Herzogin Catherine: Wunderbare Copy-Kate!

Wie sich die Bilder gleichen: Herzogin Catherine begegnet Kindern genauso herzlich wie einst ihre Schwiegermutter Diana

Der Bauch wird immer runder, schließlich ist Kate im siebten Monat. Doch trotzdem geht sie mit ungebremstem Elan ihren Aufgaben nach. In den letzten vier Wochen absolvierte sie diverse Termine, bei denen es um das Wohl benachteiligter Kinder ging. Termine, die für eine Schwangere nicht nur körperlich anstrengend sind, sondern auch emotional an die Substanz gehen können.

Catherine muss den Vergleich nicht fürchten

Bei Herzogin Catherine besteht diese Gefahr offenbar nicht. Sie ist unverkrampft, will mit ihrem Lächeln etwas Fröhlichkeit verbreiten. Mühelos gewinnt sie die Kinder für sich. Viele Beobachter fühlen sich bei solchen Szenen an Prinzessin Diana erinnert, Kates Schwiegermutter, die sie persönlich nicht mehr kennenlernen konnte. Den Vergleich hat die bürgerlich Geborene gefürchtet, als sie ins Königshaus einheiratete. "Sie ist natürlich eine inspirierende Frau, die ich bewundere", sagte Kate etwas umständlich im Verlobungsinterview, worauf ihr heutiger Ehemann Prinz William schnell anfügte: "Es gibt keinen Druck. Keiner versucht, in die Fußstapfen meiner Mutter zu treten. Es geht darum, eine eigene Zukunft zu gestalten, und Kate wird das großartig machen."

Sie hat ihren eigenen Stil

William hat Recht behalten. Heute kann seine Copy-Kate den Vergleich mit seiner Mutter, der "Königin der Herzen", locker aufnehmen. Mehr noch: Bei allen Parallelen hat sie ihren eigenen Stil gefunden. Seit sie selbst Mutter ist, wirkt sie besonders souverän und locker. "Das hätte George auch gefallen!", sagte sie etwa in einem Familienzentrum in Smethwick nahe Birmingham, wo sie mit Kindern aus Joghurtbechern mehr oder weniger hübsche Deko-Dinge bastelte. Zuvor hatte sie verraten, dass ihr einjähriger Sohn, also Englands überübernächster König, unheimlich gern malt.

Prinz William + Herzogin Catherine

Unterwegs im Auftrag der Krone

20. November 2015: Noch hat die Herzogin von Cambridge festen Griff an der Kletterwand des "Towers Residential Outdoor Education Centre" in Capel Curig, wo sie gemeinsam mit Ehemann William eine Kletterpartie wagt.
20. November 2015: Kate hängt ganz schön in den Seilen ...
20. November: ... ist aber offenbar bestens gelaunt.
20. November 2015: In Wales besucht Herzogin Catherine eine Fotoausstellung der "Mind"-Charity und unterhält sich mit jungen Leuten.

61

Mutig bezieht Kate auch zu schwierigen Themen Stellung. So warb sie in einer Videobotschaft dafür, gegen die Stigmatisierung von psychisch kranken Jungen und Mädchen zu kämpfen. "William und ich glauben fest daran: Eine Hilfe in der Kindheit kann verhindern, dass die Probleme später größer werden", so die Herzogin, die seit 2013 Schirmherrin der Stiftung "Place2Be" ist.

Tribut an die Schwangerschaft

Einziger Tribut an ihre besonderen Umstände: Seit einigen Wochen sieht man einen grauen Haaransatz, den sie manchmal mit locker drapiertem Deckhaar kaschiert. Kolorationen gelten nun mal als schädlich für Schwangere. In diesem Punkt hatte Diana einen klaren Vorteil gegenüber der 33-jährigen Kate: Sie war rund zehn Jahre jünger, als sie mit William und Harry schwanger war.

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema