VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Gerüchte um Leihmutter und Schwangerschaft

Herzogin Catherine
© Getty Images
Scheitert der Kinderwunsch im Hause Cambridge an Herzogin Catherines Figur? Ein amerikanisches Klatschportal behauptet das - und will wissen, wie William und Kate doch noch zu einem dritten Baby kommen wollen

Absurde Gerüchte gab es schon häufig über Herzogin Catherine - vor allem über angebliche Schwangerschaften, herzzerreißende Ehekrisen und drohende Scheidungen.

Wäre all das eingetreten, was "gut informierte Quellen" ausgeplaudert haben, müssten im Kensington Palast inzwischen zehn bis fünfzehn kleine Prinzen und Prinzessin herumkrabbeln. Und William und Kate wären wohl längst geschieden.

Zu dünn für ein Baby

Glaubt man nun dem amerikanischen Klatschportal "Radaronline", dann steht es (mal wieder) um die royale Ehe nicht gut. Der angebliche Grund: Herzogin Catherine sei viel zu dünn und kämpfe mit Essstörungen. Dazu zitiert "Radaronline" einen angeblichen Palastinsider, der vom schlechten mentalen und physischen Zustand der Herzogin berichtet.

Ein neues Baby solle die nicht mehr so traumhafte royale Ehe kitten. Einziges Problem: Für eine dritte Schwangerschaft auf natürlichem Wege sei Kate "nicht stark" genug. Deswegen wolle das königliche Paar auf dem Weg der In-vitro-Fertilisation und mit einer Leihmutter für einen weiteren Erben sorgen.

Keine neuen Gerüchte um Kate

Die Geschichte ist nicht einmal neu, denn sie geisterte in ähnlicher Form 2012 schon einmal in amerikanischen Medien herum.

Unterschied zu heute: Damals war die Herzogin tatsächlich schwanger. Wäre es aber nach den angeblich gut unterrichteten Quellen gegangen, hätte sie damals - dank künstlicher Befruchtung - Zwillinge bekommen müssen oder sogar Drillinge. Geboren wurde aber nur ein Baby, der süße Prinz George.

kdi Gala

Mehr zum Thema