VG-Wort Pixel

Royals Kein Kontakt zwischen Herzogin Catherine und Herzogin Meghan

Herzogin Catherine und Herzogin Meghan
Herzogin Catherine und Herzogin Meghan
© Getty Images
Zwischen Herzogin Catherine und Herzogin Meghan soll absolute Funkstille herrschen. Das offenbart Omid Scobie, Autor der Enthüllungsbiografie "Finding Freedom", in einem Interview.

Die Beziehung von Herzogin Catherine, 38, und Herzogin Meghan, 39, ist ein viel diskutiertes Thema. Royal-Experten und Journalisten deuten die letzten Treffen der Frauen als eisig, unterkühlt und distanziert. Omid Scobie, Autor des Enthüllungsbuches "Finding Freedom: Meghan and Harry and the Making of a Modern Royal Family", spricht Klartext, wie Meghan und Kate zueinander stehen.

Herzogin Meghan und Herzogin Catherine sprechen nicht miteinander

Wie der Royal-Experte im Interview mit Kate Thornton verrät, stehen Meghan Markle und ihre Schwägerin seit dem Megxit nicht mehr in Kontakt. "Kate und Meghan kommunizieren überhaupt nicht persönlich", so Omid Scobie. Eine Entwicklung, die sich bereits seit 2018 abzeichnete. 

Meghans und Kates Verhältnis bekam schnell Risse

Seit Herbst 2018 - nur wenige Monate nach der Hochzeit von Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan - beherrschen Gerüchte die Medien, die Frau von Prinz William, 38, habe kein gutes Verhältnis zu ihrer Schwägerin. Als Harry und Meghan im November 2018 aus dem Kensington Palast auszogen und damit eine räumliche Distanz zu den Cambrigdes schafften, schien klar zu sein, dass sich die Sussexes und die Cambridges auf zwei unterschiedlichen Wegen befinden.

Kurz darauf teilen die einstigen "Fab Four" mit, dass sie ihre gemeinsam geführte Stiftung nicht mehr zusammen betreuen werden, sondern Harry und Meghan sich auf andere Projekte und eine eigene Organisation konzentrieren wollen. Für die Briten war dies damals der Gnadenstoß für die Beziehung  - nichts ahnend, dass der Megxit das Verhältnis komplett zerrütten würde. 

Meghans und Kates schwieriger Start

Nach der Bekanntgabe des Umzuges und der getrennten Stiftung standen Herzogin Catherine und Herzogin Meghan mehr denn je unter der Beobachtung der Medien. Jede Gestik und Mimik wurde analysiert. Bei einem Polo-Spiel im Juli 2019 fiel auf: Die zwei Frauen scheinen sich aus dem Weg zu gehen, nutzen ihre Kinder als dankbare Ablenkung voneinander. Kommunikation? Fehlanzeige. Doch wie kam es so weit? Der Ursprung soll laut Omid Scobie darin liegen, dass Meghan sich bereits bei ihrer Ankunft in London nicht unterstützt fühlte:

"Meghan hatte das Gefühl, dass auf Kates Seite nicht viele Anstrengungen unternommen wurden, um in einigen der dunkleren Momente auf sie aufzupassen, besonders während ihrer Schwangerschaft.“

Eine Behauptung, die Kate-Befürworter erzürnt. "Sie [Prinz William und Herzogin Catherine, Anm. d. Red.] haben für Meghan den roten Teppich ausgerollt“, sagt ein Insider gegenüber "Mail on Sunday" nachdem erste Auszüge des Enthüllungsbuches erschienen sind. Die Fronten scheinen nicht nur bei den Fans verhärtet.

Prinz Harrys und Herzogin Meghans letzter Auftritt wird zur Eis-Show

Prinz Harry und Prinz William, die vermutlich früher alles getan haben, um das Verhältnis ihrer Frauen zu verbessern, befinden sich selbst auf Abstand. "Die Brüder haben seit dem Sandringham-Gipfel nicht mehr miteinander gesprochen. Sie haben sich nicht mehr gesehen. Es wird wirklich einige Zeit dauern, bis das verheilt ist", so der Royal-Autor. Für Prinz William sei Harrys Entscheidung, den Megxit direkt mit der Öffentlichkeit zu teilen, ohne vorher Details mit der Familie abzusprechen, ein schwerer Vertrauensmissbrauch. "Er ist nicht nur der Bruder, er ist auch der zukünftige König, und er hatte das Gefühl, dass dies dem Ruf der Familie geschadet hat." 

Beim letzten Auftritt als Senior Royals von Harry und Meghan schienen William und Kate ihre Enttäuschung nicht mehr verbergen zu können. Versteinerte Gesichter und eine unterkühlte Begrüßung schließen das Kapitel der beiden Familien vorerst ab - die Distanz zwischen Santa Barbara und London könnte die Kluft zwischen den Royals kaum besser versinnbildlichen. 

Verwendete Quellen:The Sun, Mail on Sunday

jna Gala

Mehr zum Thema