VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Sie hat ihr eigenes Bildungszentrum eröffnet

Herzogin Catherine
© Dana Press
Herzogin Catherine hat am heutigen Freitag, 18. Juni 2021, ihr eigenes Zentrum gelauncht, das ihre "Early Childhood"-Initiative weiter vorantreiben soll. Der Kensington Palast beschreibt dies als "einen wegweisenden Schritt" in der Arbeit des Royals.

Für Herzogin Catherine, 39, ist das "Royal Foundation Centre of Early Childhood" ihr absolutes Herzensprojekt. Die dreifache Mutter macht mit der Initiative auf die ersten Jahre im Leben eines Kindes aufmerksam, die entscheidende Auswirkungen auf das restliche Leben haben. Damit will Kate nicht nur Familien und Kindern helfen, sondern die nächste Generation von Beginn an fördern und zu starken Persönlichkeiten heranwachsen sehen. 

Herzogin Catherine betont, dass die ersten fünf Jahre im Leben eines Menschen "wichtige Grundlagen für unser zukünftiges Selbst legen" und "die Erwachsenen und Eltern formen, die wir werden."

Herzogin Catherines Kampagne wird sich auf drei Bereiche fokussieren

Das Hauptaugenmerk der "Early Childhood"-Initiative soll auf der Förderung von Studien und Forschungen liegen, die ein besseres Verständnis im Umgang mit Kindern sowie neue Maßnahmen erzielen, damit Eltern richtig agieren können. Dies beinhaltet sowohl den psychologischen Aspekt, als auch Forschungen zur Gehirnentwicklung, der richtigen Ernährung und der Sozialwissenschaft. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Darüber hinaus sollen weitere Kampagnen entwickelt werden, die Familien und Schulen dazu ermutigen, sich mit der Wichtigkeit der ersten Lebensphase mehr auseinanderzusetzen und den Kindern die Förderung zu verschaffen, die sie benötigen.

Herzogin Catherine und Dr. Jill Biden setzen sich für Bildung und Erziehung ein

Erst vor wenigen Tagen tauschte sich die Frau von Prinz William, 38, mit der First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika, Dr. Jill Biden, 70, zur Bedeutung der frühen Kindheit aus. Die beiden Frauen besuchten gemeinsam in Cornwall eine Vorschule, die mit Kates Initiative kooperiert und einen maßgeschneiderten Lehrplan für junge Schüler:innen anwendet. 

Herzogin Meghan

Das steckt hinter Kates Herzensprojekt "Early Childhood"

Die 39-Jährige setzt sich seit ihrem Eintritt in die Königsfamilie für die Förderung und Bildung von Kindern ein. Mit ihrem eigenen "Royal Foundation Centre of Early Childhood" möchte Herzogin Catherine "eine glücklichere, geistig gesündere, fürsorglichere Gesellschaft schaffen." 

Die Organisation basiert auf der Erkenntnis, dass Probleme im Erwachsenenalter – ob Suchtverhalten, Gewalt oder Verbrechen – oftmals auf traumatische Erlebnisse in der Kindheit zurückzuführen sind. "Meine Reise in die frühen Jahre begann damit, dass ich Menschen traf, die ihr Leben nach Sucht, Obdachlosigkeit und dem Zusammenbruch ihrer Familie neu aufbauen mussten. Als ich mir diese Erfahrungen anhörte, wurde mir klar, dass eine schlechte psychische Gesundheit und eine traumatische Kindheit ihr Leben prägten", so Herzogin Catherine. Ihr Zentrum sei ein Meilenstein für sie selbst, besonders aber ein Schritt, um eine neue Generation von glücklichen Erwachsenen zu formen.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, bbc.com, instagram.com

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken