Spice Girls, Meghan und die Queen: Warum Harry Afrika so liebt

Prinz Harry und Herzogin Meghan werden vom 23. September bis 2. Oktober mit ihrem Sohn Archie Mountbatten-Windsor im Namen des britischen Außenministeriums nach Afrika reisen. Ein besonderes Erlebnis für die Familie, aber insbesondere für Harry.

Nach Ozeanien im Oktober 2018 steht für Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 38, mit dem Besuch von Südafrika - Harry besucht zusätzlich noch Malawi, Angola und Botswana - die nächste große Auslandsreise auf dem Programm. Ein Trip, der für Harry eine Herzensangelegenheit ist. Über Afrika schwärmte er 2017 in einem Interview mit "Town & Country Mag" über den Kontinent: "Hier fühle ich mich mehr zuhause als anderswo auf der Welt. Ich wünschte, ich könnte mehr Zeit in Afrika verbringen. Ich habe hier dieses intensive Gefühl der völligen Entspannung und Normalität." Die Verbundenheit des Prinzen kommt nicht von ungefähr. 

Prinz Harry: Erste Liebesreise mit Meghan nach Afrika

Harry und Meghan haben in der Vergangenheit bereits liebevolle Erinnerungen an den afrikanischen Kontinent sammeln können. In Botswana verbrachten sie im August 2017 ihren ersten Liebesurlaub, um Meghans 36. Geburtstag zu feiern. Ein Foto der Reise teilte das Paar im April 2019 auf seinem offiziellen Instagram-Account. Es wird sogar gemunkelt, dass Harry Meghan in Botswana seinen Heiratsantrag machte. Der Haupt-Diamant des Verlobungsringes stammt ebenfalls aus dem Land. 

Zufluchtsort nach dem Tod von Prinzessin Diana

Seinen ersten Afrika Besuch machte Prinz Harry im zarten Alter von 13 Jahren und das in der schwierigsten Phase seines Lebens. "Ich kam 1997, unmittelbar nach dem Tod meiner Mutter, zum ersten Mal nach Afrika. Mein Vater sagte meinem Bruder und mir, wir sollten unsere Koffer packen - wir wollten nach Afrika, um dem Alltag zu entfliehen", erzählte er in dem Interview mit "Town & Country Mag." Ein Großteil von Harrys Reiseroute während des achttägigen Trips war privat; die Medien wurden gebeten, den jungen Prinzen in Ruhe zu lassen.

Zunächst reiste er mit dem ehemaligen Kindermädchen Tiggy Legge-Bourke und einem Schulfreund nach Bostwana, um eine Safari im Okavango-Delta zu unternehmen. Harry ging auf eine Bootstour, angelte, wanderte und sah Elefanten, Löwen und Giraffen. Er wohnte in einem Zeltlager mit einem Schilfdach und Segeltuchwänden. Beim letzten Stopp der Reise in Johannesburg wurde dann sogar ein Teenagertraum war: Harry trag die Spice Girls bei einem Benefizkonzert.

Immer wieder Afrika

2004 verbrachte der Prinz Harry nach seinem Abschluss am Eton College ein Jahr im Ausland. Sein Weg führte ihn unter anderem nach Südafrika und Lesotho; letzteres bezeichnete er damals als seine "zweite Heimat". Im Sommer 2015 hielt er sich für drei Monate in Namibia auf um zu lernen, wie man das Leben von Elefanten und Rhinozerosse schützen kann. Und, nicht zu vergessen: Harrys erste große Liebe, Chelsy Davy, stammt aus Simbabwe.

Prinz Harry 2003 in Lesotho. 

Durch die Reise mit Archie Mountbatten-Windsor, vierMonate, werden Prinz Harry und Herzogin Meghan der Liebesgeschichte mit Afrika bald ein weiteres Kapitel hinzufügen können.

Queen Elizabeth und Südafrika - eine besondere Beziehung

Auch Harrys Großmutter, Queen Elizabeth, hat eine besondere Beziehung zu Afrika. Während Royals seit den 1980er Jahren bereits im Alter von wenigen Monaten mit ihren Eltern auf Reisen gehen, sah es zur Zeit der Jugend der Queen noch anders aus: Sie unternahm ihre erste Auslandsreise mit 20 Jahren im Februar 1947. Gemeinsam mit ihrer Schwester Prinzessin Margaret (damals 16), ihren Eltern König George VI. (damals 51) und Queen Elizabeth (damals 47) fuhr sie mit dem Schiff für einen zweimonatigen Staatsbesuch nach Südafrika und Rhodesien (heute ein Teil Simbabwes). Was klingt wie ein netter Familienurlaub hatte in Wahrheit einen wichtigen Hintergrund: Der König wollte verhindern, dass Südafrika aus dem Commonwealth-Bund, dessen Oberhaupt er war, aussteigt. 

Was ihre Eltern als harten Termin-Marathon empfanden (die Windsors fuhren allein 45 Tage mit einem Zug durchs Land und hielten an etlichen Orten an, um die Menschen zu begrüßen), bedeutete für Elizabeth und Margaret nach den Entbehrungen des Zweiten Weltkrieges ein reines Abenteuer.

Queen Elizabeth

Ein Leben für die Krone

2. Juni 1953  Vor 66 Jahren wurde aus der jungen Elizabeth auch ganz offiziell eine Königin. Nach dem Tod ihres Vaters König Georg VI. im Februar 1952 hatte sie den Thron schon bestiegen, die Krönungsfeierlichkeiten brauchten jedoch Zeit. Diese seltene Farbaufnahme stammt aus der TV-Dokumentation "A Queen Is Crowned", ihre Krönung war schließlich die allererste, die im Fernsehen übertragen wurde.  Aber beginnen wir von vorne ...
1926: Elizabeth mit ihren stolzen Eltern.
29. Mai 1926  Queen Elizabeth wird in der Privatkapelle des Buckingham Palastes auf den Namen Elisabeth Alexandra Mary getauft. Ihre Paten waren ihre Eltern, Lord Strathmore, Prinz Arthur (Urgroßonkel väterlicherseits), Prinzessin Mary (Tante väterlicherseits) und Mary Elphinstone (Tante mütterlicherseits).
1927  Mit einem Jahr bezauberte die kleine Lizzie schon mit sonnigem Gemüt.

84

Doch es gibt noch zwei weitere Punkte, die die Tour für die damalige Prinzessin Elizabeth so denkwürdig machten: Sie wurde am 21. April 21 Jahre alt und hielt in aus diesem Anlass von Kapstadt aus ihre erste wichtige Rede. Und was für eine! Nachdem sie sich für Geburtstagsglückwünsche und den herzlichen Empfang durch die Südafrikaner bedankt hatte, betonte Elizabeth - ganz das Staatsoberhaupt, das sie eines Tages sein würde - die Wichtigkeit der Beziehung zwischen dem Vereinigten Königreich und den Staaten des Commonwealth.

Ihre Rede, die von der "BBC" im Radio übertragen wurde, endete sie mit einer Liebeserklärung an ihr Volk: "Ich erkläre vor Ihnen allen, dass ich mein ganzes Leben, ob es lang oder kurz sein wird, Ihrem Dienst und dem Dienst unserer großen imperialen Familie, zu der wir alle gehören, widmen werde".

Wetten also, dass sich die Queen und Harry und Meghan in Sachen Afrika einiges zu erzählen haben?

Verwendete Quelle: "Channel 4"-Doku "The Royal House of Windsor, Episode 2" (in Deutschland zu sehen auf Netflix), Express, Daily Mail, Town & Countrag Mag

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals