Herzogin Meghans Mutter traurig: Königsfamilie verpasste ihr einen Maulkorb

Herzogin Meghans Mutter Doria Ragland ist traurig. Die britische Königsfamilie soll sie gezwungen haben, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterschreiben

Doria Ragland

Die Rührung und Freude über die Vermählung ihrer Tochter war Herzogin Meghans Mutter Doria Ragland am großen Tag ins Gesicht geschrieben. Noch bevor die Trauung richtig begann, standen ihr die Tränen in den Augen. Und auch nach dem Ja-Wort wirkte Meghans Mutter sehr emotional. Ein Gefühl, das sie zwar zeigen, aber scheinbar nicht aussprechen darf. 

Doria Ragland muss schweigen

Denn wie jetzt bekannt wurde, soll die königliche Familie Doria Ragland einen Maulkorb verpasst haben. "Sie haben sie zum Schweigen gebracht und sie gezwungen, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterschreiben", so ein Insider gegenüber "Radar Online". Bedeutet, Doria darf angeblich über nichts sprechen, was mit der Hochzeit zu tun hat: "Doria kann nicht essen, sprechen oder anderweitig ihren Mund über Meghan öffnen, es sei denn, sie klärt es vorher mit der königlichen Familie ab".

Meghan Markles Mutter hält sich an die Regeln

Ganz schön bitter, denn natürlich wollen Dorias Freunde wissen, wie dieser legendäre Tag genau abgelaufen ist. "Ihre Freude fragten sie, wie die Hochzeit war, wie das Essen war, wie glücklich Meghan jetzt ist, doch alles, was Doria machen konnte, war, mit den Schultern zu zucken." Angeblich fühle sich Doria ganz "elend" angesichts der momentan schwierigen Situation. Während andere Hochzeitsgäste nämlich nur zu gerne Details ausplaudern, hält sich Meghans Mutter scheinbar streng an die Regeln. 

Twitter-Fans spekulieren

Ist Herzogin Meghan schon längst schwanger?

Herzogin Meghan Markle
Dass bei Prinz Harry und Herzogin Meghan der Kinderwunsch groß ist, ging bereits aus einigen Medienberichten hervor. Doch das Paar konnte vielleicht nicht bis zur Hochzeit warten - zumindest haben Twitter-Fans einige Anzeichen dafür entdeckt.
©Gala

 

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Geheime Details zur Hochzeit des Jahres

Der Brautstrauß von Meghan Markle  Bei der  Auswahl des Brautstraußes beweisen Meghan Markle und Prinz Harry Fingerspitzengefühl. Zu Ehren der toten Prinzessin wählt das Pärchen Dianas Lieblingsblumen Vergissmeinnicht. Der Palast verrät im Anschluss, Harry hätte die Pflanzen eigens aus dem Privatgarten des Kensington Palastes gepflückt. 
Meghan Markles Schleier   Meghan trägt einen fünf Meter langen Seiden-Schleier, auf dem alle 53 Länder des Commonwealth vertreten sind. Die Nationalblumen aus jedem Land  sind auf ihren Schleier gestickt worden. Auch die Kalifornische Mohnblume ziert den Schleier, um Meghans Geburtsort zu repräsentieren. Die Winterblüte, die in Harrys und Meghans privaten Garten blüht, ist ebenfalls dabei.
Herzogin Catherine trägt ihr Outfit zum dritten Mal   Mit ihrem Outfit überrascht Herzogin Catherine: Zum Hut von Philip Treacy trägt sie ein Kostüm von Alexander McQueen, in dem sie nicht nur ein, sondern gleich ZWEI MAL zuvor erschienen ist. Und zwar vor drei Jahren bei der Taufe ihrer Tochter Prinzessin Charlotte (links im Bild) und bei einem Geburtstag von Queen Elisabeth II. Ob die Herzogin wohl sparsam ist oder einfach keine Zeit zum Shoppen hatte?! 
Die Botschaft hinter dem Outfit von Queen Elizabeth II.  Bei der Hochzeit von Harry und Meghan trägt die Queen ein geblümtes Kleid in grün, gelb, violett und grau mit einem limonengelben  Mantel und einen passenden Hut mit einer großen violetten Feder daran. Dazu kombiniert sie schwarze Schuhe und eine schwarze Handtasche. Queen Elizabeth ist dafür bekannt, mit ihren Outfits subtile Botschaften zu senden. Deswegen kann man davon ausgehen, dass sie sich nicht zufällig für den limonengrünen Mantel entschieden hat, den sie in der St. George's Chapel trägt. In der Farbpsychologie steht Grün für Frühling, Fruchtbarkeit und Wachstum.

14

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema