Donald Trump: Schockiert über Herzogin Meghan

US-Präsident Donald Trump und Herzogin Meghan werden sich in Großbritannien nicht begegnen. Gesprächsstoff hätten die beiden jedoch allemal

Donald Trump zeigt sich von Herzogin Meghans "böser" Art überrascht

US-Präsident Donald Trump, 72, reist am kommenden Montag (3.6.) für drei Tage nach Großbritannien. Auf die frisch gebackene Mutter Herzogin Meghan, 37, wird er dort allerdings nicht treffen. Vielleicht auch besser so, scheint er doch erst jetzt erfahren zu haben, wie die einstige Schauspielerin vor wenigen Jahren noch über ihn herzog.

Donald Trump wurde von Meghan kritisiert

2016 äußerte sich Herzogin Meghan in der TV-Sendung "The Nightly Show" äußerst kritisch gegenüber Trump, der zu dieser Zeit um die Präsidentschaft kandidierte. Sie nannte ihn "frauenfeindlich" und "umstritten". Man möge sich nicht vorstellen, "in einer Welt zu leben, die Trump gestaltet".

Herzogin Catherine

Sie geht auf Schwägerin Meghan zu

Herzogin Catherine und Herzogin Meghan
Herzogin Catherine und Herzogin Meghan sollen nicht das beste Verhältnis haben. Das will Kate nun allerdings ändern und sucht den Kontakt zu Schwägerin Meghan.
©Gala

Die Reaktion des heutigen US-Präsidenten darauf: In einem aktuellen Interview mit der britischen "The Sun" beteuert er, dass er von diesen Aussagen bislang nichts gewusst habe. "Ich wusste nicht, dass sie so böse war."

Das hält Trump von der Herzogin

Dennoch scheint er der gebürtigen US-Amerikanerin die Aussagen nicht krumm zu nehmen. Er halte sie für eine "sehr gute amerikanische Prinzessin" und hoffe, dass sie in der britischen Königsfamilie "erfolgreich" sei. Er ist sich sicher: "Sie wird das hervorragend machen."

Trifft US-Präsident Trump in Großbritannien nicht auf Herzogin Meghan, so wird er doch mit Queen Elizabeth II., 93, Prinz Charles, 70, sowie Prinz William, 36, Herzogin Catherine, 37, und Prinz Harry, 34, zusammenkommen. Ein Anliegen ihres Treffens soll laut "The Sun" die zunehmende Bedrohung aufgrund des Klimawandels sein.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan zeigt sich mit einem XL-Hut beim "Remembrance Sunday"
Herzogin Meghan hingegen setzt auf einen dramatischeren Look, als ihre Schwägerin: Sie trägt eine schwarze Robe von Erdem im 50er-Jahre-Stil mit einem weit ausgestellten Rock. Außerdem setzt sie ihr Dekolleté mit einem tiefen Ausschnitt in Szene und betont dieses zusätzlich mit ihrer Mohnblumen-Brosche. Wildlederne Deneuve-Pumps von Aquazzura und rubinrote Herz-Hänger von Jessica McCormack runden Meghans Abend-Look ab.
Im Rahmen der Feierlichkeiten des Remembrance Days zeigt sich Herzogin Meghan stilsicher und wählt einen Look in Dunkelblau. Mit einem Kleidungsstück aus ihrem früheren Leben begeistert sie ihre Fans ganz besonders.
Bei ihrer Ankunft an der Westminster Abbey trägt sie einen feinen Teddy-Mantel von Sentaler für rund 1.600 Euro, den sie mithilfe eines schwarzen, schmalen Gürtels stylisch zusammenhält. Ein Kleidungsstück, das bereits seit 2015 zur Kollektion gehört und damit schon vor dem Beginn der Liebesgeschichte von Meghan und Harry. Ein schwarzes Kleid sowie schwarze Lederstiefel von Tamara Mellon ergänzen ihr Outfit perfekt und halten die Herzogin an diesem kühlen Herbsttag warm.

442

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals