Herzogin Catherine: Zeit nach der Geburt von Baby George: "Es war so einsam"

Herzogin Catherine ist auf 24-Stunden-Tour in England, um ihr neues Projekt "5 Big Questions" zu promoten. Bei einem Termin in einem Kinderhilfszentrum in Cardiff sprach sie offen über ihre schwierige Zeit nach der Geburt von Prinz George

Herzogin Catherine am 22. Januar in Cardiff.

Für Herzogin Catherine, 38, ist es eine Herzensangelegenheit, sich um die ganz Kleinen in der Gesellschaft zu kümmern. "Early Years", auf Deutsch etwa "frühe Kindheitsjahre" sind ein Kernpunkt ihrer karitativen Arbeit als Royal. Die Annahme von Kate: Die ersten fünf Lebensjahre eines Menschen sind wichtiger für seine Entwicklung, seine Gesundheit und sein Glück als jeder andere einzelne Moment danach. Wie wichtig es ist, beim Thema Kindererziehung unterstützt zu werden, weiß die dreifache Mutter selbst. Das offenbarte sie bei ihrem Besuch im Ely and Caerau Children’s Centre in Cardiff am heutigen Mittwoch (21. Januar).

Herzogin Catherine: Sie war einsam nach der Geburt von George

Kate habe sich im Gespräch mit Besuchern des Zentrums an die Zeit nach Prinz Georges Geburt im Juli 2013 erinnert, schreibt Royal-Reporterin Rebecca English auf Twitter. Damals lebten Kate und William auf der 714 Quadratkilometer kleinen Insel Anglesey vor der Küste von Wales. William war dort als Rettungs-Hubschrauberpilot bei der Royal Air Force stationiert. Keine leichte Zeit für Kate mit einem Neugeborenen, wie sie gestand:

Ich hatte ein winziges kleines Baby mitten in Anglesey. Es war so einsam, so abgeschnitten. Ich hatte keine Familie und er [William] machte Nachtschichten.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kate über die Herausforderung ihrer Rolle als Mutter sprach. Vor auf den Tag genau einem Jahr besuche sie "Activity Family", einer Charity-Einrichtung im Londoner Stadtteil Lewisham. Damals sagte sie: "Es ist so hart. Als Mutter bekommt man vor allem in der Anfangszeit viel Unterstützung, aber nach dem ersten Lebensjahr [des Kindes, Anmerk. d.Red.] fällt das weg. Danach gibt es nicht mehr viel - außer, viele Bücher zum Lesen. Jeder erlebt den gleichen Kampf."

Prinz William + Kate Middleton

Die englische Lovestory

25. Februar 2020  Der Herzog und die Herzogin von Cambridge sind in ihrer Herzensangelegenheit, dem Thema psychische Gesundheit, unterwegs. Das Musical, das sie sich im Noël Coward Theater im Londoner West End anschauen, unterstützt die Royal Foundation, die sich dem Thema widmet.
William + Kate im Palladium London
Prinzessin Charlotte riecht an einem Blauglöckchen
9. Januar 2020  Happy Birthday, Herzogin Catherine! Am Kensington Palast angekommen kann sich Kate nicht nur selbst auf ihre Geburtstagsfeier freuen, sie erfreut uns auch mit einem kurzen Blick auf Prinz Louis.

219

Kate stellt die "5 großen Fragen"

Die Herzogin von Cambridge hat eine neue Initiative in Großbritannien gestartet, um die frühe Entwicklung von Kindern zu verbessern. Die fünf Fragen umfassende Online-Befragung ("5 Big Questions") zielt darauf ab, ein "nationales Gespräch" in Gang zu setzen, um einen "dauerhaften Wandel für kommende Generationen" herbeizuführen, so Kensington Palast. Kate will unter anderem wissen, was nach Meinung der Umfragen-Teilnehmer für Kinder am wichtigsten ist, um ein glückliches Erwachsenenleben zu führen. Um Werbung für ihre Initiative zu machen nahm Kate innerhalb von 24 Stunden Termine in Birmingham, London, Cardiff und Surrey wahr.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals