VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine + Prinz William Sie durchbrechen den Teufelskreis kaputter Royal-Ehen

Herzogin Catherine und Prinz William
© Chris Jackson / Getty Images
Seit zehn Jahren sind Prinz William und Herzogin Catherine mittlerweile verheiratet – und das skandalfrei. Eine Seltenheit für Promi- und Royal-Ehen in der heutigen Zeit. Doch was ist ihr Geheimnis?

Wo auch immer Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39, zusammen auftreten, symbolisieren sie Zusammenhalt. Auch nach zehn Jahren Ehe führen sie eine ausgeglichene Partnerschaft und zeigen sich ihren drei Kindern stets als Team. Im Frühjahr feierte das royale Paar, das vor seiner Verlobung bereits seit acht Jahren liiert war, seinen zehnten Hochzeitstag mit einer Reihe neuer Porträts, die es strahlend und in inniger Umarmung zeigt. 

Prinz William und Herzogin Catherine durchbrechen Kreislauf

Ob auf dem roten Teppich bei einer Bond-Filmpremiere, bei öffentlichen Terminen oder beim Herumtollen mit den drei gemeinsamen Kindern in der Natur – der Herzog und die Herzogin von Cambridge repräsentieren eine vereinte Front. Ihre starke und stabile Beziehung steht im Kontrast zu den angespannten königlichen Ehen der vorigen Generationen, meint der Historiker Robert Lacey. "Das Haus Windsor hat eine katastrophale Erfolgsbilanz in Sachen Ehe, doch William hat diesen Kreislauf durchbrochen", erklärt der Experte, der in "Battle of Brothers" die angespannte Beziehung des Thronfolgers mit seinem jüngeren Bruder Prinz Harry, 37, unter die Lupe nimmt.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Lacey glaubt, dass vor allem Herzogin Catherine Anerkennung dafür gebührt, die er als "empathische Außenseiterin aus der Mittelschicht" bezeichnet. Während ihre Eltern, Carole, 66, und Michael Middleton, 72, auch nach 41 Jahren noch glücklich verheiratet sind, gingen Williams Eltern, Prinz Charles, 72, und Prinzessin Diana, †36, mit weniger gutem Beispiel voran. Ihre Ehe ging bereits in die Brüche, als sie selbst ihr zehnjähriges Jubiläum feierten. Im Dezember 1992 gab Premierminister John Major, 78, die Trennung des Paares bekannt, worauf eine jahrelange, streng geprüfte Scheidung folgte, die sicherlich auch Williams Einstellung zur Ehe und Familie nachhaltig prägte. 1996 war Charles' und Dianas Scheidung durch, ein Jahr später verstarb die "Königin der Herzen" bei einem tragischen Autounfall in Paris.

Herzogin Catherine versteht ihre Rolle

Robert Lacey ist der Meinung, dass Herzogin Catherine die Bedeutung ihrer Rolle als künftige Königsgemahlin und als Mutter eines Thronfolgers verstehe und sich der Wichtigkeit von Stabilität in all diesen Bereichen bewusst sei. Zudem konzentrierten sie und William sich darauf, "allen ihren Kindern – George, der sechsjährigen Prinzessin Charlotte und dem dreijährigen Prinz Louis – die friedliche Kindheit zu ermöglichen, die William und Harry entgangen ist". 

Auch der ehemalige Privatsekretär der Cambridges, Jamie Lowther-Pinkerton, sieht sie als gut funktionierendes Team. Er erklärte gegenüber "People Royals", dass William "die Erfahrung hat, zu wissen, wie die Institution funktioniert und wie sie sich weiterentwickelt", während Catherine "dieses pragmatische Bewusstsein dafür mitbringt, wie es ist, aus einer anständigen, bodenständigen Familie zu kommen". Das Paar habe durch diese letzten zehn Jahre eine feste Bindung zueinander gehabt. "Wenn man das Reich durchkämmt hätte, hätte man ehrlich gesagt kein besseres Paar finden können", ist sich Lowther-Pinkerton sicher.

Verwendete Quelle: people.com

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken