VG-Wort Pixel

David Armstrong-Jones Neffe der Queen lässt sich nach 27 Ehejahren scheiden

Queen Elizabeth und ihr Neffe David Armstrong-Jones
Queen Elizabeth und ihr Neffe David Armstrong-Jones
© Getty Images
Erneut keine guten Nachrichten für Queen Elizabeth und die britische Königsfamilie: Nach Peter Phillips lässt sich nun auch David Armstrong-Jones von seiner Ehefrau scheiden. 

Dieses Jahr will einfach keine gute Wendung für Queen Elizabeth, 93, nehmen. Nach der Aufregung um Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, und ihren Umzug nach Kanada, sorgte vor nicht einmal sieben Tagen die anstehende Scheidung ihres Enkels Peter Phillips, 42,  für neue Negativschlagzeilen. Denn obwohl es unter Bürgerlichen keine ungewöhnliche Angelegenheit ist, so stellt eine Scheidung in der britischen Königsfamilie noch immer eine Seltenheit dar.

Queen Elizabeth: Ihr Neffe David Armstrong-Jones lässt sich scheiden

Der Schock dürfte um so größer sein, dass nun eine weitere Trennung bekannt gegeben wurde. David Armstrong-Jones, 59, seines Zeichens der Sohn der verstorbenen Prinzessin Margaret, †71, und ihres früheren Mannes Antony Armstrong-Jones, †86, und seine bis dato Ehefrau Serena Alleyne Stanhope, 49, lassen sich nach rund 27 Jahren Ehe scheiden. 

Peter und Autumn Phillips 

In einem offiziellen Statement, aus dem der Royal-Experte Robert Jobson mittels eines Tweets zitiert, heißt es, das Paar habe "einvernehmlich vereinbart, dass ihre Ehe zu Ende ist und dass sie geschieden werden sollten." Man bitte um Rücksicht in dieser schweren Zeit. Weitere Informationen gibt es aktuell nicht. 

Am 11. Februar hatten Peter Phillips und seine Noch-Ehefrau Atumn Phillips, 41, ihre Trennung verkündet. In diesem Fall soll, so berichtete es die britische Tageszeitung "The Sun", Queen Elizabeth bereits im vergangenen Jahr über die Entscheidung der dreifachen Eltern informiert worden sein. Wie es sich mit David Armstrong-Jones und Serena Alleyne Stanhope verhält, ist nicht bekannt. Besonders erfreut wird sie über diese erneut schlechten Nachrichten sicherlich nicht gewesen sein.

Verwendete Quellen: Twitter, The Sun

jko Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken