Herzogin Catherine: Sie begleitete ihren Bruder James Middleton zur Therapie

James Middleton hat erneut über seinen Kampf gegen Depressionen gesprochen und offenbart, wie Herzogin Catherine ihn dabei unterstützt hat.

Die Familie Middleton (v.l.n.r.): Pippa, James, Michael und Kate (mit Prinzessin Charlotte auf dem Arm)

Herzogin Catherine, 37, setzt sich mit Prinz William, 37, und der Kampagne "Heads Up" seit 2017 für die Stärkung der mentalen Gesundheit ein. Auch in ihrer eigenen Familie machte sich Kate in diesem Feld stark: Ihr Bruder James Middleton, 32, litt unter Depressionen. In einem aktuellen Interview mit "The Telegraph", das einen Tag nach dem internationalen "Mental Health Day" erschien, verrät Middleton, wie seine Schwester ihm in der dunkelsten Zeit seines Lebens beigestanden hat.

Bruder von Herzogin Catherine spricht

"Ich konnte nichts tun. Ich konnte nicht schlafen, ich konnte kein Buch lesen, ich konnte keinen Film sehen, ich konnte nicht essen" beschreibt James Middleton seine Zeit mit der Depression. Hinzu kamen Legasthenie und ein Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom, wodurch er sich "wie ein Vierkant-Stift fühlte, der versuchte, in das runde Loch der Gesellschaft zu passen". 

Mit seiner Familie habe er zunächst nicht über seine psychischen Probleme sprechen können, gesteht Middleton. "Die Tatsache ist, das Familienmitglieder (...)  diejenigen Menschen sind, mit denen es am schwersten fällt, zu reden".. Dennoch hätten Mutter Carole, Vater Michael und seine Schwestern Pippa und Kate gemerkt, dass etwas nicht mit ihm stimme. Man sei sich sehr nahe, erklärt Middleton.

Kate unterstützte James Middleton

Schließlich habe sich der 32-Jährige für seine Genesung fast einem Jahr einer kognitiven Verhaltenstherapie unterzogen, schreibt "The Telegraph" und ergänzt, dass seine Familie ihn zu einigen der Sitzungen begleitet habe. Die Nachfrage der Reporterin Bryony Gordon, ob alle Mitglieder der Middletons dabei gewesen seien,  das heißt auch Herzogin Catherine, bejaht James Middleton. "Das war tatsächlich eine sehr, sehr große Sache (...) Und es war so wichtig, weil es ihnen half, mich zu verstehen und wie mein Verstand funktionierte."

James Middleton

Die Französin Alizee hat sein Herz gewonnen

Alizee Thevenet, James Middleton
Alizee Thevenet wird die Frau von Herzogin Catherines Bruder James Middleton.
©Gala

Heute fühle sich James Middleton wieder wie er selbst, schreibt "The Telegraph". Die Therapie habe ihn gelehrt, mit seinen eigenen Erwartungen umzugehen. Er habe Trost in seinen Hunden gefunden und arbeitet als Botschafter für die Wohltätigkeitsorganisation "Pets As Therapy", um die Message zu verbreiten, wie Tiere der psychischen Gesundheit helfen können. Außerdem ist er sportlich aktiv, fährt Rad, Ski und läuft lange Distanzen. Und auch die Liebe macht ihn glücklich: Am 6. Oktober 2019 gab er die Verlobung mit Alizee Thevenet bekannt.

Mit der öffentlichen Aufmerksamkeit, durch die er durch Hochzeit von Kate und William 2011 gerückt ist, kann der 32-Jährige heute umgehen. Auch wenn er sich viele darüber Gedanken machte, was die Leute über ihn denken, präsentiert er sich selbstbewusst. "Ich habe immer gesagt: 'Ich bin James Middleton und meine Schwester ist ... ' und nicht 'Ich bin der Bruder der Herzogin von Cambridge'", stellt James Middleton klar.

Sie haben depressive oder suizidale Gedanken? Telefon- oder Chat-Seelsorgen bietet Hilfe an. Sie sind anonym, kostenlos und mitunter rund um die Uhr erreichbar. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der "Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention". Telefonische Hilfe finden Sie unter 0800/1110111 und 0800/1110222. Bei Depressionen hilft "Die deutsche Depressionshilfe" unter www.deutsche-depressionshilfe.de oder 0800 / 33 44 533.

Verwendete Quelle: The Telegraph

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals