VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine + Prinz William Regierung zieht Corona-Schutzmaßnahmen an

Herzogin Catherine und Prinz William
Herzogin Catherine und Prinz William
© Getty Images
Herzogin Catherine und Prinz William sind nach den Sommerferien zurück bei der Arbeit. Warum die Chancen dennoch schlecht stehen, sie bei Auftritten zu sehen.

Schlechte Nachricht für Herzogin Catherine, 38, Prinz William, 38, und rund 56 Millionen Engländer: Wegen steigender Coronavirus-Infektionen hat die Regierung unter Premierminister Boris Johnson, 55, entschieden, Versammlungen mit mehr als sechs Personen zu untersagen. Dies gilt sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien. Neben Privaträumen sind auch Restaurants und Pubs betroffen. Ausnahmen gelten für Haushalte mit mehr als sechs Personen, Treffen mit beruflichem Hintergrund, Schulen, Hochzeiten, Beerdigungen und bestimmte Sportarten. Die "Regel der 6" soll am kommenden Montag (14. September) in Kraft treten und bis auf Weiteres gelten. Aktuell ist es noch erlaubt, sich mit bis zu 30 Personen zu treffen.

Werden Prinz William und Herzogin Catherine ausgebremst?

Prinz William und Herzogin Catherine sollen nach einem mehrmonatigen Aufenthalt auf ihrem Landsitz Anmer Hall in den Kensington Palast nach London zurückgekehrt sein, schreiben britische Medien. Außerdem wird berichtet, dass Prinz George, sieben, und Prinzessin Charlotte, fünf, wieder persönlich zum Unterricht an der Thomas's Battersea School erscheinen. Von Mitte März bis zum Beginn der Schulferien Anfang Juli hatten Kate und William die beiden zu Hause unterrichtet. 

Nicht nur George und Charlotte ruft jetzt die Arbeit, auch ihre Eltern sind gefordert. Nach der langen Zeit des Homeoffices und einigen wenigen Auftritten in der Öffentlichkeit hatte man wieder auf mehr Außer-Haus-Termine von Kate und William gehofft. Mit der neuen Corona-Regelung der Regierung wird dies nun unwahrscheinlich. Ob die Besuche von Charity-Einrichtungen, Schulen, sozialen Projekten et cetera als berufliche Treffen und damit Ausnahme gelten - unklar. Selbst wenn, ist es unwahrscheinlich, dass die Royals das "Schlupfloch" nutzen werden. Der Palast hat immer wieder betont, die Richtlinien der Regierung einzuhalten.

Den ersten Termin nach den Sommerferien nahm Prinz William am heutigen 9. September war. Wohin es ihn verschlagen hat und warum Kate vermutlich nicht dabei war, sehen und lesen Sie in der Galerie. 

Das sagt Premierminister Boris Johnson

Johnson erklärte laut "Mail Online" zu dem erneuten Corona-Einschnitt: "Wir müssen jetzt handeln, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Deshalb vereinfachen und stärken wir die Regeln für den sozialen Kontakt - damit sie leichter zu verstehen sind und von der Polizei durchgesetzt werden können. Es ist absolut wichtig, dass sich die Leute jetzt an diese Regeln halten und sich an die Grundsätze erinnern: Hände waschen, Gesicht bedecken, Abstand von anderen Personen halten und einen Test machen lassen, wenn sie Symptome haben."

Verwendete Quelle: mailonline.co.uk

jre

Mehr zum Thema