VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine + Prinz William So teuer war ihre umstrittene Karibikreise

Herzogin Catherine und Prinz William auf den Bahamas
Herzogin Catherine und Prinz William auf den Bahamas
© Samir Hussein - Pool/WireImage / Getty Images
Die Reise von Herzogin Catherine und Prinz William im März durch die Karibik wurde von Kontroversen und Protesten überschattet. Nun sind neue Details über die umstrittene Tour enthüllt worden.

Herzogin Catherine, 40, und Prinz William, 40, besuchten vom 19. bis 26. März 2022 im Auftrag der Krone Belize, Jamaika und die Bahamas. Doch ihre Reise anlässlich des Platinjubiläums von Queen Elizabeth, 96, sorgte für allerhand Kontroversen. William und Kate wurden nicht nur einmal unter Protesten empfangen, zudem wurden Forderungen nach einer Wiedergutmachung für die Sklaverei sowie einer Abkehr von der britischen Monarchie immer lauter. Dass dem Ehepaar selbst dann noch einige Fauxpas passierten, brachte das Fass fast zum Überlaufen. Eine Situation, die vor allem Prinz William extrem belastete. So gab der Thronerbe kurz vor seinem Abflug Richtung England eine bisher nie dagewesene Erklärung heraus, in der er vehement betonte, kein Land an das Commonwealth binden zu wollen.

Herzogin Catherine und Prinz William: Karibikreise war teuerste Tour der Royal Family

In einem neuen Bericht, der am Mittwoch, 29. Juni 2022, vom Palast herausgegeben wurde, wird nun verraten, wie viel die Karibikreise des Herzogs und der Herzogin von Cambridge den britischen Steuerzahler gekostet hat. Das Ergebnis: 226.327 Pfund (rund 263.238 Euro). Die Reise war die teuerste Tour der königlichen Familie im vergangenen Haushaltsjahr, das gerade zu Ende gegangen ist.

Der zweitteuerste Auslandsbesuch war Prinz Charles', 73, Reise im November letzten Jahres nach Barbados. Der Besuch beläuft sich auf 138.195 Pfund (rund 160.816 Euro). Der Thronfolger war bei der Übergangszeremonie auf Barbados anwesend, als Queen Elizabeth als Staatsoberhaupt abgesetzt und der erste Präsident des Inselstaates vereidigt wurde.

"Reisen sind ein wichtiger Bestandteil der königlichen Familie"

Die Fahrt der Königin mit der Royal Train nach Cornwall, wo sie im Juni 2022 die Politiker:innen der G7-Staaten empfing, kostete 31.585 Pfund (rund 36.747 Euro). Der Bericht des Palastes listet nur Reisen auf, die mehr als 14.888 Pfund (rund 17.321 Euro) gekostet haben. Außerdem werden 179 Hubschrauberflüge von Mitgliedern der königlichen Familie (Kosten: 904.805 Pfund, rund 1 Million Euro) sowie 24 Charterflüge (Kosten: 280.520 Pfund, rund 326.482 Euro) erwähnt.

Berater und Beraterinnen des Königshauses sind sich darüber im Klaren, dass es ein "Spannungsverhältnis" zwischen dem Wunsch der königlichen Familie, die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, und ihrer Arbeit gibt. "Reisen sind ein wichtiger Bestandteil der königlichen Familie, ob es sich nun um Besuche in Gemeinden oder um Reisen nach Übersee im Auftrag der Regierung handelt. Es ist Teil der Kernaufgabe der Mitglieder der königlichen Familie", so eine königliche Quelle gegenüber "People". "Wir werden einige der Dinge nutzen, die wir während der Pandemie gelernt haben, wie zum Beispiel virtuelle Begegnungen, aber es gibt keinen Ersatz für die physischen Begegnungen."

Verwendete Quellen: royal.uk, people.com

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken