VG-Wort Pixel

Fergie empört über Prinz Charles Sie darf nicht zum Hochzeits-Empfang von Harry & Meghan

Sarah Ferguson, Prinz Charles
© Getty Images / Action Press
Sarah Ferguson ist sauer. Prinz Charles will sie nicht beim Abendempfang zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle dabei haben

Wer zur Hochzeit des Jahres von Prinz Harry und Meghan Markle eine Einladung erhält, kann sich glücklich schätzen. Es wird mit Stars wie Tennisspielerin Serena Williams, "Suits"-Darsteller Patrick J. Adams und Ex-Präsidenten-Paar Barack und Michelle Obama gerechnet. Und natürlich stehen auch die royalen Familienmitglieder auf der Liste. Doch genau bei diesem Thema gibt es nun Probleme. Die Person, um die es geht: Sarah Ferguson, die Ex-Frau von Prinz Andrew.

Sarah Ferguson ist traurig

"Fergie" soll zwar zur kirchlichen Trauung in Windsor Castle sowie zum anschließenden Empfang in der St. George's Hall eingeladen sein, doch nicht zum privaten Abendempfang. Ihr Ex-Mann Prinz Andrew sowie die gemeinsamen Kinder, Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie, haben hingegen eine der begehrten 250 Einladungen erhalten. Sarah Ferguson sei laut "Daily Mail" "zutiefst unglücklich" darüber.

Prinz Charles will sie nicht dabei haben

Die Entscheidung lag bei Prinz Charles, der den Abendempfang für seinen Sohn und seine baldige Schwiegertochter ausrichtet. Während Harry persönlich dafür gesorgt haben soll, dass seine Tante auch auf jeden Fall eine Einladung zur Hochzeit bekommt, will Charles sie bei der privaten Feier nicht dabei haben. Ein Insider behauptet laut, er könne einfach nicht verstehen, warum Fergie immer noch ein so großer Teil von Andrews Leben ist. "Die Einladungen für die Abendparty sind beschränkt, sie ist kein Mitglied der königlichen Familie mehr und Prinz Charles hat einfach keine Zeit für sie." Ob Fergie das nun einfach so hinnimmt?  

Prinz Harry und Meghan Markle
jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken