Herzogin Catherine + Prinz William: Fünf Fragen zur Geburt, die Sie sich vielleicht auch gestellt haben

Großbritannien hat einen neuen Prinzen! Herzogin Catherine hat am gestrigen Montag ihren zweiten Sohn zur Welt gebracht. Ein aufregender Tag, der so manch interessante Frage aufwirft

Prinz William und Herzogin Catherine freuen sich am 23. April über die Geburt ihres dritten Kindes

Herzogin Catherine, 36, und Prinz William, 36 im Babyglück: Am 23. April kam ihr drittes Kind im St. Mary's Hospital in London zur Welt. Vieles ist geschrieben worden - vielleicht sind folgende Fragen dennoch bei Ihnen noch offen. 

Warum waren Prinzessin Charlotte und Prinz George nur so kurz zu Besuch im Krankenhaus?

Gegen 17.45 Uhr deutscher Zeit fuhr Prinz William mit den Kindern vor dem Krankenhaus vor. Hand in Hand gingen die drei Royals vor der wartenden Presse ins Gebäude, um Mama Kate und dem Baby einen Besuch abzustatten. Eine halbe Stunde später twitterte der Palast, dass Prinz George, 4, und Prinzessin Charlotte, 2, schon wieder zuhause im Kensington Palast seien. William und Kate folgten ihnen kurz nach 19 Uhr, nachdem sie ihren neugeborenen Sohn den Fotografen vor dem Eingang des St. Mary's Hospital präsentiert hatten. Warum also schauten George und Charlotte vorbei, obwohl ihr Geschwisterchen noch am gleichen Abend nach Hause kam?

Antwort: Wahrscheinlich, um dem Volk und der Presse einen Gefallen zu tun und Charlotte und George wieder einmal zu zeigen. Der letzte öffentliche Auftritt der Minis liegt einige Monate zurück: Im Juli 2017 besuchten die Cambridges zu viert Deutschland. Die Hoffnung, dass der Prinz und die Prinzessin zu ihrem neugeborenen Bruder fahren würden, war demnach groß. Und ganz abgesehen davon: Gute Werbung für das britische Königshaus sind die süßen Kleinen alle mal. 

Herzogin Catherine + Prinz William

Sie zeigen ihren kleinen Prinz

Wow! Sie hat es schon wieder getan: Nur sieben Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes zeigt sich Herzogin Catherine, als wäre nichts gewesen. Neben einem sichtlich stolzen Prinz William und mit dem Neugeborenen auf dem Arm strahlt sie für die Fotografen. 
Stolz und erleichtert strahlen Herzogin Catherine und Prinz William mit ihrem kleinen Sohn für die Kameras.
©Gala

Warum waren Charlotte und George nicht mit auf dem ersten Baby-Foto?

Als Kate und William mit dem Baby vor das Krankenhaus traten, waren Charlotte und George schon längst wieder im Kensington Palast. Auf den ersten Familienschnappschuss zu fünft muss die Welt also noch etwas warten. Doch warum behielt man den kleinen Prinz und die kleine Prinzessin für das Foto nicht länger vor Ort?

Antwort: Mit Charlotte und George hätten William und Kate bei dem Foto-Termin deutlich mehr Stress gehabt. Während Kate das schlafende Neugeborene im Arm hält, hätte William die beiden Älteren beaufsichtigen müssen. Die Herzogin hatte zu diesem Zeitpunkt erst sieben Stunden entbunden - womöglich wollte William ihr voll und ganz zur Seite stehen, zum Beispiel um ihr im Falle eines Falles das Kind abnehmen zu können. Dafür braucht man aber zwei freie Hände... Dritter Punkt: Auch bei Charlottes erstem Auftritt nach der Geburt war George nicht dabei. Jedes Baby genießt damit die ungeteilte Aufmerksamkeit seiner Eltern beim ersten Auftritt. 

Prinz George, Prinzessin Charlotte + Prinz Louis

Die Debüts der kleinen Windsors

Jetzt wird das Geschwisterchen begrüßt! Prinz George kommt gerade aus der Schule, und Prinzessin Charlotte bezaubert die royalen Fans mit gekonntem Winken.
Strahlend schön und sichtlich erleichtert zeigen sich Prinz William und Herzogin Catherine vor den Türen des Londoner St Mary's Krankenhauses. Hier hatte die 36-Jährige morgens ihr drittes Kind zur Welt gebracht. 
Aller guten Dinge sind Drei... Das dachte sich die frischgebackene Mutter wohl bei der Wahl ihres Kleides. Sie trägt erneut ein Design von Jenny Packham. Dazu kombiniert sie ihre alt-bewährten beigen Pumps. 
Allein diese Geste weist darauf hin, dass die Herzogin nur wenige Stunden nach der Geburt noch ein bisschen wackelig auf den Beinen sein könnte: Während sie und Prinz William sonst in der Öffentlichkeit selten Zärtlichkeiten austauschen, hält der frischgebackene Dreifach-Papa beim Verlassen des Krankenhauses die Hand seiner Catherine. 

22


Warum nahm Prinz William das Baby beim Foto-Termin nicht auf den Arm?

Prinz George erlebte beim Fototermin vor dem Lindo Wing des Krankenhauses am 23. Juli 2013, einen Tag nach seiner Geburt, einen besonderen Moment: Nachdem Mama Kate mit ihm im Arm posiert hatte, übergab sie ihn an William. Der griff vorsichtig zu und hielt seinen Sohn während eines kurzen Gesprächs mit der Presse zärtlich im Arm. Charlotte (geboren am 2. Mai 2015) und ihren jüngeren Bruder nahm der Herzog hingegen nicht auf den Arm. Doch warum?

Antwort: Als Erstgeborener des Paares und zukünftiger König von Großbritannien genießt Prinz George einen besonderen Status. Somit hat das Bild, wie der eine zukünftige König den anderen zukünftigen König im Arm hält, eine besondere Bedeutung. Zum anderen dauerte dieser Baby-Auftritt von Kate und William deutlich länger als die anderen: 2:53 Minuten (Charlotte: 1:34 Minute, Baby Nr. 3: 1:03 Minuten). Zeit genug also, damit jeder das Baby halten kann.

Herzogin Catherine ist am 23. April zum dritten Mal Mutter geworden

Herzogin Catherine

Alle Infos zur Geburt des kleinen Prinzen

 Wo waren die anderen Royals während der Geburt?

Bei der Geburt von George waren Carole Middleton und Michael Middleton, die Eltern von Kate, und Prinz Charles, der Vater von William, vor dem Krankenhaus vorgefahren und ließen sich fotografieren. Bei Baby Nummer drei (und Charlotte) taten sie dies nicht. Wo steckte die Familien am 23. April? Und warum kamen sie nicht zu Besuch?

Antwort: Großmutter Carole Middleton wurde dabei fotografiert, wie sie am Nachmittag in London shoppen geht. Vielleicht ein Baby-Geschenk? Tante Pippa Middleton, die schwanger sein soll, ging ins Fitnessstudio, Ur-Großmutter Queen Elizabeth gönnte sich einen Austritt auf dem Gelände von Windsor Castle. Warum niemand Kate besuchte? Wahrscheinlich, weil sie sieben Stunden nach der Geburt schon wieder nach Hause fuhr. Zum Vergleich: George wurde um 16:24 Uhr britischer Zeit geboren, somit blieb Kate über Nacht lieber noch im Krankenhaus. Selbstredend, dass die Familie bis zur Entlassung nicht warten wollte und bereits vorher zum Besuch vorbeikam. Charlotte kam um 8:34 Uhr zu Welt. Auch bei ihr verließ Kate das St. Mary's Hospital noch am gleichen Tag.

Prinz William

Wie heißt der kleine Prinz?

So reagiert William auf die Frage nach dem Namen

Warum wird der Name des Babys noch nicht bekanntgegeben? 

Nach der Verkündung der Geburt und des Geschlechts sowie dem ersten Baby-Foto ist der Name das Nächste, was Royal-Fans am meisten interessiert. Die britischen Buchmacher sehen derzeit die Namen Arthur, Philip, Albert und James als Favoriten. Wie der neue Mini-Royal heißt, erfährt die Öffentlichkeit traditionell aber erst zwei bis drei Tage nach der Niederkunft. Warum eigentlich?

Antwort: "Auf der einen Seite gibt es den Wunsch, die Familien zu informieren, bevor eine öffentliche Erklärung abgegeben wird. Und jeder neue Elternteil weiß es zu schätzen, dass er vor dem Ansturm der Ankündigungen ein wenig Zeit hat, sein neues Mitglied kennenzulernen", erklärt Royal-Expertin Victoria Arbiter dem Magazin "Town&Country". Außerdem komme dem Namen eine große Bedeutung zu, so dass sich die Eltern ganz sicher sein wollten, die richtige Entscheidung zu treffen. 


Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema