Herzogin Camilla: Dianas Geist überschattet lange ihre Anfänge im Königshaus

Nach Prinzessin Dianas Tod hatte es Herzogin Camilla nicht leicht, an der Seite ihrer großen Liebe Prinz Charles Fuß zu fassen in der königlichen Familie. Aber das lag nicht nur an den Ressentiments gegenüber der jahrzehntelang "verbotenen" Liebe.

Herzogin Camilla, Prinzessin Diana (†)

Als Herzogin Camilla, 72, im April 2005 im Standesamt des Rathauses von Windsor der Liebe ihres Lebens das Jawort gibt, scheint sich für sie und Prinz Charles, 71, endlich alles zum Guten zu wenden. Dass die Ehe mit dem britischen Thronfolger allerdings nicht nur die vermutlich jahrzehntelang ersehnte Zweisamkeit bedeutet, sondern auch Verpflichtungen mit sich bringt, wird der damals 57-Jährigen durchaus bewusst gewesen sein.

Herzogin Camilla: Der lange Weg aus dem Schatten der "Königin der Herzen"

Dass ihre neuen Aufgaben von ihrer langjährigen Kontrahentin Prinzessin Diana (†36) auch noch rund acht Jahre nach deren schrecklichem Unfalltod überschattet würden, ist Camilla zu diesem Zeitpunkt offenbar noch nicht klar.

England

Familie Windsor

"Fröhlichen Vatertag!" schreibt Prinz William zu diesem Foto mit Papa Prinz Charles. Aufgenommen wurde das Foto von Herzogin Catherine
Queen Elizabeth und Prinz Philip posieren vor Schloss Windsor. Das Foto wurde anlässlich des 99. Geburtstages von Philip vom Palast herausgegeben.
23. April 2020  "Herzlichen Glückwunsch an Prinz Louis, der heute zwei Jahre alt wurde. Der junge Prinz genießt eine Umarmung von seinem Großvater, dem Prinzen von Wales", heißt es in der Bildunterschrift zu dem niedlichen Foto, das vom Instagram-Account des "Clarence House" geteilt wurde. Aufgenommen wurde das liebevolle Bild von Herzogin Catherine. 
9. April 2020  Happy Anniversary! Herzogin Camilla und der vom Coronavirus gesundete Prinz Charles feiern heute ihren 15. Hochzeitstag, und schon am Vortag veröffentlichte Clarence House dieses private Foto der beiden auf ihrem Anwesen Birkhall im schottischen Aberdeenshire. Dort erholen sich die beiden Royals zusammen mit den Hunden Bluebell und Beth.

222

Dabei will die neue Herzogin von Cornwall nur Gutes tun und sich ihres neuen Standes angemessen um verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen kümmern. Allerdings ähneln sich deren Anliegen oftmals derer, die Prinzessin Dianas ausgesuchte gemeinnützige Projekte verfolgten. Das birgt Stolpersteine. 

Dianas Fußstapfen bedeuteten für Camilla ein Fettnäpfchen

Die Journalistin Daisy McAndrew erklärt in der TV-Dokumentation "Charles and Camilla: Kind and Queen in Waiting", dass sich Camilla auf keinen Fall so darstellen konnte, als versuche sie, in die Fußstapfen ihrer Vorgängerin zu treten. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, Camilla wolle die erste Frau ihres Mannes und die von ihren Fans zur "Königin der Herzen" ernannte Diana ersetzen. All ihre Schritte müssen mit Beginn ihrer royalen Arbeit somit wohlüberlegt sein. 

"In Camillas Fall war es sehr schwierig für sie, weil so viele Projekte, von denen wir annehmen, dass sie ihr am Herzen lagen, mit Diana in Verbindung gebracht wurden.“ Sie habe sehr vorsichtig sein müssen, niemandem auf den Schlips zu treten. "Es hätte natürlich so ausgesehen, als würde sie versuchen, in Dianas Fußstapfen zu treten".

Herzogin Camilla

Sie ermöglicht schwer kranken Kindern ein wunderschönes Weihnachtsfest

Herzogin Camilla hängt mit einem Mädchen Weihnachtsdeko auf
Herzogin Camilla schmückte gemeinsam mit schwer kranken Kindern den Weihnachtsbaum im Clarence House.
©Gala

Herzogin Camilla hat ihren Weg gefunden

Ein Dilemma, dass Herzogin Camilla rückblickend allerdings nonchalant gemeistert hat. Inzwischen hat die 72-Jährige ihre eigenen Spuren in der Wohltätigkeitsarbeit hinterlassen und kümmert sich mit Leidenschaft und Enthusiasmus unter anderem um die Belange von Kindern und Obdachlosen oder die Rechte von Frauen. Insgesamt ist sie Schirmherrin von 51 gemeinnützigen Organisationen. In den eigenen Fußstapfen lässt es sich offensichtlich am besten laufen.

Verwendete Quellen: Express, wikipedia.de

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals