VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine + Prinz William Gerüchte um Schwangerschaft


Bei der Besichtigung eines Weinguts in Neuseeland hat Herzogin Catherine die Spekulationen über eine Schwangerschaft vorerst entkräftet. Prinz William soll zuvor die Andeutung gemacht haben, seine Frau könnte erneut schwanger sein

Muss Prinz George doch noch eine Weile darauf warten, ein Geschwisterchen zu bekommen? Herzogin Catherine hat jedenfalls bei der Besichtigung eines Weinguts in Neuseeland die Gerüchte über eine Schwangerschaft erst mal vom Tisch gefegt. Die 32-Jährige und Prinz William besuchten am siebten Tag ihrer royalen Reise die "Amisfield Winery" in Queenstown, Neuseeland. Während der Weinprobe griff die 32-Jährige zum Glas - und kostete.

Wie unter anderem "dailymail.co.uk" berichtet, hatte Prinz William zuvor einen möglichen Hinweis darauf gegeben, dass Herzogin Catherine erneut schwanger sein könnte. Am Freitag (11. April) besuchten Prinz William und Herzogin Catherine ein Kriegsdenkmal in Cambridge, Neuseeland. Nachdem der 31-Jährige mit seiner Frau an der Gedenkstätte Blumen abgelegt hatte, begrüßte er Cynthia Read. Die Frau überreichte William einen eigens angefertigten Wollumhang als Geschenk für den kleinen George. Nachdem er sich bei ihr bedankt hatte, soll Prinz William laut "dailymail.co.uk" zu ihr gesagt haben: "Es könnte sein, dass Sie bald noch einen machen müssen." Cynthia Read, die vor acht Jahren mit ihrem Mann Ken aus Newcastle-upon-Tyne in England nach Neuseeland kam, war von der Regierung damit beauftragt worden, das Geschenk für Prinz George anzufertigen. Vier Monate brauchte sie, um den Umhang fertigzustellen. "Die Art und Weise, wie er es gesagt hat", erzählte sie über die Worte Prinz Williams, "war so, als ob er eine Andeutung machen würde. Als ob er mich in ein Geheimnis einweihen würde."

Vor acht Monaten hatte Herzogin Catherine Prinz George zur Welt gebracht. Der Kleine zieht alle Blicke auf sich. Ob er sich die Aufmerksamkeit bald mit einem Bruder oder einer Schwester teilen muss, bleibt abzuwarten. Im Moment sieht es so aus, als könnte er doch noch eine Weile allein im Rampenlicht stehen.

mzi Gala

Mehr zum Thema