VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine "Sanft" überbrachte sie ihren Kindern die Nachricht vom Tod der Queen

Prinz William, Herzogin Catherine, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis
Prinz William und Herzogin Catherine haben nun die Aufgabe, ihrer Kinder bei der Trauer um ihre Urgroßmutter Queen Elizabeth (†96) beizustehen.  
© Chris Jackson / Getty Images
Als Prinz William am Nachmittag des 8. September 2022 nach Balmoral an das Sterbebett seiner Großmutter eilte, blieb Herzogin Catherine mit den gemeinsamen Kindern alleine in Windsor zurück. Sie hatte die schwere Aufgabe, George, Charlotte und Louis mit dem Tod ihrer geliebten Urgroßmutter vertraut zu machen. 

Trauer ist kein Kinderspiel. Deswegen nahm sich Herzogin Catherine, 40, auch zurück, als es für die Mitglieder der königlichen Familie galt, sich von Queen Elizabeth, †96, zu verabschieden. Die dreifache Mutter wusste, dass es nicht einfach sein würde, Prinz George, 9, Prinzessin Charlotte, 7, und Prinz Louis, 4, mit dem Unwiderruflichen zu konfrontieren. Der endgültige Verlust eines vertrauten und geliebten Familienmitglieds ist zunächst unbegreiflich.

Herzogin Catherine: Diese Botschaft war nicht einfach zu überbringen

"Kate ist nicht nach Balmoral gereist, um für die Kinder da zu sein. Sie erzählte George, Charlotte und Louis vor der offiziellen Ankündigung sanft von Elizabeths Tod in Windsor“, erklärte eine Quelle gegenüber "Closer". Catherine ließ die Kinder nicht in der Obhut von Angestellten zurück. Als liebende Mutter verstand sie, dass eine solch verstörende Botschaft nicht durch Dritte übermittelt werden sollte. "Sie wollte, dass sie die tragischen Neuigkeiten direkt von ihr erfahren, um den Schlag zu mildern. Kate verwendete ihre Worte sorgfältig und sagte, dass Elizabeth mit Prinz Philip im Himmel ist. Es gab viele Tränen und Umarmungen und natürlich sind die Kinder erschüttert", so der Insider.

Queen Elizabeth

Neue Lebenssituation wird vom Tod der Urgroßmutter überschattet

Der Tod von Queen Elizabeth, †96, hat die kleinen Seelen zutiefst bewegt. Eine innere Aufruhr, die es mit Liebe und Gesprächen aufzulösen gilt. Hinzu kommt die neue Lebenssituation für die Cambridge-Kinder: Erst vor wenigen Tagen sind sie mit ihren Eltern nach Windsor gezogen, wo die Monarchin seit Beginn der Coronapandemie ihren Hauptwohnsitz hatte. William und Kate wollten der Queen näher sein. Nun müssen ihre Kinder verstehen lernen, dass diese Nähe nur noch im Herzen stattfinden wird. 

Es sind aufwühlende Tage für die Cambridge-Sprösslinge. Erst in dieser Woche hatten alle drei ihren ersten Tag an der Lambrook School. Eine aufregende Zeit, in der es eigentlich gilt, Freund:innen zu finden und sich in die neue Umgebung einzugewöhnen. Der Verlust der Uroma könnte sich traumatisch mit dieser Zeit des Umbruchs und Neuanfangs verknüpfen. Das weiß ihre Mutter Catherine und handelt genau aus diesem Grund auch so besonnen.

Während William nach Schottland flog, holte seine Frau die Kinder von ihrem ersten offiziellen Unterrichtstag an der neuen Schule ab. Zu diesem Zeitpunkt ahnte die Weltöffentlichkeit bereits, dass eine traurige Nachricht aus dem Buckingham Palast bevorstand. Die königliche Familie allerdings wusste schon, dass die Königin für immer ihre Augen schließen würde. Kate stellte in diesem Moment ihr eigenes Bedürfnis zurück, Abschied zu nehmen. Die Entscheidung einer einfühlsamen und liebenden Mutter, der Queen Elizabeth ohne Frage ihren Segen gegeben hätte.

Verwendete Quelle: closeronline.co.uk

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken