Donald Trump: Das sagt er zum Vorwurf, er habe die Queen warten lassen

Mitte Juli empfing Queen Elizabeth Donald Trump auf Schloss Windsor. Danach machte sich Empörung breit: Der US-Präsident soll zu spät gekommen sein. Jetzt erklärt Trump seine Sicht der Dinge

13. Juli 2018  Zu Ehren der amerikanischen Gäste spielt eine Ehrengarde die Nationalhymne der USA. Donald und Melania lauschen ergriffen.
Letztes Video wiederholen
US-Präsident Donald Trump ist zum ersten Mal seit seiner Amtseinführung zu Gast in Großbritannien und dort mit Ehefrau Melania Trump von Queen Elizabeth zum Tee eingeladen. Doch noch bevor das Trio aufeinandertrifft, soll es zu einem Fauxpas seitens der Amerikaner gekommen sein

Es war ein Bild von Queen Elizabeth, 92, das viele erzürnte: Bei etwa 26 Grad stand sie am 13. Juli 2018 mehrere Minuten auf einer Tribüne vor Schloss Windsor, scheinbar wartend auf die Ankunft von Donald Trump, 72, und Melania Trump, 48, die zu einem Arbeitsbesuch in Großbritannien weilten. Die Trumps hätten die Königin unverschämterweise warten lassen, wurde in sozialen Netzwerken kolportiert. Ein Missverständnis, wie sich jetzt, drei Wochen später, herausstellt.

Donald Trump: So war es wirklich mit Queen Elizabeth 

Bei einem Wahlkampfauftritt in Pennsylvannia sagte Trump am 2. August über den Moment, als er an Schoss Windsor eintraf: "Ich wurde gebeten, Tee mit der Königin zu trinken, die übrigens unglaublich ist. Unglaublich. Ich bin gelandet und habe mit den Guards gewartet, wundervolle Menschen (...)." Dass er die Königin habe warten lassen, dementiert er. Tatsächlich sei es umgekehrt gewesen. "Ich war ungefähr 15 Minuten zu früh dran und ich wartete mit meiner Frau und das ist in Ordnung. Hey, es ist die Königin, richtig? Wir können warten. Aber ich war ein bisschen früh dran." 

Donald Trump und Melania Trump

Ihr erster Staatsbesuch in Großbritannien

Donald Trump und die Queen auf Schloss Windsor 
13. Juli 2018  Zu Ehren der amerikanischen Gäste spielt eine Ehrengarde die Nationalhymne der USA. Donald und Melania lauschen ergriffen.
13. Juli 2018  Donald Trump erzählt, die Queen hört zu. Was der Präsident der Königin wohl zu sagen hat? In einem Interview am Tag vor dem Treffen mit der britischen Zeitung "The Sun" lobt er sie in den höchsten Tönen: "Sie ist eine großartige Frau!" Die Stimmung: Immer noch gut!
13. Juli 2018  Die Queen und Donald Trump begrüßen Mitglieder der Ehrengarde.

20

Wer sagt die Wahrheit?

Donald Trump, die Queen und die Frage, wer wen hat warten lassen. Licht ins Dunkle bringt der britische Journalist Valentine Low, der für die "Times" arbeitet. Er twittert: "Schockierende Nachrichten: Donald Trump hat Berichte, er habe die Königin warten lassen, als "Fake News" bezeichnet. Das Schockierende ist, dass er recht hat. Er hat die Königin nicht warten lassen. Tatsächlich war er früh und musste warten, bevor er zu Schloss Windsor fahren konnte." Auf die kritische Frage eines Users, ob das Foto der Queen auf der Tribüne etwa gephotoshoppt sei, erklärt Low: "Sie musste warten. Das war so geplant. Also, das ist, was passiert ist: Sie kommt raus, wartet zehn Minuten, Trump kommt. So geht es immer vonstatten. Das ist auch das, was der Presse über den Ablauf erklärt wurde." Heißt in diesem Fall also: Freispruch für Donald Trump! 


Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema