VG-Wort Pixel

Das "Prinz George"-Projekt Dieser 23-Jährige lebt wie der Mini-Royal


Eine Woche lang lebt und kleidet sich der New Yorker Max Knoblauch wie Prinz George. Das Resultat ist ein amüsierender Style-King

Ob Segelboot-Einteiler, Crocs oder gestreifte Latzhosen - alles, was Prinz George trägt, ist innerhalb von nur kürzester Zeit ausverkauft. Zeigte er sich kurz vor Weihnachten in einem niedlichen Royal-Guard-Pullunder, landete dieser direkt als Geschenk verpackt unter den Tannenbäumen vieler Familien. Scheinbar keine Mutter kann sich dem "George-Faktor" entziehen. Sie alle lieben es, die Looks des Mini-Royals nachzukaufen und an ihren eigenen Kindern zu sehen.

Ist man jedoch 21 Jahre älter als George und damit auch um einige (viele) Zentimeter größer, könnte sich das "Nach-Shoppen" doch etwas schwieriger gestalten. Dieser Herausforderung stellte sich nun der New Yorker Max Knoblauch. Er ging in der Herrenabteilung auf Strampler-Suche und kleidete sich eine Woche lang wie der Sohn von Prinz William und Herzogin Catherine.

Das Ergebnis? Wir sagen es mal so: Den "MBE"-Orden der Queen hat er sich durchaus verdient!

Die Vorbereitungen

Noch bevor sich Max in Prinz George verwandeln konnte, stand er vor dem ersten Problem: Selbst Google half dem "Mashable"-Journalisten bei der Suche nach "königlichen Windeln für einen erwachsenen Mann" nicht weiter. Auch nach dem bekannten Weihnachtspulli und dem Segelboot-Overall - in regulärer Männergröße - suchte er vergebens. Da half nur noch eins: Ran an das Nähkästchen und selber machen.

Und Krone ab, der Herr, die fertigen Kleidungsstücke sind wirklich äußerst gelungen.

Online-Shopping mit extrem hohen Schwierigkeitslevel: Max Knoblauch scheitert bei seiner Suche nach "königlichen Windeln für einen erwachsenen Mann" kläglich.
Online-Shopping mit extrem hohen Schwierigkeitslevel: Max Knoblauch scheitert bei seiner Suche nach "königlichen Windeln für einen erwachsenen Mann" kläglich.
© Mashable Video

Die fünf Outfits

Max startet seine Prinz-George-Woche noch relativ zurückhaltend. Und zwar in dem Outfit, dass der Spross am Geburtstag seiner kleinen Schwester in London trug. Sein Pulli mit weißem Hemd-Kragen und die hellblaue Hose erinnern seine Kollegen jedoch an die "Menschen aus Massachusetts" statt an die Royals aus England.

Am zweiten Tag des Projekts überzeugen besonders die Handwerkskünste des Journalisten. Den Segelboot-Einteiler bestickt er sich selber.
Am zweiten Tag des Projekts überzeugen besonders die Handwerkskünste des Journalisten. Den Segelboot-Einteiler bestickt er sich selber.
© Mashable Video

Dienstag legt er sich daher schon etwas mehr ins (Näh-)Zeug. Er kreiert den Einteiler nach, den Prinz George auf der Neuseeland-Reise in 2014 trägt.

Als aber auch dieses - recht auffällige - Outfit von seinen Mitmenschen unkommentiert bleibt, geht er seine Kleiderwahl am Folgetag wieder "gewöhnlicher" an und geht in einer kurzen Latzhose spazieren. Etwa so, wie George ein ähnliches Modell kurz vor seinem ersten Geburtstag trug.

Die letzten zwei Outfits sollen dann nochmal richtige Highlights werden. Ein Männerhemd bestickt mit roten Verzierungen erinnern stark an Georges süßes Oberteil von Charlottes Taufe. Den Pullunder, den er sich selbst zurecht genäht hat, könnte hingegen sogar das Weihnachts-Original von George - nur ausgeleiert und etwas zu heiß gewaschen - sein.

Noch genauer geht es kaum: Max schafft es doch tatsächlich, Prinz Georges Looks in Männergrößen umzusetzen.
Noch genauer geht es kaum: Max schafft es doch tatsächlich, Prinz Georges Looks in Männergrößen umzusetzen.
© Mashable Video
ter Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken