VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Sie hält eine bewegende Rede über ein Herzensthema

Herzogin Catherine
© Dana Press
Zum Start der Addiction Awareness Week in London hielt Herzogin Catherine die Eröffnungsrede – und beeindruckte die Anwesenden mit ihren emotionalen und eindringlichen Worten.

Am Dienstag, 19. Oktober, legte Herzogin Catherine, 39, einen absoluten Wow-Auftritt hin. In einem signalroten All-Over-Look erschien die Frau von Prinz William, 39, in London, um die Addiction Awareness Week mit ihrer Eröffnungsrede einzuläuten. Doch nicht nur äußerlich hinterließ die Herzogin einen bleibenden Eindruck. Besonders ihre eindringlichen Worte werden vermutlich nicht nur dem Publikum noch länger im Gedächtnis bleiben.

Herzogin Catherine: "Niemand sucht sich aus, …"

Seit Jahren setzt sich Kate neben Themen wie mentaler Gesundheit auch für Betroffene von Suchterkrankungen ein. Für die dreifache Mutter eine Herzensangelegenheit. Seit 2012 ist sie Schirmherrin von "Taking Action on Addiction" (dt. "Gegen die Sucht vorgehen") – eine Kampagne der Wohltätigkeitsorganisation "Forward Trust".

Bei der Auftaktveranstaltung zugunsten von "Forward Trust" hielt Catherine eine Rede, die nachhallt. In bewegenden Worten sprach sie darüber, dass es "jeden" treffen kann, und rief zu mehr Verständnis für diejenigen auf, die mit ihrer Suchterkrankung zu kämpfen haben. Denn: "Sucht ist keine Wahl. Niemand sucht sich aus, süchtig zu werden. Aber es kann jeden von uns treffen. Keiner von uns ist davor gefeit", mahnt die Herzogin.

Kate prangert Tabuisierung von Suchterkrankungen an

Catherine prangert an, dass Suchterkrankungen – wie auch mentale Probleme – weiterhin als Tabuthema gelten. Sie klärt auf: "Der Weg zur Sucht ist oft vielschichtig und komplex. Aber wenn wir erkennen, was hinter der Sucht steckt, können wir dazu beitragen, das Tabu und die Scham zu beseitigen, die sie leider umgibt."

Es werde viel zu selten als ernsthafte psychische Erkrankung diskutiert. Und nur selten würden wir uns die Zeit nehmen, die grundlegenden Ursachen einer Suchterkrankung aufzudecken und zu verstehen. Wichtige Worte, die Kate wählt und hoffentlich zur Enttabuisierung beitragen. Eine Gesellschaft müsse mitfühlend und empathisch mit den Betroffenen umgehen.

Herzogin Catherine und Prinz William

"Wir müssen uns um die Menschen in unserer Umgebung kümmern, ihren Weg verstehen und wissen, was [ihrer Erkrankung] vorausgegangen ist". Deshalb liege Kate die Arbeit von "Forward Trust" so sehr am Herzen, da die Organisation sich genau für diese Werte einsetzt.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken