Donald Trump: Schockiert über Herzogin Meghan

US-Präsident Donald Trump und Herzogin Meghan werden sich in Großbritannien nicht begegnen. Gesprächsstoff hätten die beiden jedoch allemal

Donald Trump zeigt sich von Herzogin Meghans "böser" Art überrascht

US-Präsident Donald Trump, 72, reist am kommenden Montag (3.6.) für drei Tage nach Großbritannien. Auf die frisch gebackene Mutter Herzogin Meghan, 37, wird er dort allerdings nicht treffen. Vielleicht auch besser so, scheint er doch erst jetzt erfahren zu haben, wie die einstige Schauspielerin vor wenigen Jahren noch über ihn herzog.

Donald Trump wurde von Meghan kritisiert

2016 äußerte sich Herzogin Meghan in der TV-Sendung "The Nightly Show" äußerst kritisch gegenüber Trump, der zu dieser Zeit um die Präsidentschaft kandidierte. Sie nannte ihn "frauenfeindlich" und "umstritten". Man möge sich nicht vorstellen, "in einer Welt zu leben, die Trump gestaltet".

90-jähriger Fan berührt

Beim Treffen mit Kate und William kommen ihm fast die Tränen

Herzogin Catherine
Neben lauten kreischenden Kinder fiel Herzogin Catherine Harvey Bentley aus Swansea ins Auge und ging zu ihm rüber.
©Gala

Die Reaktion des heutigen US-Präsidenten darauf: In einem aktuellen Interview mit der britischen "The Sun" beteuert er, dass er von diesen Aussagen bislang nichts gewusst habe. "Ich wusste nicht, dass sie so böse war."

Das hält Trump von der Herzogin

Dennoch scheint er der gebürtigen US-Amerikanerin die Aussagen nicht krumm zu nehmen. Er halte sie für eine "sehr gute amerikanische Prinzessin" und hoffe, dass sie in der britischen Königsfamilie "erfolgreich" sei. Er ist sich sicher: "Sie wird das hervorragend machen."

Trifft US-Präsident Trump in Großbritannien nicht auf Herzogin Meghan, so wird er doch mit Queen Elizabeth II., 93, Prinz Charles, 70, sowie Prinz William, 36, Herzogin Catherine, 37, und Prinz Harry, 34, zusammenkommen. Ein Anliegen ihres Treffens soll laut "The Sun" die zunehmende Bedrohung aufgrund des Klimawandels sein.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

So bodenständig kann ein Royal aussehen! Bei ihrem ersten Auftritt nach dem "Megxit" im Downtown Eastside Women's Centre in Vancouver beweist Herzogin Meghan in Jeans und Strickpullover Bodenständigkeit.
Back to Business: Gehüllt in einen marineblauen Wollmantel von Massimo Dutti wird Herzogin Meghan in London gesichtet. Für den Besuch des National Theaters wählt sie einen schicken Business-Look, der an ihre vergangene "Suits"-Zeit erinnert. Zu einem blauen, weit aufgeknöpften Hemd, das sie in ihre schwarze Anzughose gesteckt hat, trägt die Herzogin elegante Pumps. Außerdem hat sie ihre langen Haare ganz ladylike zu einer Hochsteckfrisur zusammengebunden.
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind zurück. In einem beigen Mantel und einer tollen Kombi aus braunem Satinrock von Massimo Dutti und braunem Rollkragenpullover zeigt sich eine strahlende Meghan bei ihrer Ankunft am Canada House in London. 
Dazu trägt sie ihr Haar offen. Selbst die Pumps sind farblich perfekt auf den Look abgestimmt - einzig die nackten Beine überraschen, herrschen in London doch noch winterliche Temperaturen. 

447

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals