Herzogin Catherine + Herzogin Meghan : Missgunst unter den Herzoginnen! Darauf ist Kate neidisch

Herzogin Meghan hat Berichten zufolge eine Fähigkeit, um die sie angeblich von Schwägerin Herzogin Catherine sehr beneidet wird. 

Herzogin Meghan, 38, und Herzogin Catherine, 37, wird schon immer ein eher schlechtes Verhältnis unterstellt. Die Ehefrauen von Prinz William, 37, und Prinz Harry, 34, werden ständig miteinander verglichen und werden in der Öffentlichkeit stets als Rivalinnen dargestellt. Kate soll ihre Schwägerin laut des britischen "Express" um ein ganz spezielles Talent beneiden. 

Herzogin Catherine kann keine Fremdsprache 

Zu gerne würde die Dreifach-Mama eine Fremdsprache fließend sprechen können. Vergangenes Jahr hatte Kate bei einem Besuch an der Leicester University vor Besuchern offen darüber gesprochen, was ihre Kinder Prinz George, sechs, Prinzessin Charlotte, vier, und der einjährige Prinz Louis auf keinen Fall von ihr lernen bzw. nicht lernen sollen: Ihre Unzulänglichkeiten in Bezug auf das Thema Fremdsprachen. "Ich muss sicherstellen, dass meine Kinder darin besser sind als ich - das ist mein Ziel", erklärte sie. Die Chancen stehen gut: Die Nanny der Cambridges - Maria Teresa Turrion Borrallo - ist Spanierin und bringt laut "The Telegraph" George und Charlotte ihre Muttersprache bei.

Zara Tindall hat es ihm beigebracht

Dieses Hobby hat George seit seinem 4. Lebensjahr

Prinz George

Beneidet sie Herzogin Meghan?

Eine Fremdsprache fließend sprechen - dieses Talent hat Herzogin Meghan ihrer Schwägerin voraus. Die ehemalige "Suits"-Schauspielerin spricht fließend Spanisch - eine Fähigkeit, um die sie ihre Schwägerin laut der Publikation stark beneiden soll. Meghan reiste 2002 als Studentin nach Argentinien und spricht im Gegensatz zu Kate fließend Spanisch. Nach dieser Zeit machte die Herzogin von Sussex noch einen sechswöchigen Spanisch-Kurs im "International Education for Students"-Programm, um ihre Kenntnisse zu verbessern und Erlerntes zu verfestigen.

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Ihre Beauty-Looks im Vergleich

Anlässlich der Feierlichkeiten zum "Remembrance Day" schmissen sich die Herzoginnen Kate und Meghan wieder einmal richtig in Schale. Beide Frauen stehen für Grazie und Eleganz, haben dabei jeweils aber einen ganz eigenen Stil. Kate zeigte sich am „Remembrance Sunday“ auf dem Balkon am "Cenotaph" mit stark betonten Wangen. Die Augen sind ebenfalls stark vervorgehoben und in einem dunklen Braunton geschminkt. Mit Eyeliner wird das obere Lid zusätzlich verstärkt. Bei den Lippen hält sich Kate jedoch zurück und verzichtet auf knallige Farben. Sie wählt stattdessen einen dezenten Rotton.  
Obwohl der XL-Hut bei Herzogin Meghans Look klar im Fokus liegt, verzichtet sie nicht auf ein auffälliges Make-Up. Leicht angedeutete Smokey-Eyes mit verlängerten Wimpern blitzen unter der Hutkrempe hervor. Die Wangen werden leicht konturiert und die Nasenspitze gehighlightet. Das Styling erhält seinen Finish mit einem deckenden rosaschimmernden Lippenstift.
Am Samstagabend, in der Royal Albert Hall setzte Herzogin Meghan auf Hollywood-Glam. Im strengen Sleek-Look werden die Haare nach hinten gekämmt und in einem tiefsitzenden Dutt zusammengebunden. Die Augen werden mit Eyeliner zu Cat-Eyes geschminkt, während Highlighter die Wangen der Herzogin zum Strahlen bringen. Den abschließenden Glow bringt der leicht roséfarbene Lipgloss.
Herzogin Kate präferiert hingegen für das alljährlichen "Festival of Remembrance" den natürlicheren Look. Ihre Wangen betont sie zart mit Rouge, während das Hauptaugenmerk auf den Augen liegt. Diese setzt sie mit braunem Lidschatten und schwarzem Kajalstrich in Szene. Auf einen Lippenstift verzichtet sie komplett.

54

Großes Lob für Prinz Harrys Ehefrau

Royal-Biograf Andrew Morton erzählte 2018 in ihrem Buch "Meghan: A Hollywood Princess", dass sie auch noch ein sechswöchiges Praktikum in der amerikanischen Botschaft in Buenos Aires als "Junior Press Officer" absolvierte. "Ihr Vorgesetzter, Mark Krischik, der mittlerweile in Rente ist, erinnerte sich an Meghan als eine junge Frau, mit der man gut arbeiten konnte und die ihre Aufgaben 'effizient und mit viel Scharfsinn' erledigte." Was für ein Lob! In dieser Zeit konnte Herzogin Meghan sicherlich vieles lernen, was nun ihrer Schwägerin Herzogin Catherine voraus hat. 

Verwendete Quellen: Express, Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals