Herzogin Catherine: Knicks me, Kate

Herzogin Catherine und Queen Elizabeth mögen sich sehr. Trotzdem stellt die Königin in einem neuen Hofprotokoll klar: Wenn Prinz William nicht dabei ist, muss die Herzogin vor gebürtigen Blaublütern das Knie beugen

Catherine, Herzogin von Cambridge, ist endlich in die royale Rangfolge einsortiert - und ein bisschen weiter hinten gelandet, als es manche Experten noch zu Zeiten der Hochzeit 2011 vermutet hatten. Erstmals seit 2005, als Camilla in die Firma einheiratete, hat Queen Elizabeth die sogenannte "Order of Precedence Of The Royal Family To Be Observed At Court" aktualisiert. Das berichtet die Website des britischen "Telegraph". In der "Order of Precedence" ist akribisch festgehalten, wer nach Hofprotokoll wann wem gegenüber zu Grüßen und Knicksen verpflichtet ist. Das Protokoll regelt auch, in welcher Reihenfolge die Mitglieder der Königsfamilie bei Veranstaltungen eintreffen und wer im Zweifelsfall draußen noch eine Runde drehen muss. Angeblich sollen sich die sehr korrekten Windsors sogar bei privaten Anlässen an diese Regeln halten.

muss den geborenen Royals mit einem Knicks Ehrerbietung erweisen, wenn sie alleine auf sie trifft: der Princess Royale Anne, Prinzessin Alexandra (Cousine der Queen) sowie Prinz Andrews Töchtern Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie. Ist Prinz William dabei, profitiert sie als Ehefrau von seinem höheren Status als Nummer zwei der Thronfolge - und die anderen müssen ihr den Vortritt lassen.

Royals

Ein Wochenende mit Catherine

In den Londoner Kensington Gardens begrüßt Herzogin Catherine 150 Kinder und junge Menschen von der Theatergruppe "The Art Room"
Nach der Aufführung lässt es sich Catherine nicht nehmen, mit den Schauspieler zu plauschen.
Am Ende steht die gut gelaunte Herzogin für ein Gruppenfoto bereit.
Gemeinsam mit Herzogin Camilla kommt Herzogin Catherine am Buckingham Palast an, um der "Trooping the Colour"-Militärparade beiz

12

Der Queen und Prinz Philip sowie Prinz Charles und der Herzogin von Cornwall (in Begleitung ihres Mannes) gegenüber ist jedoch immer ein Knicks fällig. "Es wurde nach dem gleichen Muster vorgegangen wie 2005 bei der Hochzeit mit Camilla", zitiert der "Telegraph" einen Höfling. Noch weiter abgestiegen ist damit die Gräfin von Wessex, Sophie. Sie ist zwar mit einem Sohn der Queen verheiratet, aber eben selbst nicht blaublütig. Und ihr Mann rangiert in der Thronfolge hinter Prinz William. Ärgerlich für Sophie: In Zeiten, als weder der Prinz of Wales noch Prinz Andrew oder Prinz William verheiratet waren und bevor die Königin die Blutlinienorder ausgab, war Sophie einmal zweitwichtigstes weibliches Familienmitglied nach der Queen. Prinzessin Anne wird dennoch sicher nie vor ihr geknickst haben.

Die Princess Royale soll dann auch Schuld daran sein, dass mit Camillas Heirat in die Familie der Vorrang der "Geblütsprinzessinen" festgeschrieben wurde. Denn sie soll sich geweigert haben, nach Jahrzehnten im Dienste der Krone in Zukunft vor Camilla Parker-Bowles (als Ehefrau des statushöheren Thronfolgers) das Knie beugen zu müssen.

Kate selbst wird die Diskussion nicht kümmern: Ihr wird ein Umgang großer Höflichkeit gegenüber den anderen Familienmitgliedern bescheinigt und sie scheint sich problemlos in das seltsam anmutende Protokoll zu fügen. Das soll im königlichen Haushalt bereits intern die Runde gemacht haben. Offiziell äußert sich der Palast sich nicht zu der Regelung.

Claudia Fudeus

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals