Herzogin Catherine: Treffer, Kate!

Beim Indien-Besuch macht sie alles richtig: Eine Charme-Offensive gegen die Kritik zu Hause – manche fühlen sich schon an Diana erinnert

Es sind Bilderbuchmomente, für die Prinz William, 33, und Herzogin Kate, 34, gerade in Indien sorgen. So heiter, so herzlich, so offensiv jeder Augenblick. Doch so spontan und beiläufig das alles wirkt: Keine Begegnung, kein einziges Foto ist dem Zufall überlassen. Ihr bisher wichtigster Trip ist voller Symbolkraft, voller gewollter Erinnerungen an die legendäre Indienreise von Lady Diana 1992.

Diana, 1992 in Indien

Kate zeigt ihre private Seite

Wie einst ihre Schwiegermutter zeigt sich Kate der Welt von ihrer privaten Seite. Sie schenkt den Kleinsten ihre ganze Aufmerksamkeit, genießt die Traditionen des Landes. Auf Wedges schwingt die künftige Königin bei einem Charity-Termin in Mumbai wie ein Profi den Cricketschläger, kichert beim Fußball, dem Lieblingssport in den Slums von Banganga, und sorgt mit ihrem blütenweißen Kleid von Emilia Wickstead bei der Kranzniederlegung in Neu-Delhi für einen Marilyn-Monroe-Moment. So ist der Trip nach Indien und Bhutan nicht bloß eine Dienstreise, sondern eine choreografierte Antwort auf die Kritik in der Heimat. Dort wird die Herzogin als "Duchess of Do-Little" bezeichnet. Eine Anspielung auf die Figur Eliza Doolittle aus "My Fair Lady": In dem Musical wird die kleinbürgerliche Blumenverkäuferin mit vulgärer Sprache in Rekordzeit zur Herzogin dressiert. Gleichzeitig stellt dieser Spitzname auch einen Seitenhieb auf den mangelnden Arbeitseifer der künftigen Königin dar. 2015 kam Kate auf nur 62 Termine – die fast 90-jährige Queen brachte es auf 340. Dieses Jahr ließen sich die Termine der Herzogin an zwei Händen abzählen.

Die Kinder liegen dem Prinzenpaar besonders am Herzen

Antwort auf Luxus-Kritik

Zugegeben, die Zweifachmama hat mit George, 2, und Charlotte, 11 Monate, alle Hände voll zu tun. Doch gleichzeitig hagelt es für Kate auch heftige Luxus-Kritik. Ein 40-Minuten-Flug mit dem königlichen Helikopter von ihrem Landsitz Anmer Hall nach London für umgerechnet 4000 Euro auf Steuerkosten (die Queen reiste für 70 Euro mit dem Zug), ein Skiurlaub der Superlative im französischen Örtchen Courchevel, Opossum-Handschuhe für 375 Euro und, und, und. Ganz anders jetzt in Indien. Auf großen Pomp will das Herzogpaar verzichten. Im Luxushotel "Taj Mahal Palace" ließen William und Kate laut "Daily Mail" nicht die Präsidentensuite (15 Zimmer) für knapp 12000 Euro pro Nacht buchen, sie wählten stattdessen ein Zimmer für 870 Euro. Auch mit ihren Looks gab Kate ein Statement ab. Beim Cricket bezauberte die Herzogin in einem Tunika-Kleid für 265 Euro. Dazu kombinierte sie Günstig-Ohrringe von Accessorize für 10 Euro.

Nicht unbedingt das passende Cricket-Outfit, trotzdem perfekt

Sie vermisst ihre Kinder

Um die große Kate-Show perfekt zu machen, fehlten nur zwei kleine Personen: Das Herzogpaar wurde von zehn Mitarbeitern begleitet, doch ihre Kinder George und Charlotte waren mit der Nanny zu Hause geblieben. Wie sehr die Herzogin ihre Kids auf dieser weiten Reise vermisst, verriet sie Bollywod-Star Madhuri Dixit bei einer Wohltätigkeitsgala. "Sie sagte, sie liebt es hier zu sein, aber sie vermisst ihre Kinder", erzählte die Schauspielerin über ihr Gespräch mit Kate. Und auch dieses Verhalten passt in die neue Charme-Offensive: Während Kate um die Kinder sonst immer ein großes Geheimnis gemacht hatte, spricht sie heute freimütig über George und Charlotte.

Royal Fashion

Die Indien-Looks von Catherine + Co.

Im wunderschönen, jadegrünen Spitzenkleid von Alice Temperley trifft Herzogin Catherine mit Prinz William in Neu-Delhi auf den indischen Premiereminister Narenda Modi.
Im floralen, blauen Gewand besuchte die sehr engagierte Prinzessin Diana im Mai 1997 ein Krankenhaus in Lahore.
Mit dem Streifen- und Pünktchenmuster gibt sich Königin Elizabeth II. bei einem Besuch in Neu-Delhi im Oktober 1997 selbst für ihre Verhältnisse auffällig farbenfroh.
Farblich gibt sich Camilla auch in Indien eher bedeckt, Paisley-Muster und Rüschenkragen sind für sie aber schon recht auffällig, wie bei diesem Sommerkleid, in dem sie sich bei ihrem Besuch in Kochi zeigte.

13

Bleibt abzuwarten, inwieweit eine einzige Reise für den dringend notwendigen Imagewandel sorgen kann.

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema