Herzogin Meghan + Prinz Harry: "Benimm"-Liste sorgt für Wirbel

Eigentlich sollte man sich mit der Nachbarschaft gut stellen. Nicht jedem gelingt das auf Anhieb. Wer neben Herzogin Meghan und Prinz Harry wohnt, mag zwar auf den ersten Blick in guter Gesellschaft sein, muss sich allerdings auch an Regeln halten. Das stößt nicht immer auf Gegenliebe.

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Letztes Video wiederholen
Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, fühlen sich in ihrem Zuhause, dem "Frogmore Cottage", richtig wohl. Damit sie dort in Ruhe mit ihrem Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor leben können, müssen sich die Nachbarn angeblich an strenge - und absurde - Regeln halten.

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, legen als Mitglieder des britischen Königshauses großen Wert auf ihre Privatsphäre. Daran müssen sich auch die Nachbar in unmittelbarer Nähe von Frogmore Cottage gewöhnen. Bei einer Bürgerversammlung sollen die Anwohner, laut "Daily Mail", ein fein ausgearbeitetes Regelwerk ausgehändigt bekommen haben. Darin ist offenbar festgehalten, wie sie sich bei einer Begegnung mit Familie Sussex verhalten sollten.

Keine Gespräche mit Herzogin Meghan und Prinz Harry

Ein kleiner Plausch am Wegesrand mit der schönen Herzogin oder dem smarten Prinzen? Verboten! Fragen nach Baby Archie? Nicht erlaubt! Und bitte, bloß nicht gut gemeinte Dienste als Babysitter für den niedlichen Sproß anbieten - ein absolutes No-Go! Auch das Streicheln des royalen Hundes ist demnach untersagt.

Royals sind offenbar ahnungslos

Zu den Nachbarn gehören übrigens auch Angestellte des Königshauses. Diese entkräften die Gerüchte rund um die Liste mit "Benimmregeln", die bereits im Februar, zwei Monate vor dem Umzug des royalen Paares, vorgestellt worden sein soll. Wie es aus den Reihen der Palastbeamten heißt, sollen weder Herzogin Meghan und Prinz Harry noch ihr Haushalt darum gebeten haben, den Anwohnern die genannten Anweisungen zu erteilen. Eine Quelle berichtet: "Ein gut gemeinter Mitarbeiter des Landguts bot bei einem Gemeindetreffen Hilfestellung an. Weder das Ehepaar noch sein Haushalt haben einen solchen Antrag gestellt." 

Prinz William, Prinz Harry + Herzogin Catherine

Die schönsten Fotos ihrer Freundschaft

Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Catherine
Prinz William und Prinz Harry
Prinz William, Herzogin Catherine und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry

21

Meghan und Harry waren nur ein Punkt auf der Agenda

Ein Sprecher des Buckingham Palast betont: "Es gab weder Handzettel noch Brief. Das Gespräch wurde von einem lokalen Manager geführt und wurde allgemein als gut aufgenommen angesehen." Zudem sei die Bürgerversammlung kein speziell einberufenes Treffen gewesen, um die Anwohner auf die exklusiven Nachbarn vorzubereiten. "Bewohnerversammlungen werden regelmäßig abgehalten, um über Bauarbeiten und Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben. Dies war kein spezielles Treffen, um über das Paar zu sprechen. Es war eines von mehreren Dingen, die besprochen wurden", heißt es. Und vielleicht plaudern die Bürger ja bald nicht mehr nur in ihrer Versammlung über dies und das, sondern doch einmal über den Gartenzaun mit Harry oder Meghan höchstpersönlich. 

Verwendete Quelle: Daily Mail, Page Six

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals