Gräfin Sophie: Emotionale Worte über ihre Frühgeburt

Bei einem Besuch in Indien hat Gräfin Sophie von Wessex über ihre Frühgeburt und deren Folgen für ihre Tochter Lady Louise Windsor gesprochen

Ende April reiste Gräfin Sophie für vier Tage nach Indien, um im Rahmen der Wohltätigkeitsorganisation "Queen Elizabeth Diamond Jubilee Trust", die sich dafür einsetzt, eine Erblindung bei zu früh geborenen Babys zu verhindern und deren Vize-Schirmherrin die 54-Jährige ist, mehrere Krankenhäuser zu besuchen. Auch die Besichtigung einer Frühchenstation in Hyderabad stand auf dem Programm der engagierten Ehefrau von Prinz Edward, 55.

Gräfin Sophie über ihre Frühgeburt

Anschließend sprach Sophie von Wessex auf dem "Vision Catalyst Fund"-Empfang in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi über ihre eigene dramatische Frühgeburt und die daraus resultierenden Folgen für ihre Tochter Lady Louise Windsor. "Meine Tochter Louise wurde zu früh geboren", erinnerte sich die zweifache Mutter an die schwere Zeit vor 15 Jahren. "Jedes Mal, wenn ich mit dem Thema Frühgeburt konfrontiert werde, muss ich wieder an diese ersten Tage denken, an den Schock ihrer frühen Ankunft und daran, wie es war zu realisieren, dass sie ein Problem mit ihren Augen hat, mit dem wir klarkommen müssen."

29. April 2019
Es muss ein emotionaler Moment gewesen sein: Gräfin Sophie von Wessex besucht das Gandhi Medical College und Krankenhaus in Hyderabad, Indien. Auf der Frühchen-Station beugt sich die Frau von Prinz Edward vorsichtig über das kleine Baby. 

Augenfehler bei Lady Louise Windsor

Wie Gräfin Sophie bereits vor vier Jahren offenbart hatte, war ihre Tochter mit einer Sehstörung auf die Welt gekommen: Seit ihrer Geburt schielte die kleine Louise. "Zu früh geborene Babys schielen häufig, denn die Augen entwickeln sich als Letztes", erklärte Sophie von Wessex 2015 auf dem "World Sight Day". Über Lady Louise sagte sie: "Ihr Schielen war sehr ausgeprägt, als sie noch klein war, und es braucht Zeit, um das zu korrigieren. Man muss aufpassen, dass nicht ein Auge dominanter wird als das andere. Aber es geht ihr heute gut. Ihr Sehvermögen ist perfekt."

Royal-Kenner hatten 2013 beobachten können, dass der Augenfehler der Zehnjährigen verschwunden war, und vermuteten, dass Gräfin Sophie und Prinz Edward sich dazu entschlossen hatten, ihre Tochter operieren zu lassen. 

Prinzenbabys

Auf dem Weg nach Hause

1970  Vor dem "King's College Hospital" zeigt Katharine, Herzogin von Kent, stolz ihren Sohn Lord Nicholas Windsor.
1971: Norwegens Kronprinzessin Sonja mit ihrem "Bündel Glück"- Töchterchen Märtha-Louise.
1977: Zärtlich hüten Königin Silvia und König Carl Gustaf Schwedens neue Prinzessin Victoria.
1977  Prinzessin Anne und ihr damaliger Mann Mark Phillips verlassen mit Söhnchen Peter Phillips das Krankenhaus.

40

Gräfin Sophie von Wessex ist seit 1999 mit Prinz Edward, dem jüngsten Sohn von Queen Elizabeth, 93, verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder: die 2003 geborene Louise Mountbatten-Windsor und  den elfjährigen SohnJames, Viscount Severn.

Kates Blumenmädchen

Louise ist eine kleine Lady geworden

Herzogin Catherine mit Prinz William am Tag ihrer Hochzeit 
Rund sechs Jahre später, hat sich die 13-Jährige total verändert. Wie die Tochter von Prinz Edward und Gräfin Sophie heute aussieht, das sehen sie im Video.
©Gala

Verwendete Quellen: Hello

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema