Herzogin Catherine: Queen Elizabeth hatte ein Problem mit ihrem Lebenswandel

Bevor Herzogin Catherine Prinz William ihr Jawort gab, musste sie eine wichtige Person erst von sich überzeugen: Queen Elizabeth. Die hatte seinerzeit ein Problem damit, wie Kate ihr Leben führte 

Herzogin Catherine musste sich den Segen von Queen Elizabeth erst verdienen

Für Royal-Fans war die Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton am 29. April 2011 in der Westminster Abbey eines der Highlights in der jüngeren Geschichte des britischen Königshauses. Etwa acht Jahre hatte Kate auf diesen Tag warten müssen und auf ihrem Weg zum Altar jemanden von sich überzeugen müssen, ohne dessen Einverständnis die Hochzeit nie stattgefunden hätte: Queen Elizabeth.

Queen Elizabeth war "not amused" 

Die Königin habe "tiefe Besorgnis" über Kate geäußert, sagt die britische Royal-Expertin Kate Nicholl laut "The Express". Kritikpunkte: Kate habe einen verschwenderischen Lebensstil, stelle ihren Reichtum leichtfertig dar und sei "ungenießbar". Konkret gefiel der Queen nicht, dass Kate nicht Vollzeit arbeitete und mit William des Öfteren in den Urlaub fuhr. Das Problem daran erklärt Nicholl so: "Großbritannien befand sich in einer Rezession und Wohlstand zur Schau zu stellen empfand die Queen als unangenehm. Sie war trotz ihres Alters eine der am härtesten arbeitenden Royals, so dass ein dass zukünftiges Familienmitglied ohne Vollzeitjob für sie inakzeptabel war." 

Herzogin Meghan

Sie ist viel fleißiger als Kate

Herzogin Meghan
Im Januar 2019 hatte Herzogin Meghan alle Hände voll zu tun. Ob sie bald etwas kürzer treten wird?
©Gala

Kate und die Arbeit

Tatsächlich hat die Mutter dreier Kinder in ihrem Leben nie einen Vollzeitjob bekleidet. Von September 2001 bis Juni 2005 studierte Kate an der schottischen St Andrews University, machte einen Abschluss im Fach Kunstgeschichte. Von 2006 bis 2007 arbeitete sie halbtags bei der britischen Luxus-Modekette "Jigsaw" in der Kinderabteilung, so "The Express". Danach legte Kate eine einjährige Arbeitspause ein und verbrachte ihre Zeit unter anderem mit Reisen. 
Anschließend stieg Kate, wieder in Teilzeit, in "Party Pieces" ein. Das Unternehmen gehört ihren Eltern Michael Middleton und Carole Middleton und vertreibt Party-Accessoires wie Becher, Teller, Luftballons, Girlanden etc.. Kate war vor allem für die Gestaltung und Erstellung der Kataloge, das Marketing und die Fotografie der Produkte zuständig. 

So bekam Kate den Segen der Queen

Die Königin legte William schlussendlich nahe, dass Kate damit beginnen solle, sich karitativ zu engagieren. Diesem Wunsch leistete Kate Folge: Ab September 2009 setzte sich Herzogin Catherine für die Starlight Children's Foundation ein. Der Rest ist ein royales Märchen ...

Royaler Terminkalender 2019

Die königlichen Auftritte

25. April 2019  Zu Ehren seiner Mutter "Grace of Monaco Princess in Dior" eröffnete Fürst Albert II von Monaco in Granville die Ausstellung höchstpersönlich. Nach einem Privatbesuc​h durchtrennte der Prinz das Band vor der Villa Christian Dior und hielt eine Rede.
25. April 2019  Anteilnahme auch aus dem Kaiserreich in Japan: Kaiserin Michiko und Kaiser Akihito legen Blumen für den verstorbenen Großherzog Jean von Luxemburg in der Botschaft von Luxemburg in Tokio ni​eder. 
25. April 2019  Prinz William und die neuseeländische Premierministerin Jacinda Kate Laurell Ardern Kopf an Kopf: Was auf dem ersten Blick etwas befremdlich aussieht, ist bei den Māori eine Form der Begrüßung. Der Mann von Herzogin Catherine wird in Neuseeland herzlich begrüßt, der Anlass ist jedoch ein trauriger ... 
Der britische Thronfolger ist nach dem Anschlag vor knapp sechs Wochen auf zwei Moscheen in Christchurch zu Besuch und will dort mit Opfern, Polizisten und Rettungskräften sprechen. Durch den Anschlag kamen 50 Menschen ums Leben und mehrere Dutzend wurden verletzt. 

67


Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema