VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Bruder James Middleton teilt ernste Gedanken zum Januar

Alizée Thevenet und James Middleton
Alizée Thevenet und James Middleton
© Pool/Max Mumby / Getty Images
Eigentlich ein schöner Anlass: Herzogin Catherines Bruder James Middleton postet das erste Pärchenfoto mit Alizée Thevenet seit ihrer Hochzeit auf Instagram. Doch seine Zeilen haben einen ernsten Hintergrund.

Am 12. September 2021 gab Herzogin Catherines, 40, Bruder James Middleton, 34, die Hochzeit mit Alizée Thevenet mit einem entzückenden Schnappschuss auf Instagram bekannt. Jetzt, gut vier Monate später, teilt er ein erstes Pärchenfoto als "Mr. & Mrs. Middleton" – doch der Anlass stimmt nachdenklich, denn James spricht über seine Depression.

James Middleton teilt erstes Pärchenfoto seit der Hochzeit – doch der Grund ist ernst

Es sind drei wunderschöne Landschaftsaufnahmen, die James und seine Alizée mit ihren geliebten Hunden im "Vereinigtem Königreich" – so die Ortsangabe – zeigen. Es sind aber auch drei Bilder, zu denen Kates Bruder seine "Gedanken zum Januar" offenbart, die alles andere als schön, dafür aber sehr ehrlich und wichtig sind.

"Ich habe den Januar immer als einen sehr schwierigen Monat empfunden, vor allem, als ich an einer klinischen Depression litt. Wenn sich alle neue Ziele setzen, neue Regeln aufstellen und danach streben, eine bessere Version ihrer selbst zu werden – während es für einige von uns nur ums Überleben geht …", schreibt Middleton.

Er will damit ein Zeichen setzen, auf die schwere psychische Erkrankung aufmerksam machen und das Bewusstsein dafür schärfen, dass es aktuell etlichen Betroffenen inmitten des Winters und der Pandemie mental nicht gut geht.

Das hilft James mit seiner Depression

Es gibt Wege, mit der Erkrankung auch in diesem sehr herausfordernden Monat umzugehen. Was James hilft? "Ich habe mir ein neues Mantra vorgenommen, das durch meine Hunde inspiriert wurde … Verbringe nicht jeden Augenblick damit, an das Kommende oder an die Vergangenheit zu denken. Die Vergangenheit ist unvollkommen, die Zukunft wird es auch sein. Aber jetzt – da können wir etwas dagegen tun", führt James Middleton fort. Er werde nun "mit den Hunden" und "Hand in Hand" mit seiner Frau einen langen Spaziergang machen.

Sein Vorschlag ist kein Allheilmittel, es ist lediglich seine Weise, mit der mentalen Belastung umzugehen – aber vielleicht auch ein neuer Denkanstoß für andere, der etwas  bewirken könnte.

Hilfen bei Depressionen

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Depression? Beim überregionalen Krisentelefon unter 0800 1110111 wird schnell und anonym geholfen! Weiterführende Informationen gibt es außerdem bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Kates Bruder geht offen mit seiner psychischen Erkrankung um

Herzogin Catherines Bruder spricht nicht zum ersten Mal über seine Depression. In einem emotionalen Statement, das er im Januar 2019 in der britischen "Daily Mail" veröffentlichte, schilderte er, wie ihn seine schwere Depression 2018 aus der Bahn geworfen hatte: "Tagsüber habe ich mich dazu durchgerungen, zur Arbeit zu gehen. Dann habe ich nur mit glasigen Augen auf meinen Computerbildschirm gestarrt und wollte, dass die Stunden vergehen, damit ich wieder nach Hause fahren kann", schilderte James.

Eine schwere Trägheit habe ihn damals ergriffen. Er "konnte nicht mehr auf die einfachsten Nachrichten reagieren". Eine Therapie, zu die ihm seine Schwester Kate begleitete, half Middleton. Mit seiner Offenheit wolle er anderen Betroffenen helfen und etwas gegen das Stigma unternehmen, das dieser psychischen Erkrankung immer noch anhafte.

Verwendete Quelle: instagram.com, dailymail.co.uk

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken