VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine + Prinz William Kritik wegen angeblicher "Flucht" aus London

Herzogin Catherine und Prinz William
© Getty Images
Seit dem 11. Dezember sollen sich Herzogin Catherine und Prinz William mit ihren drei Kindern auf ihr Anwesen nach Norfolk zurückgezogen haben. Für diesen Trip müssen sie sich jetzt Kritik gefallen lassen.

Am 11. Dezember haben in England die Schulferien begonnen – auch für Prinz George, 7, und Prinzessin Charlotte, 5. Noch am gleichen Tag sollen Herzogin Catherine, 38, und Prinz William, 38, mit den beiden und ihrem jüngsten Sohn, Prinz Louis, 2, ins knapp 200 Kilometer entfernte Norfolk gereist sein, um dort auf ihrem Landsitz Anmer Hall zu bleiben. Für diesen Trip gibt es jetzt Kritik, so berichtet "Express".

Handelten Herzogin Catherine und Prinz William fahrlässig?

Seit 2. Dezember gilt in England (ohne Wales) ein Corona-Lockdown-System mit vier unterschiedlichen Stufen. Je nach Infektionsgeschehen werden Regionen und Städte in die jeweilige Risiko-Stufe eingeordnet. Stufe 1 bedeutet ein mittleres Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Stufe 4 heißt, dass das Haus nur noch aus triftigem Grund verlassen werden darf.

London war einige Zeit in die zweite Stufe ("Tier 2") eingeordnet. Am 16. Dezember wurden die Maßnahmen verschärft und die Hauptstadt Stufe 3 ("Tier 3") zugeordnet, seit 20. Dezember ist sie in Stufe 4. In allen Kategorien wird von touristischen Reisen abgeraten, in der vierten und höchsten sind sie sogar verboten. Nur mit einer "vernünftigen Entschuldigung" (zum Beispiel für den Arbeitsweg oder einen Arztbesuch) darf man das Haus verlassen. Norfolk befindet sich derzeit in Stufe 2.

Corona-Kritik für die Royals

Wann genau Catherine und William London mit ihren Kindern verlassen haben, ist nicht bekannt. Dennoch hätten sie so oder so mit einer Norfolk-Reise gegen die Corona-Empfehlungen der Regierung verstoßen, denn sowohl in Stufe 1 und 2 als auch in 3 soll man "wenn möglich vor Ort bleiben und Reisen außerhalb des Wohngebiets vermeiden" und darf eigentlich nur wegen "Arbeit, Weiterbildung, medizinischer Versorgung oder Betreuungsaufgaben" unterwegs sein. "Sie haben wissentlich gegen die Regeln der Stufe 3 verstoßen", so der Vorwurf einiger Beobachter an William und Kate. 

Auch Royal-Reporter Richard Eden von "Daily Mail" ist dieser Meinung. Er unterstellt den Royals eine Art Flucht und twittert mit einem unverkennbar sarkastischen Unterton:

Mir ist zu Ohren gekommen, dass der Herzog und die Herzogin von Cambridge zu den Londonern mit Landhäusern gehören, die die Hauptstadt verlassen haben, bevor die Tier-4-Beschränkungen angekündigt wurden. Die Glücklichen.

Andere wiederum springen dem Paar zur Seite, begründen Williams und Kates Reise damit, dass sie lediglich aus beruflichen Gründen in London waren. Sie hätten in der Hauptstadt einige Auftritte und offizielle Termine gehabt. "Ihr Zuhause ist in Norfolk. Der Kensington Palast ist ihr Arbeitsplatz", erklärt ein Royal-Fan laut "Express". Des Weiteren steht Anmer Hall, das Haus der Cambridges, auf dem Sandringham Estate der Queen. Hier haben Kate und William schon viele Weihnachtsfeste verbracht. Dass sie nur wegen der in London herrschenden Corona-Beschränkungen dorthin gefahren sind, ist demnach höchstwahrscheinlich nicht der Fall.

Verwendete Quelle: express.co.uk, twitter.com

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken