Herzogin Catherine: Gut vorbereitet

Herzogin Catherine setzt sich sorgfältig mit Organisationen auseinander, bevor sie diesen einen Solo-Besuch abstattet.

Herzogin Catherine, 31, will im Vorfeld möglichst viel über die Wohltätigkeitsorganisationen, die sie besucht, wissen.

Die britische Adelige und ihr Gatte Prinz William, 30, erwarten im Juli ihr erstes gemeinsames Kind. Obwohl Kate schwanger ist, war sie in den vergangenen Wochen ziemlich beschäftigt. Innerhalb von nur acht Tagen besuchte sie fünf Veranstaltungen in verschiedenen Ecken Großbritanniens. Die Herzogin soll besonders stolz auf ihre Solo-Verpflichtungen sein. "Sie ist eine unglaublich eifrige Lernerin", verriet ein Bekannter der britischen Zeitung "The Telegraph". "Wir haben das in der Sorgfalt gesehen, mit der sie die Anlässe recherchiert hat, die sie unterstützen will, und in der Vorbereitung, die sie vor jedem Besuch macht. Der Rest ist darauf zurückzuführen, wie sie mit Menschen umgeht; sie ist sehr selbstsicher und sie hört gerne zu. Außerdem war sie in der Lage, die Königin aus der Nähe zu beobachten und von ihr die Kunst der 30-Sekunden-Konversation zu lernen."

Prinz Charles

Er zieht mit Greta Thunberg an einem Strang

Prinz Charles
Prinz Charles trennen 54 Jahre von Greta Thunberg und dennoch hat er sehr viel Verständnis für sie und ihre Sorge ums Klima.
©Gala

Es heißt, die Herzogin habe im Handumdrehen begriffen, wie sie sich als Vertreterin des Königshauses bei öffentlichen Veranstaltungen zu benehmen habe. "Man weiß nicht, wie gut sich jemand schlagen wird, bis derjenige anfängt", verriet ein Palast-Insider der Publikation. "Sie hat sich als ein Naturtalent erwiesen."

Obwohl sich die Herzogin bereitwillig auf ihre Rolle als zukünftige Königin einlässt und sich an die entsprechenden Regeln halten möchte, beharrt sie angeblich auch darauf, dass sie in Sachen Familie die vollständige Kontrolle haben will. "Es gab bestimmt lange Meetings im Palast, aber Kate hat sich durchgesetzt", berichtete ein Insider vor kurzem dem britischen Magazin "Look". "Wie jede junge Frau ist sie nervös, jetzt wo sie Mutter wird, und möchte ihre eigene Mutter an ihrer Seite haben. Prinzessin Diana blieb im Kensington-Palast und gab später zu, damals sehr einsam gewesen zu sein. Kate würde das nicht wollen. Aber da ist mehr im Spiel - wenn es um ihr Kind geht, wird Kate zur Löwin. Sie stellte klar, dass ihr niemand Vorschriften bei der Erziehung ihres Kindes machen darf."

Herzogin Catherine soll die erste Zeit nach der Geburt angeblich bei ihren Eltern einziehen wollen, damit sie die beste Unterstützung mit dem Baby erhält. Trotz einiger Presseberichte darüber, dass das eine umstrittene Entscheidung sein soll, ist es eigentlich ganz klug: Ihr neues Apartment im Kensington-Palast, das sie in Zukunft mit ihrem Mann und Kind bewohnen wird, wird nämlich voraussichtlich erst im Herbst fertiggestellt. Und der Sommer auf dem Land fernab von London ist sicherlich eine entspannte Wahl für eine frischgebackene Mutter - die Middletons leben in der Provinz Berkshire westlich der Hauptstadt, der gleichen, in der auch Windsor Castle, die Wochenendresidenz der Queen liegt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals