Herzogin Catherine + Prinz William: Auf dem Weg ins Glück

Auf Familien-Staatsbesuch in Kanada pflegt das Paar nicht nur politische Beziehungen, sondern auch die eigene Liebe

Kaum ist der Flieger gelandet, geht der Trubel los. Am Fenster der kanadischen Royal-Air-Force-Maschine taucht zur Freude der auf dem Rollfeld versammelten Zuschauer ein kleines Mädchen auf, wischt über die Scheibe – und winkt Premierminister Justin Trudeau und allen anderen begeistert zu. Kates Tochter Prinzessin Charlotte, die genau wie Bruder George schnell nach draußen möchte. Endlich raus aus dem Flugzeug, in dem die Kleine zwar ein wenig geschlafen hat, ihren Lieblings-Teddy "Fergal" fest an sich gedrückt – aber eben doch zu wenig Platz zum Spielen und ungestört rumlaufen hatte.

Prinzessin Charlotte

So süß war ihr erster Auslandsauftritt

Prinzessin Charlotte: So süß war ihr erster Auslandsauftritt

Erste große Reise für Charlotte

Die erste Auslandsreise erlebt Charlotte derzeit; Bruder George kennt das Prozedere bereits. Er durfte vor gut zwei Jahren mit seinen Eltern nach Neuseeland und Australien fliegen, wo er mit Plüsch-Wombats, bergeweise Süßigkeiten und einem Känguru-Stoffrucksack verwöhnt wurde. Diesmal warten in der Hauptresidenz der Royals im kanadischen Victoria, dem "Government House", unter anderem zwei mit Spielzeug ausgestattete Kinderzimmer für George und Charlotte.

Herzogin Catherine

So reagiert sie auf die Schwangerschaftsgerüchte

Herzogin Catherine
Normalerweise reagiert Herzogin Catherine nicht in der Öffentlichkeit auf Gerüchte um ihr Privatleben. Doch der Besuch eines Pubs enthüllt Neuigkeiten zur Schwangerschaft.
©Gala

Außerdem setzten die Gärtner der Anlage diverse Quietscheentchen in den Springbrunnen und Teichen aus. Bei schönem Wetter, dieser Wunsch wurde zuvor von Kate geäußert, sollten ihre Kinder die Möglichkeit haben, draußen zu spielen und gemeinsam Gummitiere zu sammeln. Als Highlight wird im Laufe der Woche zudem eine Kinderparty gefeiert, zu der gleichaltriger Nachwuchs von Militärangehörigen zum Kuchenessen eingeladen wird – auch das Kates Idee.

Kate hatte alles genau geplant

Die Hands-On-Mum habe den Besuch in Kanada akribisch vorbereitet, erfährt GALA im Gespräch mit einem Palast-Insider. Zwar lässt sie ihrer Stylistin Natasha Archer freie Hand bei der Auswahl der eigenen Outfits, die Sachen für George und Charlotte jedoch wählte die Herzogin komplett in Eigen-Regie aus. Immerhin drei Koffer packte sie für jedes Kind, sagt die Quelle.

Kate mit Tochter Charlotte

Ungewöhnlich, aber sehr sympathisch: Ausgedehnte Shopping-Touren leistete sich Kate vorab nicht. Stattdessen bediente sie sich aus dem bestehenden Kleider- Fundus und ergänzte nur ein paar günstige Teile. Der Hintergrund: Da sie selbst etliche teure Outfits tragen wird – wie etwa gleich am ersten Tag ein Alexander-McQueen-Kleid für rund 4600 Euro – soll zumindest beim Nachwuchs Kostenbewusstsein demonstriert werden.

Das royale Programm in Kanada

30 Termine werden Kate und William in Kanada absolvieren, das Programm ist dicht gestrickt. Eigentlich wollte man den beiden sogar weit mehr Pflichten aufdrücken, verrät der Insider, doch dieser Plan scheiterte an der heftig protestierenden Kate. "Ein paar Einladungen mussten gestrichen werden, weil sie nicht nur herumhetzen, sondern Zeit für ihre Kids haben möchte."

Die Queen, immerhin die Frau mit letzter Entscheidungsgewalt, sei mit der abgespeckten Version glücklicherweise einverstanden gewesen: "Es gab vorab wochenlange Beratungen, in denen besprochen wurde, wie viel Kate und William leisten müssen. Auch, ob die Kinder überhaupt mitfliegen, wurde im Inner Circle diskutiert. Die Herzogin vertrat jedoch die Meinung, dass es noch viel schwerer für alle Beteiligten wäre, die Kleinen Zuhause auf Anmer Hall zurück zu assen. Also durften sie mit."

Extra Hilfe für die Kids

Die ganze Zeit für George und Charlotte in Kanada im Einsatz ist Nanny Maria Teresa Turrion Borrallo, mittlerweile fast ein Familienmitglied des Clans. Außerdem, sagt der Palast-Insider, engagierten William und Kate extra eine zweite Hilfe, die genau wie Maria Borrallo das renommierte Kindermädchen-Institut Norland College durchlaufen hat. Alles für die Kids!

Scheinbar beiläufig legt die Herzogin Ehemann William bei der offiziellen Willkommenszeremonie ihre Hand aufs Bein. Er freut sich sichtlich über die Geste

Beziehungspflege auf der Familien-Reise

Auch Beziehungspflege wollen Kate und William in Kanada betreiben, erklärt der Palast-Insider. Nur wie soll das bei dem ganzen Termindruck bloß funktionieren? Erstaunlich gut, wie sich schon kurz nach der Ankunft zeigt. Beim Aussteigen aus dem Flieger lächeln die beiden einander zu, signalisieren sich mit Blicken und Gesten, wer George wann an die Hand nimmt und ob Charlotte von Kates Arm darf. Während das Duo bei Terminen in der Heimat in jüngster Zeit häufig angespannt wirkte und kaum Körperkontakt suchte, platziert Kate in Kanada demonstrativ ihre Hand auf Williams rechtem Bein.

Ein Zeichen dafür, dass sich das Paar doch geeinigt hat?

Prinz William + Herzogin Catherine

Kanada-Reise mit George und Charlotte

Tag 8  Am achten und letzten Tag ihrer royalen Reise besuchen Catherine und William das "Cridge Centre for the Family", eine Hilfseinrichtung, in der Familien Wohnraum bekommen. Die Herzogin begrüßt ihre kleinen Fans.
Tag 8  Natürlich wird auch Prinzessin Charlotte bedacht.
Tag 8  Wie süß: Herzogin Catherine und Prinz William bekommen ein kleines Sporttrikot für Prinz George geschenkt.
Tag 8  Das Herzogspaar unternimmt mit dem Segelschiff "Pacific Grace" eine Tour im Hafen von Victoria. Catherine hat das Steuer fest in der Hand.

56

Wie die Palast-Quelle GALA schon vor einiger Zeit berichtet hatte, lieferten sich die beiden in den letzten Monaten etliche Wortgefechte, debattierten lautstark über Williams Wunsch nach einem dritten Kind. Es scheint, als sei dieser Streit nun beigelegt … Kate trägt noch ihr blaues Ankunfts-Outfit, als sie Williams Knie streichelt – ein perfekt zusammengestelltes Ensemble ihrer Stylistin. Als Hommage ans Gastland hat diese Kate das kanadische Ahornblatt in Form einer Brosche, eine Leihgabe der Queen, angeheftet. Auch das passende Hütchen, eine Kreation der Designerin Sylvia Fletcher, zieren Ahornblätter.

Als zweites Kleid verpasste Natasha Archer ihrer Chefin an diesem Tag einen weich fallenden Dress von Alexander McQueen in Weiß und Rot, den Nationalfarben Kanadas. Alles: Perfekt!

Die Sorgen aus England, sie sind hier ganz weit weg

Auch der Ärger um Kates Schwester Pippa, die Opfer eines Hacker-Angriffs war – und in deren iCloud sich auch Fotos von George und Charlotte befunden hatten. Nein, das hier ist erfolgreicher Staatsbesuch und Familienglück zugleich. Besser, so lautet zumindest das einmütige Urteil der Presse vor Ort, hätten Kate und William ihre Reise überhaupt nicht beginnen können.

Und das empfindet die kleine Familie wohl ebenso.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals