VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Fürchtet sie die Darstellung ihrer Person in "The Crown"?

Herzogin Catherine und Prinz William
© Dana Press
Herzogin Catherine gilt seit ihrem Eintritt in die britische Königsfamilie als Vorzeige-Royal. Für Kate dürfte daher kein Grund zur Sorge bestehen, wenn ihre Beziehung zu Prinz William in der finalen Staffel von "The Crown" thematisiert wird – oder etwa doch?

Die Netflix-Serie "The Crown" sorgte in den vergangenen Jahren für Schlagzeilen. Die dramatische Geschichte über Queen Elizabeth, 95, und die britischen Royals – einschließlich all ihrer Skandale und Affären – begeistert ein Millionenpublikum. In Staffel 6 sollen auch Herzogin Catherine, 40, und Prinz William, 39, porträtiert werden. Muss sich die dreifache Mutter um ihr Image sorgen?

Herzogin Catherines Image ist bisher "tadellos"

Immerhin liefert "The Crown" einen detaillierten Blick ins Privatleben der Royals. Zuletzt wurde Herzogin Camilla, 74, verbal angegriffen, nachdem sie in der Serie als gefühlskalte Herzensbrecherin dargestellt wurde. Dabei muss natürlich immer wieder betont werden, dass sich die Produzenten der Serie kreativen Freiraum lassen und viele der dargestellten Szenen und Gespräche nicht der Wahrheit entsprechen. 

Herzogin Camilla und Emerald Fennell

Im Gespräch mit dem "OK! Magazin" beteuert Grant Harrold, ein ehemaliger Butler des Palastes, dass Herzogin Catherine sich nicht auf solche Attacken gefasst machen muss und sie selbst der Ausstrahlung der letzten Staffel entspannt entgegensieht. "Ihr Image als Herzogin ist makellos. Es gibt nichts Unvollkommenes an ihr", so Harrold. 

Prinz Williams und Herzogin Catherines Liebesgeschichte soll Teil der Serie werden

Derzeit sollen die Darstellerinnen und Darsteller für die sechste und letzte Staffel von "The Crown" gecastet werden. Wer Herzogin Catherine spielen wird, steht bisher noch nicht fest. Wie britische Medien allerdings berichten, wird Williams und Kates gemeinsame Zeit an der St Andrews Universität in der Serie dargestellt. Die Staffel soll vorwiegend die Skandale der Royals aus den Jahren 1998 bis 2005 thematisieren.

Laut einer anonymen Quelle soll die Einbettung von Williams und Kates Liebesgeschichte außerdem einen positiven Aspekt in die sonst so dramatische Produktion bringen. "Da sie kein entscheidendes Element der Geschichte darstellt, ist Kates Anwesenheit ein Bonus", so ein Insider. Es scheint, dass sich Herzogin Catherine in der Tat keine Sorgen machen muss. 

Verwendete Quellen: gala.fr, ok.co.uk

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken