Herzogin Camilla + Prinz Charles: Deshalb reist sie nicht mit nach Japan

Prinz Charles ist für einen zweitägigen Aufenthalt nach Japan gereist - ohne seine Ehefrau Herzogin Camilla. Dieser Umstand hat einen ganz speziellen Grund. 

Herzogin Camilla und Prinz Charles

Prinz Charles, 70, reiste extra nach Japan, um an der Krönung von Kaiser Naruhito, 59, teilzunehmen. Bereits seit Mai 2019 ist dieser Kaiser, nun folgt am Dienstag (22. Oktober) die offizielle Inthronisierungszeremonie.

Prinz Charles: Allein in Japan

Wie der Prinz von Wales auf seiner Instagram-Seite verkündete, nimmt er im Namen seiner Majestät, Queen Elizabeth, 93, seiner Mutter, an der Feierlichkeit teil. Doch er reiste ohne seine bessere Hälfte ins Land der aufgehenden Sonne. Und das hat einen ganz speziellen Grund, der viele Royal-Fans vielleicht überraschen dürfte, den man aber absolut nachvollziehen kann. 

Wie in einem Märchen

Hier bekommt Japan einen neuen Kaiser

Kaiser Naruhito


Herzogin Camilla hat Flugangst 

Denn Herzogin Camilla, 71, leidet unter Flugangst, wie sie vergangenes Jahr in der Sendung "This Morning" auf dem britischen Sender ITV zugab. Zwar hat sie den Thronfolger schon öfter auf Reisen nach Übersee begleitet, doch kürzte sie diese gern mal ab. Während ihrer Australien-Reise im Frühjahr 2018 beendete sie diese vorzeitig, und es wurde offiziell bestätigt, dass die Herzogin von Cornwall unter Flugangst leidet. Das Clarence House ließ zu der Zeit verlauten: "Die Herzogin mag das Fliegen nicht, aber manchmal muss sie sich dieser Angst stellen." 

Kaiser Naruhito

Die besten Bilder seines Wegs zur Kaiserwürde

Japans neues Kaiserpaar wird bei ihrer Ankunft am Bahnhof Ujiyamada Station in Ise in Empfang genommen.
Von dort aus geht es zur traditionellen "Shinetsu-no-Gi"-Zeremonie, ein Teil der Inthronisierung von Kaiser Naruhito. 
Wie auch ihr Mann, trägt Kaiserin Masako im Außenbereich von Geku von Ise Jingu, einem großartigen Shinto-Schrein, ein klassisches japanisches Gewand. 
15. November 2019  Japans Monarch Naruhito hat bei Fackelschein im geistigen Zusammentreffen mit der Sonnengöttin Amaterasu Omikami den letzten Akt seiner Kaiserwerdung in einer eigens hierzu im Palastgarten im Herzen Tokios errichteten Schrein-Anlage vollzogen. 

45

Langstreckenflüge nach Japan können gut und gern mal 20 Stunden betragen - für die Herzogin dieses Mal eindeutig zu viel, da sich der Herzog von Wales nur zwei Tage dort befinden wird. Verständlich, dass seine Gattin auf diesen Flug verzichtet hat. So wird Herzogin Camilla sicherlich gern aus der Ferne an ihren Mann denken. 

Verwendete Quellen: Express, Instagram


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals