VG-Wort Pixel

Gräfin Sophie von Wessex Sie arbeitet jetzt im Impfzentrum

Gräfin Sophie von Wessex engagiert sich seit langer Zeit als freiwillige Helferin der St John Ambulance.
Gräfin Sophie von Wessex engagiert sich seit langer Zeit als freiwillige Helferin der St John Ambulance.
© Getty Images
Sophie von Wessex entpuppt sich immer mehr als wahrer Engel während der Coronapandemie. Die Royal hilft seit vergangenem Jahr nicht nur in den Großküchen einiger Londoner Krankenhäuser aus, sondern engagiert sich seit Kurzem auch als freiwillige Helferin in einem Impfzentrum.

Gräfin Sophie von Wessex, 56, packt mit an. Die Frau von Prinz Edward, 56, hat ihre erste Schicht in einem Impfzentrum im Großraum London absolviert. Fotos zeigen die zweifache Mutter bei der Registrierung der Bürger, die zur Covid-19-Impfung zugelassen sind. 

Gräfin Sophie: Bescheidenes Engagement an vorderster Front

Sophie zeigt während der Pandemie immer wieder außerordentlichen Einsatz und spielt sich damit in die Herzen der Briten. Bereits seit Beginn der Coronakrise im März 2020 arbeitet die ehemalige PR-Managerin als Küchenhilfe. Gemeinsam mit professionellen Köchen bereitet sie regelmäßig Mahlzeiten für die Mitarbeiter des britischen Gesundheitssystems zu. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Viele Worte macht sie nicht um ihr Engagement. Auch ihr neuer "Job" im Impfzentrum wäre vielleicht unbemerkt geblieben, hätte die Organisation St. John Ambulance die eindrucksvollen Fotos von Fotograf Daniel Lewis nicht mit der Öffentlichkeit geteilt. Sie kommen jedoch gerade zur richtigen Zeit, hat sich Schwiegermutter Queen Elizabeth, 94, doch just zu ihrer eigenen Impfung und der ihres Mannes Prinz Philip, 99, geäußert, die "überhaupt nicht weh getan" haben soll.

Die Gräfin zeigt Gesicht - und packt mit an

Sophie ist es offenbar ein großes Anliegen, als Helferin bei der Charity, die sie als Präsidentin repräsentiert, Gesicht zu zeigen. Sie ist eine von rund 20.000 Freiwilligen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Leben durch Erste-Hilfe-Maßnahmen zu retten. In diesen Zeiten ist zusätzlich die Impfung gegen Corona in den Fokus der Organisation gerückt.  

Freude über die Impfung ihres Vaters

Erst im Januar freute sich die Gräfin von Wessex über die Covid-19-Impfung ihres Vaters Christopher Rhys-Jones. Während eines sehr bewegenden Videoanrufs mit Krankenschwestern erklärte die 56-Jährige: "Ich hatte gestern ein wundervolles Geburtstagsgeschenk. Es war ein frühes Geburtstagsgeschenk, weil mein Vater seinen Impfstoff erhalten hat." 

Sophie von Wessex

Ihr Vater ist inzwischen 89 Jahre alt. Die Sorge um seine Gesundheit hat die Royal offenbar sehr bedrückt. "Ich bin so glücklich, dass er es tatsächlich bekommen hat. Es ist mir eine große Last von den Schultern genommen worden."

Nun scheint Sophie von Wessex ihr empfundenes Glück an andere weitergeben zu wollen. Eine bessere Art, zu helfen, hätte sie sich nicht ausdenken können.

Verwendete Quellen:dailymail.co.uk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken