VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Ihre Kinder zu Hause lassen zu müssen, fällt ihr schwer

Herzogin Catherine
Herzogin Catherine absolviert strahlend öffentliche Termine im Auftrag der Krone, doch hinter ihrem Lächeln steckt ein leiser Schmerz.
Mehr
Herzogin Catherine hat während ihrer achttägigen Karibikreise alle Blicke auf sich gezogen. Gut gelaunt eroberte sie die Herzen von unzähligen Menschen. Doch hinter dem Lächeln verbarg sich ein Schmerz, denn von ihren Kindern getrennt zu sein, war für Kate nicht leicht.

Herzogin Catherine, 40, und Prinz William, 39, nahmen während ihrer Karibikreise, die sie nach Belize, Jamaika und auf die Bahamas führte, nicht nur an eleganten Dinnern teil, sondern sie lernten auch die Landsleute kennen. Das royale Paar besuchte Schulen, begrüßte herzlich Menschenmengen und trat bei einer Regatta an. Zahlreiche Bilder, die eine strahlende Kate zeigen, gingen um die Welt. Doch eine Royal-Autorin verrät nun, dass es für die dreifache Mutter nicht einfach ist, ihre Kinder während solcher Trips zu Hause zu lassen.

Herzogin Catherine: Ihre Kinder zurückzulassen bereite ihr "großen Schmerz"

Für ihre Karibikreise ernteten Herzogin Catherine und Prinz William nicht nur Zuspruch, sondern auch viel Kritik. Ihre Tour wurde von Protesten begleitet, da die Rolle der britischen Monarchie während der Sklaverei hinterfragt wurde. Dennoch zog vor allem Kate wie einst Prinzessin Diana, † 36, Royal-Fans in ihren Bann. Fotograf:innen fingen Momente ein, in denen sich Kate und William verliebt anschauen, einen traditionellen Tanz aufführen oder herzlich lachen. Royal-Autorin Katie Nicholl, die bereits mehrere Reisen mit der Herzogin von Cambridge unternommen hat, offenbart jedoch nun, dass ihr Lächeln in gewisser Weise nur eine Fassade sei.

Herzogin Catherine und Prinz William

Denn es "schmerze" sie, von ihren Kindern Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, getrennt zu sein. Das habe ihr Catherine während einer Reise im Jahr 2016 anvertraut, wie Nicholl gegenüber der britischen "Closer" verrät: "Ich erinnere mich, dass ich mit ihr zusammen auf einer Tour in Bhutan war und wir einen Moment darüber sprachen, wie schwer es ist, kleine Kinder zurückzulassen." Zu dem damaligen Zeitpunkt war Charlotte 11 Monate alt. Kate habe ihre Kinder in die Obhut ihrer Mutter Carole Middleton, 67, gegeben, anstatt sie von Kindermädchen betreuen zu lassen. "Ich konnte sehen, wie viel Trost und Selbstvertrauen ihr das gab, um ihren Job zu machen. [...] Aber ich denke, es ist immer ein großer Schmerz für sie, ihre Kinder zurückzulassen."

Mehr Aufgaben kommen auf sie zu

Doch in Zukunft werde dies immer öfter der Fall sein, da Queen Elizabeth, 95, sich aus gesundheitlichen Gründen häufiger schonen muss. Der ehemalige königliche Butler Paul Burrell, der lange für die Queen und Prinzessin Diana gearbeitet hat, sagt dem britischen Magazin: "William und Kate werden gerade ausgebildet". Und: "Die Königin wird sehr stolz auf sie sein, und ihre Aufgaben werden mit der Zeit immer mehr werden. Es ist traurig für sie, weil sie eine junge Familie haben und ich bin sicher, dass sie sie immer weniger sehen werden."

Verwendete Quelle: closer.co.uk

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken