VG-Wort Pixel

Emma Weymouth Als erste Schwarze Marquise von England möchte sie etwas bewegen

Emma Weymouth
Emma Weymouth
© Getty Images
Emma Weymouth ist die erste Schwarze Marquise von England. Doch das britische Model betont schon jetzt, dass seine Hautfarbe nicht der bestimmende Faktor bei seiner neuen Aufgabe sein soll.

Emma Weymouth, 34, Marquise von Bath, möchte etwas bewegen. Die britische TV-Bekanntheit ist mit Ceawlin Thynn verheiratet, dem 8. Marquis von Bath. Das macht sie zur ersten Schwarzen Adligen dieses Ranges in England. Doch ihre nigerianischen Wurzeln sollen bei ihrer künftigen Aufgabe kein Kriterium sein. "Ich strebe eine Zukunft an, in der [meine Hautfarbe] kein bestimmendes Merkmal ist", erklärt die ehemalige "Strictly Dancing"-Teilnehmerin gegenüber dem Magazin "Tatler", dessen Cover sie im Januar 2021 zieren wird.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Emma Weymouth möchte das Familienanwesen erhalten

Emma möchte Longleat, das Haus der Familie, nach dem Tod ihres Schwiegervaters Alexander Thynn, dem 7. Marquis von Bath (†87), im April erhalten. "Ich sehe meine Rolle als eine praktische Sache: als Frau, Mutter und jemanden, der die Verantwortung hat, dieses unglaubliche Anwesen zu erhalten", sagt die Tochter eines nigerianischen Ölmagnaten, die das Erbe gemeinsam mit ihrem Mann aus Respekt vor Titel und Familie gerne annimmt, jedoch ungerne dabei im Mittelpunkt steht. "Wo ich als positive Veränderung in einem positiven Licht gesehen wurde, bin ich dankbar, dass ich in das Gespräch mit einbezogen wurde," erklärt sie bescheiden. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Eine Modenschau von Dolce & Gabbana?

Für den Erhalt des hochherrschaftlichen Anwesens ihrer adligen Familie, das sie mit ihrem Mann und den gemeinsamen Söhnen John, fünf, und Henry, drei, bewohnt, hat Emma bereits die ein oder andere unkonventionelle Idee. "Dolce & Gabbana haben kürzlich eine Dschungelkollektion herausgebracht. Können Sie sich eine Modenschau auf Longleat vorstellen?"

Historische Rezepte und Blumenkunst in "Emma's Kitchen"

Ein weiteres Projekt, das sie mit Elan vorantreibt, ist "Emma's Kitchen", ein Café, in dem sie traditionelle Köstlichkeiten servieren lässt. Eine andere Leidenschaft ist der Garten. "Ich möchte alles zu Longleat zurückbringen: den von Capability Brown entworfenen Gemüsegarten; Ich würde eine Blumenbinderei lieben. Und Ananas. Früher haben sie sie in großen Mengen angebaut, weil sie so ein Statussymbol waren."

Emmas Kinder sind ihr größter Antrieb

Die Marquise will zukünftig ihr ganzes Herzblut in den Besitz stecken. "Ich möchte diesem majestätischen Anwesen gerecht werden, weil ich denke, dass es das verdient. Es wurde 1580 erbaut und es ist unsere Aufgabe, es für die nächste Generation in einem besseren Zustand zu belassen. Es verdient, geliebt zu werden."

Ein weiterer Grund für ihr Engagement: "Die Jungs. Alles, was ich tue, ist wirklich für meine Kinder. Sie sind mein Alles."

Verwendete Quelle: Tatler, Daily Mail

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken