News über Baby Archie: Herzogin Meghan vertraut einer Schülerin Details über Archie an

Herzogin Meghan und Prinz Harry vollziehen in London ihre letzten Besuche und Handlungen in ihrer Funktion als Royals - dabei lässt Meghan ein neues Detail zu Baby Archie fallen und spricht über ihre Rolle als Mutter.

Herzogin Meghan bei ihrem Besuch der Robert Clack Upper School in Dagenham

Viele haben sich gewünscht, endlich wieder einen Blick auf den Sohn von Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, werfen zu können. Doch wie zu erwarten, reiste Meghan am vergangenen Donnerstag (5. März) alleine in London an. Baby Archie, zehn Monate, ist in Kanada geblieben. Es gibt also keine neuen Bilder des jüngsten Royal-Sprösslings. Dafür aber ein süßes Detail, dass Herzogin Meghan verrät: Archie versucht sich mittlerweile an seinen ersten Gehversuchen.

Herzogin Meghan verrät Detail zu Archies Entwicklung

Zuletzt zeigte das Paar ihren Sohn am 31. Dezember 2019 auf Instagram. Seither gab es nur einige Paparazzi Bilder, die von Meghan und Archie in Kanada aufgenommen wurden. Herzogin Meghan besucht am Freitag (6. März) die Robert-Clack-Schule in Dagenham, wo sie im Rahmen des internationalen Weltfrauentags eine Rede hält und zu rund 700 Schülern spricht. Während ihres Besuchs verrät sie im Gespräch mit Geraldine Dear, 66, dass Baby Archie versucht zu laufen. "Ich musste sie einfach nach dem Baby fragen", sagte die 66-Jährige, die sich für gleichen Lohn für Frauen einsetzt. 

Wie niedlich!

Dieses Geschenk bekam Baby Archie zu Weihnachten

Prinz Harry + Herzogin Meghan + Baby Archie
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich lange nicht mit Baby Archie in der Öffentlichkeit gezeigt.
©Gala

Herzogin Meghan: "Archie hat mein Leben verändert"

In einem weiteren Gespräch enthüllt die ehemalige Schauspielerin, dass sich durch die Geburt ihres ersten Kindes alles in ihrem Leben verändert hat. Zu Olivia Collins, einer Schülerin der 13. Klasse, spricht Meghan darüber, "wie Archie ihr Leben verändert hat und wie wichtig die Mutterschaft ist", resümiert die Schülerin. Meghan selbst erklärte im Oktober 2019  in ihrer Dokumentation "Harry und Meghan: Eine afrikanische Reise", wie schwer es als frisch gebackene Mutter sein kann. Laut eines Insiders soll sie jetzt aber vollkommen in ihrer Rolle als Mutter aufgehen. Der Insider betont gegenüber "Express", dass Harry und Meghan sehr gute Eltern für Archie seien und in Kanada glücklich sind. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

In einem niedlichen Video, das zu Archies erstem Geburtstag veröffentlicht wird, sehen wir auch Herzogin Meghan nach langer Zeit mal wieder. Sie trägt einen absoluten Wohlfühllook und findet zurück zu ihren Wurzeln: ein hellblaues Jeanshemd, einen lockeren Dutt und natürliches Make-up. 
Das blaue Hemd stammt vom amerikanischen Label JCrew, das gerade erst Insolvenz anmeldete. Ob sie die Modemarke aus ihrer Heimat so retten kann? Auch der Name spricht Bände, das "Everyday Chambray"-Shirt ist ein leichtes Hemd für jeden Tag - normal und bodenständig. Mit einem Preis von rund 95 Euro gehört es auf jeden Fall zu Meghans erschwinglicheren Kleidungsstücken. 
Dazu kombiniert sie eine knappe helle Shorts und viele bunte Armbänder. Der Look eines echten California-Girls! Klein-Archie trägt indes nur einen weißen Body - bei den Temperaturen um die 30 Grad, die momentan in deren neuer Wahlheimat Los Angeles herrschen, keine ungewöhnliche Wahl! 
Da sind sie! Meghan und Harry werden in ihrer neuen Heimat Los Angeles von den Paparazzi erwischt. Sie verteilen im Rahmen einer Charity-Aktion Nahrungsmittel an Bedürftige. Meghan zeigt sich in khakifarbener Cargo-Hose und schwarzem Longsleeve. Die bequeme Sweatpants stammt von James Perse, kostet 282 Euro und besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle. Dazu kombiniert sie weiße Stan-Smith-Sneaker von Adidas. Ein Look, in dem man sie in den Straßen Londons eher nicht gesehen hätte. Obwohl beide versuchen, sich mit Cap und Mundschutz vor neugierigen Blicken (und dem Virus) zu schützen, gelingt das nicht wirklich! 

471

Queen Elizabeth sieht Baby Archie erneut nicht

Wie "Daily Mail" berichtet, sei es besonders für Queen Elizabeth, 93, schade, dass sie ihren Urenkel erneut nicht zu Gesicht bekommt. Auch Prinz Charles, 71, dürfte enttäuscht über das Fernbleiben seines Enkelkindes sein. Archie ist in Kanada und soll dort von einer Nanny und Freunden umsorgt werden. 

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, express.co.uk

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals