VG-Wort Pixel

Spiel, Satz und Sieg Herzogin Catherine trainiert ihre Tennisskills

Herzogin Catherine beim Tennis
© Getty Images
Herzogin Catherine ist für ihre sportliche Ader bekannt. In einer Disziplin benötigt sie aber anscheinend noch etwas Übung.

Herzogin Catherine, 37, hat uns in der Vergangenheit schon oft ihre sportliche Seite gezeigt. Sei es beim Wettlauf gegen ihren Ehemann Prinz William, 37, und Schwager Prinz Harry, 35, oder wie in diesem Jahr beim Segeln bei der "Kings Cup Regatta". Auch ist bekannt, dass sie während ihres Universitätsbesuchs in der Hockeymannschaft spielte.

Herzogin Catherine: Sie trainiert ihre Tennisskills

Was bisher nicht so im Fokus stand: Ihr anscheinend langjähriger Ehrgeiz, ihre Künste im Tennis auszubauen. Von dem berichtet nun aber ein nicht näher benannter Informant gegenüber der "Mail On Sunday". Dass sie Tennis spielt, ist an sich nicht neu. Doch die Tatsache, dass sie so regelmäßig trainiert, war in der Deutlichkeit bisher nicht bekannt. 

Spiel, Satz und Sieg: Herzogin Catherine trainiert ihre Tennisskills

Sie ist regelmäßiger Gast im exklusiven Hurlingham Club

Laut der britischen "Sun" besucht sie dafür häufig den exklusiven Hurlingham Club in London, dessen Mitgliedschaft jährlich pro Person rund 1280 Pfund (rund 1500 Euro) kosten soll. In dem privaten Club nimmt sie auf einem der insgesamt 15 Tennisplätze Unterricht, während ihre Kinder entweder den weitreichenden Spielplatz erkunden oder - zumindest Prinz George, sechs, und Prinzessin Charlotte, vier - selbst Unterrichtsstunden bekommen. Und Kates Training soll sich inzwischen auszahlen. So berichtet ein Clubmitglied gegenüber der "Mail On Sunday": "Sie ist wirklich gut. Sie kommt her und trainiert mit ihrem Tennislehrer und ihren Securitymännern im Hintergrund."

Auch abseits der eigenen sportlichen Aktivität ist Herzogin Catherine ein begeisterter Tennisfan und besuchte in den vergangenen Jahren immer wieder das ein oder andere Match in Wimbledon. Irgendwann schien ihr die Rolle der Zuschauerin wohl nicht mehr zu reichen.

Verwendete Quellen: Sun, Mail On Sunday

jko Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken