VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Gratulation, Catherine


Vor einem Jahr wurde aus Kate Middleton die Herzogin von Cambridge. "Gala" zeigt ihre schönsten Momente - und ihre Biografin Claudia Joseph erklärt, wie sie ihren Mann William, das Volk und sogar die Queen glücklich macht

Ein Heer von britischen Nationalflaggen flattert im Wind,

im kanadischen Ottawa jubeln begeisterte Royalisten Prinzessin Catherine und Prinz William zu. Es ist ihre erste Auslandsreise als verheiratetes Paar. Im dunkelblauen Spitzenkleid des kanadischen Designers Erdem beugt sich die Herzogin von Cambridge über das Absperrgitter, hält ihren Kopf neben den eines Teenagers und lächelt für das Foto ihres Fans. Eine aus dem Stegreif gezauberte Geste, typisch für einen Mädelsabend und typisch für Catherine. "Ich habe noch nie zuvor einen Adligen gesehen, der auf der Straße seinen Kopf an den einer anderen Person lehnt", staunte eine kanadische Bloggerin namens Marie-Louise über die frisch Angetraute des Thronfolgers. Bis heute hat Catherine ihre Natürlichkeit nicht verloren.

image

Ein Jahr ist es her, dass Catherine im Buckingham-Palast ihre erste Nacht als Mitglied der königlichen Familie verbrachte. Ihr Leben hat sich seit dem 29. April in vielerlei Hinsicht den Traditionen des Königshauses angepasst. Trotzdem haben sie und William bewiesen, dass sie ein Paar des 21. Jahrhunderts sind. Sosehr Queen Elizabeth im Jahr ihres diamantenen Thronjubiläums verehrt wird - es sind Catherine und William, die für wahre Begeisterung sorgen. Der Grund ist die sympathische Kombination aus Nahbarkeit und Bescheidenheit, gepaart mit einem guten Gespür für Stil. Das kommt bei den Briten ebenso an wie im Ausland. Ein weiterer Grund für die Euphorie ist die echte Liebe, die Catherine und William füreinander empfinden. Sie arbeiten als Team sehr eng zusammen - obwohl beide in ihrem jeweiligen sportlichen Bereich durchaus konkurrenzbewusst sind. Catherines Schönheit lässt Prinz William glänzen; ihre Ausstrahlung und ihr Selbstbewusstsein wiede rum sind durch Williams Unterstützung gewachsen. So achtet er zum Beispiel darauf, dass seine Schwiegereltern Carole und Michael Middleton nicht ins Abseits geraten. Catherine und William verbrachten Silvester und ihren Skiurlaub in Méribel mit den Middletons. Außerdem lud die Queen sie vergangenen Sommer zum Pferderennen in Ascot ein.

image

Das Königshaus hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und die Frau des Thronfolgers behutsam an ihren Alltag als Royal gewöhnt. Ein deutlicher Kontrast zu den Erfahrungen von Prinzessin Diana, die im Nachhinein darüber geklagt hatte, als Verlobte von Prinz Charles "den Wölfen zum Fraß vorgeworfen" worden zu sein. Ihre ersten öffentlichen Auftritte ohne William musste Catherine nicht allein machen, die königliche Familie griff ihr unter die Arme. Flankiert von ihrer angeheirateten Großmutter, der Queen, und Stief-Schwiegermutter Camilla besuchte sie Londons Traditionskaufhaus Fortnum & Mason. mit der Queen und Prinz Philip fuhr sie zum Abschluss der königlichen Großbritannien-Rundreise im Zug nach Leicester. Wo immer Catherine auftritt, gelingt es ihr zu strahlen. Unsicherheit merkt man ihr nicht an. Schon wenige Tage nach der Hochzeit meisterte sie ein Treffen mit US-Präsident Barack Obama und Großbritanniens Premierminister James Cameron. Herzogin Catherine strahlte und stellte die beiden First Ladys mit ihrem beigefarbenen Kleid von Reiss, das sie für 175 Pfund gekauft hatte, in den Schatten.

image

Catherines Garderobe, dieser Mix aus Sparsamkeit und hochwertiger Designerware, macht sie beim Volk zusätzlich beliebt. Bei ihrer ersten Rede im März in einem Hospiz für kranke Kinder trug sie ein weiteres Reiss-Kleid in Blau, das sie von ihrer Mutter Carole ausgeliehen hatte. Alles, was sie trägt, ist bald darauf ausverkauft - so wurde sie zur Mode-Repräsentantin für Großbritannien. "Harper’s Bazaar" krönte sie zur bestgekleideten Frau des Vereinigten Königreichs, für die Style-Bibel "Vanity Fair" ist sie einer der bestangezogenen Menschen weltweit. In einen vergoldeten Palast zieht es das Paar nicht so schnell: Sie schätzen ihr Fünf- Zimmer-Häuschen mit Teilzeit-Reinigungskraft auf der walisischen Insel Anglesey. Prinz William, der dort seinen Dienst als Rettungspilot der Royal Air Force versieht, sitzt gern auf ein Feierabendbier mit seinen Kollegen im Pub. Catherine kauft im lokalen Supermarkt ein. Ihr neues Hobby: Marmelade einkochen. Beide genießen lange Spaziergänge mit ihrem Cockerspaniel Lupo, schauen am Sonntagabend die Fernsehserie "Downton Abbey" oder im lokalen Kino Filme wie "Brautalarm" und "The Inbetweeners".

Sind sie in London, wohnen sie in Nottingham Cottage auf dem Gelände des Kensington-Palasts. Das Zwei-Zimmer- Haus, das man durch einen Torbogen erreicht, besitzt einen eigenen Garten und wurde von den beiden als vorläufiger Wohnsitz ausgesucht, während sie auf die Renovierung der ehemaligen Apartments von Prinzessin Margaret warten. Sie beschäftigen lediglich eine Haushälterin und fahren mit dem Tandem-Fahrrad, das sie zur Hochzeit bekommen haben, durch den Garten. Kate geht gern shoppen, wie alle Frauen ihres Alters - Feuchtigkeitscreme im Kosmetikfachgeschäft Boots, fettarmen Caffè Latte bei Costa. Ihre Lieblings- Shops sind das exklusive Kaufhaus Peter Jones, der Edel-Supermarkt Waitrose, aber auch die günstigen Modeketten Topshop und Zara. Ein Lebensstil, den die Queen schätzt - und der sie ganz sicher an ihre Zeit als junge Ehefrau erinnert. Als sie Prinz Philip 1947 heiratete, durfte sie für zwei Jahre immer wieder monatelang nur Royal-Navy- Ehefrau auf Malta sein, wo Prinz Philip stationiert war. Diese Zeit hat sie jüngst als die glücklichste ihres Lebens beschrieben. Dass sie der Frau ihres Enkels dieses Glück ebenfalls ermöglicht, zeigt, wie sehr die Queen Catherine mag.

Wenige Tage nach der Hochzeit besuchten, Barack und Michelle Obama den Buckingham-Palast. Catherine stach die First Lady modisch
Wenige Tage nach der Hochzeit besuchten, Barack und Michelle Obama den Buckingham-Palast. Catherine stach die First Lady modisch aus - in einem schlichten Kleid von der Stange.
© Reuters
gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken