VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Die Schicksale vieler Familien lassen sie in Tränen ausbrechen

Herzogin Catherine
© Dana Press
Herzogin Catherine besuchte am Dienstag (4. August) eine Wohltätigkeitsorganisation in Sheffield. Dort sprach sie mit Helfern über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und wie sehr sie die Schicksale berühren.

Herzogin Catherine, 38, hat während der Coronavirus-Pandemie immer wieder betont, wie wichtig der Zusammenhalt und die Arbeit von ehrenamtlichen Helfern während dieser Krise sei. So auch am Dienstag (4. August) als sie eine "Baby Bank" in Sheffield besuchte und dort selbst mit anpackte. Solche "Baby Banken" in England versorgen mittellose und stark gefährdete Familie mit Windeln und Kleidung. Die Organisation ist besonders während der Pandemie für viele ein Anker.

Herzogin Catherine ist tief berührt von den Schicksalen 

Während die Ehefrau von Prinz William, 38, dabei half Spenden auszupacken, berichtete sie von ihren Eindrücken in der Coronakrise, die sie während der vergangenen Monate sammelte. "Es kann sehr emotional werden. Ich erinnere mich an ein paar der Familien, die ich von King's Lynn aus kennenlernte, und ich ging nach Hause und brach buchstäblich in Tränen aus, ihre Geschichten waren so bewegend", so die Herzogin von Cambridge. Die Stärke und den Zusammenhalt, den diese Familien gezeigt haben, habe sie besonders berührt. 

Kate unterstützt "Baby Banks" beim Auspacken von Spenden

Im Gespräch mit der Geschäftsleiterin Cat Ross betont Kate die Wichtigkeit von Ehrenämtern und freiwilligen Spendern. "Es ist wunderbar zu wissen, dass man für eine andere Familie einen so großen Unterschied machen kann", so Herzogin Catherine. "Es war wunderbar während des Lockdowns, nicht wahr? Die Art und Weise, wie alle damit beschäftigt waren, zu helfen, und eigentlich sind es diese kleinen ehrenamtlichen Tätigkeiten, zu denen jeder beitragen kann, die einen solchen Unterschied machen." 

View this post on Instagram

To help support the most vulnerable families in the UK, The Duchess of Cambridge has brought together 19 British brands and retailers to donate over 10,000 new items to more than 40 baby banks across the UK. The Duchess helped unpack donations at Baby Basics UK in Sheffield before talking to parents about how baby banks have provided them with invaluable support when they have needed it most. Take a look at our Story📱to see more from behind the scenes and meet some of the families supported by the extraordinary work of baby banks. Following private visits to Baby Basics West Norfolk where The Duchess heard more about the baby bank’s need for donations, she spearheaded a drive for donations of items for babies from brands and high street retailers. In total, nineteen brands have donated items to @Baby_Basics, @littlevillageHQ and @abernecessities_scio, who operate baby banks across the UK. #SupportingBabyBanks

A post shared by Duke and Duchess of Cambridge (@kensingtonroyal) on

Herzogin Catherine überzeugt Großhändler zu spenden

Für die "Baby Banks" ist nicht nur der Besuch von Herzogin Catherine ein außergewöhnlicher Moment. Auch der Erfolg, den die 38-Jährige erzielen konnte, ist für die Organisation von großer Bedeutung. Kate hat 19 Großhändler überzeugen können mehr als 10.000 neue Stücke zu spenden - darunter Kleidung und Spielzeug. Für "Baby Banks" eine wahre Rettung. Zwar erwiesen sich die freiwilligen Helfer während der Coronakrise als Anker für viele Familie in Not, doch durch Sicherheits- und Hygienemaßen blieben die Spenden aus. 

Kate tritt erstmals mit Maske auf

Kates Besuch in Sheffield ist der erste, den die dreifache Mutter mit Maske absolviert. In den vergangenen Monaten hatten sie sowie Prinz Charles, 72, und sogar Queen Elizabeth, 94, viele Termine aus dem Homeoffice via Kamera wahrgenommen. Mit Maske, Handschuhen und Schürze ausgestattet konnte Herzogin Catherine nun wieder vor Ort helfen. 

Verwendete Quellen: Daily Mail, Instagram

jna Gala

Mehr zum Thema