VG-Wort Pixel

Chelsy Davy So schlimm war ihre Beziehung mit Harry

Chelsy Davy, Prinz Harry
Chelsy Davy, Prinz Harry
© Getty Images
Vor sechs Jahren beendeten Chelsy Davy und Prinz Harry ihre Beziehung. Erst jetzt enthüllt Chelsy, wie unglücklich sie mit dem britischen Royal war

Vor sechs Jahren beendeten Chelsy Davy und Prinz Harry von Wales ihre Beziehung. Mit der britischen Tageszeitung sprach die 30-Jährige jetzt ungewohnt offen darüber, wie sehr sie in dieser Zeit unter der Aufmerksamkeit der Medien gelitten hat.

Die Fotografen jagten Chelsy Davy

2004 lernten sich die Anwältin und der Prinz kennen und lieben. Fast sieben Jahre lang waren die beiden ein echtes Traumpaar. In einem Interview mit der britischen Tageszeitung "The Times" sagte die Blondine jetzt, dass es beängstigend war immer wieder von Fotografen gejagt zu werden, die Bilder von Chelsy und Harry haben wollten.

"Es war wirklich heftig: verrückt, angsteinflößend und unangenehm. Ich kam damit nicht klar", so Chelsy gegenüber dem Blatt.

Harry und sie waren zu jung

Zu der Zeit waren die beiden auch noch sehr jung. Chelsy Davy studierte und versuchte als "Royal Girlfriend" ein normales Leben zu führen - das war für die schöne Frau an der Seite des Prinzen natürlich nicht einfach. An dem übermäßigen Medieninteresse scheiterte schließlich auch die Beziehung mit Harry.

Flucht nach Afrika

Nach der Trennung zog die in Simbabwe geborene Chelsy zurück nach Afrika, um die Schlagzeilen der Zeitschriften und Zeitungen nicht lesen zu müssen. Über ihre Flucht sagte Chelsy jetzt: "Es war verrückt. Deswegen wollte ich zurück nach Afrika. Jetzt hat sich alles beruhigt."

Sie macht jetzt Schmuck

Die ausgebildete Anwältin, die lange für die renommierte Kanzlei Allen & Over gearbeitet hat, orientierte sich beruflich um: In Sambia lernte sie alles über Edelsteine und Schmuckherstellung und gründete ihr eigenes Echtschmuck-Label. Diese Woche gab sie London eine Party anlässlich der Präsentation ihrer neuen Schmuckkollektion "Aya". Mit den Gewinnen möchte sie Bildungsprojekte in Afrika unterstützen.

Ein unterstützenswertes Anliegen - und doch liegt der Verdacht nahe, dass Chelsy gerade jetzt so offen über ihre Beziehung mit dem Prinzen spricht, um ihre neues Projekt zu promoten.

jkr / Gala

Mehr zum Thema