-Experte Richard Kay behauptet gegenüber "Daily Mail" sogar, Harry und Meghan stünden vor einem "besonderen Rätsel", ob sie Thomas Markle wirklich besuchen und somit aus ihrem Mitgefühl eine Tugend machen sollen. "Niemand ist sich dieser Tage ganz sicher, wie Harry und Meghan auf die Notlage des Vaters der Herzogin reagieren werden, ob sie die Bitterkeit der letzten vier Jahre beiseite legen und die vier Stunden von ihrem Zuhause in Santa Barbara auf sich nehmen werden, um an seinem Bett zu sitzen."

Laut des Experten werden Meghan und auch Harry es eines Tages bereuen, wenn sie diesen Schritt nicht gehen. "Ist es wirklich zu spät für Harry, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich an den armen Mr. Markle zu wenden? Ich glaube nicht – aber wenn er es nicht tut, fürchte ich, dass er es bereuen wird."

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, express.co.uk

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken