VG-Wort Pixel

Gräfin Sophie Tränenreicher Auftritt bei Verleihung in den USA

Gräfin Sophie
© ASSOCIATED PRESS / Amanda Andrade-Rhoades / Picture Alliance
Gräfin Sophie durfte sich über eine ganz besondere Ehrung freuen: Nur einen Tag vor Prinz Harry und Herzogin Meghan nimmt sie in den USA ebenfalls einen Award entgegen – und vergießt auf der Bühne Tränen.

Gräfin Sophie, 57, ist zum zweiten Mal in diesem Jahr in die USA gereist – und das aus besonderem Grund. Denn am Montagabend, 5. Dezember 2022, wurde die Royal bei der jährlichen Verleihung der "Hillary Rodham Clinton Awards" von der ehemaligen US-Außenministerin und Ex-First-Lady Hillary Clinton, 75, für ihre Arbeit zur Sensibilisierung für geschlechtsspezifische Gewalt und die Förderung von Frauen in der Wirtschaft ausgezeichnet. Als sie sich auf der Bühne bedankt, kommen ihr die Tränen.

Gräfin Sophie wird von Hillary Clinton geehrt – und weint

Während ihrer Rede am Institut für Frauen, Frieden und Sicherheit der Georgetown University muss Gräfin Sophie kurz innehalten. Die Emotionen überwältigen sie. Sie unterbricht ihre Rede mit der ehrlichen und herrlich sympathischen Frage: "Würden Sie mich bitte kurz entschuldigen, ich brauche ein Taschentuch." Dann scherzt Prinz Edwards, 58, Frau: "Das ist das erste Mal für mich, aber Sie wollen doch nicht, dass ich die ganze Zeit schniefe." Das Publikum hat sie spätestens damit auf ihrer Seite.

Die "Hillary Rodham Clinton Awards 2022" finden in Washington DC statt und werden jährlich vom "Georgetown Institute for Women, Peace and Security" für "außergewöhnliche Führungsqualitäten bei der Förderung der Frauenrechte und der Schaffung einer friedlicheren und sichereren Welt für alle" ausgerichtet, heißt es laut "Express" in einer Beschreibung der Veranstaltung.

Gräfin Sophie mit Hillary Clinton und John J. DeGioia (li.), Präsident der Georgetown University, bei der Verleihung der "Hillary Rodham Clinton Awards 2022" am 5. Dezember 2022 in Washington.
Gräfin Sophie mit Hillary Clinton und John J. DeGioia (li.), Präsident der Georgetown University, bei der Verleihung der "Hillary Rodham Clinton Awards 2022" am 5. Dezember 2022 in Washington.
© ASSOCIATED PRESS / Amanda Andrade-Rhoades / Picture Alliance

Im März arbeitete die Gräfin von Wessex mit dem Institut zusammen, als es gemeinsam mit der "Group of Friends of Women in Afghanistan" und den "UN Women" die Veranstaltung "Upholding Women's Rights in Afghanistan" ausrichtete. Sophie reiste zu der Veranstaltung nach New York, um eine Rede zu halten.

Die 57-Jährige wurde bei ihrer Landung am Washington Dulles International Airport am Wochenende von James Roscoe, dem stellvertretenden Leiter der britischen Botschaft in Washington DC, in Empfang genommen. Am Sonntag traf die Royal auf Dame Karen Pierce, die britische Botschafterin in den USA.

Auch Harry und Meghan erwartet eine besondere Ehrung

Sophie ist nicht das einzige Mitglied der britischen Königsfamilie, das sich in dieser Woche über eine Auszeichnung freuen darf. Am Dienstag, nur einen Tag nach ihr, werden Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, in New York erwartet, um an der Verleihung des "Ripple of Hope"-Awards teilzunehmen. Die von der "Robert F. Kennedy"-Menschenrechtsorganisation ausgerichtete Zeremonie rückt Menschen ins Rampenlicht, die ein "unerschütterliches Engagement für den sozialen Wandel gezeigt und sich für den Schutz und die Förderung von Gleichheit, Gerechtigkeit und Menschenrechten eingesetzt haben".

Kerry Kennedy, Präsidentin der Organisation, zufolge haben die Sussexes die "moralische Courage" gegen Ungerechtigkeit vorgelebt, die ihr Vater Robert vor fünfzig Jahren in einer Rede im Südafrika der Apartheid gefordert hatte, als sie in einem Interview mit Oprah Winfrey, 68, Rassismusvorwürfe gegen die königliche Familie erhoben.

Während das britische Königshaus die Vorwürfe bis heute abstreitet, erhalten Meghan und Harry für ihre Arbeit in den Bereichen Rassengerechtigkeit, psychische Gesundheit und andere soziale Maßnahmen im Rahmen ihrer Archewell Foundation eine Auszeichnung. 

Verwendete Quelle: express.co.uk

spg / jse Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken