Donald Trump auf Staatsbesuch bei Queen Elizabeth: Zum Schreien komisch: Die besten Memes aus dem Netz

Drei Tage lang war der US-amerikanische Präsident Donald Trump auf Staatsbesuch in Großbritannien – sehr zum Amüsement der sozialen Netzwerke. Da machten allerhand Memes die Runde

Seit Montag (3. Mai) weilt der US-amerikanische Präsident Donald Trump, 72, in Großbritannien. Dabei hat er nicht nur Queen Elizabeth, 93, sondern auch Prinz Charles, 70, und Herzogin Camilla, 71, Prinz William, 36, und Herzogin Catherine, 37, Prinz Andrew, 59, und Gräfin Sophie von Wessex, 54, und Prinzessin Anne, 68, getroffen. Entstanden sind nicht nur einige schöne Schnappschüsse, auch das Netz hat sich seinen Spaß aus dem Besuch gemacht. Die witzigsten Memes zeigen wir Ihnen hier:

"Sorry, dass ich zu spät bin"

Das wohl witzigste Meme haben wir auf dem Twitter-Account von "SaintHoax" entdeckt. Per Photoshop wurde Queen Elizabeth eines der ikonischen Kleider mit riesigen Statement-Schriftzug von Viktor & Rolf angezogen. Darauf steht: "Sorry I'm late I didn't want to come" (zu deutsch: "Sorry, dass ich zu spät bin, ich wollte nicht kommen"). Und der Gesichtsausdruck der Queen sieht aus, als schwirrten ihr genau diese Gedanken im Kopf herum ...

Herzogin Meghan

Für diesen kleinen Fan geht Meghan sogar auf die Knie

Herzogin Meghan umarmt Amara
Die achtjährige Amara Nenguke ist ein großer Fan von Herzogin Meghan, wie sie selbst sagt. Jetzt hatte sie endlich die Gelegenheit, ihr großes Idol persönlich zu treffen.
©Gala

Faustgruß für die Queen 

Verbeugung? Knicks? Nicht so Trumps Ding. Stattdessen begrüßte der US-amerikanische Präsident die britische Monarchin mit einem Handschlag – und auf einigen Bildern, die schnell im Netz die Runde machten, sah es gar aus, als hätte er Elizabeth einen freundschaftlichen Faustgruß gegeben. "Hat Trump der Queen gerade einen Fistbump gegeben?", fragten sich Hunderte User im Netz. 

Camillas Hilfe-Zwinkern 

Ebenfalls Anlass für ein kräftiges Lachen gab Herzogin Camilla, die – dem Tweet zufolge – per Augenzwinkern aus der Situation gerettet werden wollte. "Royal Protection Officer: "Camilla, wenn Sie in Schwierigkeiten sind, dann zwinkern Sie, wir werden kommen und Sie retten"", so der lustige Kommentar.

Reges royales Interesse an Trumps Rede – NICHT 

Auch die Schnappschüsse der Royals beim Staatsbankett sind einfach nur witzig – und spiegeln das Interesse an dem, was der US-amerikanische Präsident zu sagen hatte, perfekt wieder. Vor allem Prinzessin Anne schien sich währenddessen allem anderen zu widmen, nur Trumps Worten eben nicht. Offenbar ganz bewusst hat die Tochter der Queen ihren Stuhl nicht in Richtung Rednerpult gedreht. Und auch Prinz Charles sieht aus, als würde er verzweifelt gegen den Schlaf ankämpfen, während sein Sohn Prinz William sogar mit den Augen zu rollen scheint. Einfach herrlich, diese Bilder! 

Queen Elizabeth empfängt Donald Trump

Die besten Fotos des Staatsbesuches in Großbritannien

Melania Trump, Donald Trump
Melania Trump, Donald Trump
Donald Trump, Queen Elizabeth, Prinz Charles
Melania Trump, Donald Trump, Queen Elizabeth, Prinz Charles

80

Verwendete Quelle: Twitter, HarpersBazaar

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals