VG-Wort Pixel

Herzogin Meghans Mutter traurig Königsfamilie verpasste ihr einen Maulkorb

Doria Ragland
Doria Ragland
© Reuters
Herzogin Meghans Mutter Doria Ragland ist traurig. Die britische Königsfamilie soll sie gezwungen haben, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterschreiben

Die Rührung und Freude über die Vermählung ihrer Tochter war Herzogin Meghans Mutter Doria Ragland am großen Tag ins Gesicht geschrieben. Noch bevor die Trauung richtig begann, standen ihr die Tränen in den Augen. Und auch nach dem Ja-Wort wirkte Meghans Mutter sehr emotional. Ein Gefühl, das sie zwar zeigen, aber scheinbar nicht aussprechen darf. 

Doria Ragland muss schweigen

Denn wie jetzt bekannt wurde, soll die königliche Familie Doria Ragland einen Maulkorb verpasst haben. "Sie haben sie zum Schweigen gebracht und sie gezwungen, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterschreiben", so ein Insider gegenüber "Radar Online". Bedeutet, Doria darf angeblich über nichts sprechen, was mit der Hochzeit zu tun hat: "Doria kann nicht essen, sprechen oder anderweitig ihren Mund über Meghan öffnen, es sei denn, sie klärt es vorher mit der königlichen Familie ab".

Meghan Markles Mutter hält sich an die Regeln

Ganz schön bitter, denn natürlich wollen Dorias Freunde wissen, wie dieser legendäre Tag genau abgelaufen ist. "Ihre Freude fragten sie, wie die Hochzeit war, wie das Essen war, wie glücklich Meghan jetzt ist, doch alles, was Doria machen konnte, war, mit den Schultern zu zucken." Angeblich fühle sich Doria ganz "elend" angesichts der momentan schwierigen Situation. Während andere Hochzeitsgäste nämlich nur zu gerne Details ausplaudern, hält sich Meghans Mutter scheinbar streng an die Regeln.  

jno Gala

>> Alle News und Infos rund um die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle


Mehr zum Thema