VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine + Prinz William Ihre Tochter ist eine echte Prinzessin


Die Queen macht es möglich: Das noch namenlose "Royal Baby" ist von Geburt an Prinzessin und "Königliche Hoheit"

Als Prinz William und seine Frau Catherine ihre kleine Tochter am Tag ihrer Geburt nach Hause holten, stand zwar der Name ihres Babys nicht offiziell fest. Dass die Kleine aber eine echte Prinzessin ist, eine "Königliche Hoheit", dafür hatte die Queen bereits gesorgt. Der Titel von Prinz Williams Tochter wird also lauten "Prinzessin ? von Cambridge".

Queen Elizabeth, die nun schon fünffache Urgroßmutter ist, erließ Ende 2012 ein Dekret, wonach alle Kinder des ältesten Sohnes des Prinzen von Wales den Titel "Royal Highness" ("Königliche Hoheit"), verbunden mit dem Präfix "Prinz" oder "Prinzessin", vor ihrem Taufnamen erhalten sollen. Laut "Telegraph.co.uk" wurde ihr Erlass Anfang Januar 2013 veröffentlicht und damit - ohne dass eine Beteiligung des Parlaments notwendig war - gültig.

Die Queen regelt es neu

Das neue Titeldekret ersetzte eines aus dem Jahr 1917, das George V., der Großvater der Queen, erlassen hatte. Es besagte, dass nur die Kinder des Souveräns, die Kinder seiner (oder ihrer) Söhne sowie der älteste Sohn des Prinzen von Wales den Titel eines Prinzen oder einer Prinzessin bekommen sollten. Als zweitgeborenes Kind des ältesten Sohnes des Prinzen von Wales wäre das neue "Royal Baby" also "Lord/Lady ? Mountbatten-Windsor" geworden. Wenn die Uroma nicht eingegriffen hätte …

Wer ist was

1988 und 1990, als Beatrice und Eugenie, die Töchter von Queen Elizabeths zweitältestem Sohn Andrew, geboren wurden, war das alte Dekret noch gültig. Die beiden Mädchen wurden bei ihrer Geburt demnach Prinzessinnen.

Die Kinder von Queen Elizabeths Tochter Prinzessin Anne hingegen konnten den Titel nicht bekommen. Peter und Zara wären stattdessen Lord und Lady Mountbatten-Windsor geworden. Auf Wunsch ihrer Eltern tragen die beiden aber gar keine Titel und keinen Nachnamen, der ihre royale Verwandtschaft verraten würde. Sie heißen schlicht Phillips mit Nachnamen, wie ihr Vater.

Prinz Edward, der dritte Sohn der Queen, ist zweifacher Vater. Seine Kinder tragen den Prinzessinnen- beziehungsweise Prinzen-Titel ebenfalls nicht. Denn auch für sie wünschten sich die Eltern ein "normales Leben", so "Dailymail.co.uk". Queen Elizabeths jüngste Enkeltochter Louise trägt den Ehrentitel Lady Mountbatten-Windsor, aber ohne den Zusatz "Königliche Hoheit". Ihr Bruder James, Viscount Severn, wird in Hofkreisen als "Lord Severn" bezeichnet.

Thronfolge

An der Thronfolge änderte der (nicht vorhandene) Titel übrigens zu keiner Zeit etwas. Wer an welcher Stelle steht, ist unabhängig davon, ob es sich um eine "Königliche Hoheit" handelt - oder eben nicht. Peter und Zara Phillips sind also genauso in der Thronfolge berücksichtigt wie ihre Cousinen Beatrice und Eugenie.

Gala

Prinzessin Charlotte


Mehr zum Thema