Catherine + Prinz William: Wild, Wilder, Windsors

Wodka-Brunnen und Disco bis zum Morgen: Auch William & Catherine ließen es bei der Hochzeit von Queen-Enkelin Zara Phillips richtig krachen

Eigentlich sollte Prinz Harry

ja einiges gewohnt sein. Doch so zerknautscht und blass, wie er am Sonntagmittag im knitterigen Jeans-Outfit aus dem Holyrood Palace in Edinburgh kam, hat man den feierfreudigen 26-Jährigen lange nicht gesehen. Noch schlimmer stand es um Mike Tindall, 32, der um 14 Uhr immer noch seinen Hochzeits-Cut trug und offensichtlich gar nicht geschlafen hatte. Keine Frage: die Vermählung von Queen-Enkelin Zara Phillips, 30, mit dem Rugby-Star war eine Party der Königsklasse.

Zara Phillips + Mike Tindall

Königliche Hochzeit in Schottland

Hochzeit Zara Phillips, Mike Tindall: Bild 01
Hochzeit Zara Phillips, Mike Tindall: Bild 02
Hochzeit Zara Phillips, Mike Tindall: Bild 03
Hochzeit Zara Phillips, Mike Tindall: Bild 04

31

"Eine typische Familienhochzeit, bloß mit vielen Royals und Rugbyspielern", zitiert die Tageszeitung "Daily Mail" einen Insider. "Und es wurde viel getrunken - genauer gesagt, höllisch viel getrunken." Der Startschuss zum Feiermarathon fiel bereits am Freitagabend mit einer Party an Bord der königlichen Jacht "Britannia".

Catherine, die Herzogin von Cambridge und Gräfin von Strathearn, zwischen Prinz William und Schwager Prinz Harry. Das champagnerfarbene Mantelkleid von Jane Troughton trug sie bereits 2006.

Junge Blaublüter trafen hier auf die breitschultrigen und trinkfesten Freunde des Bräutigams, Champagner diente als Ice-Breaker und Single Harry als kontaktfreudiger Stimmungsmagnet: Groß war die Freude, als der Party-Prinz endlich das Boot enterte, nachdem sein 18,80 Euro Flug mit einer Billigmaschine verspätet gelandet war. Schwägerin Catherine zog ihn liebevoll damit auf, dann stießen sie und William auf das verliebte Brautpaar an, während Zara und Mike sich ungeniert küssten. Protokoll? Vornehme Zurückhaltung? Das ist was für Zeremonienmeister, nichts für ein verliebtes Paar, das seine Gäste mitreißt. Entsprechend war die Partystimmung auch am nächsten Tag noch bei der kirchlichen Trauung zu spüren. Hunderte Schaulustige hatten sich vor der Canongate Kirk versammelt, um einen Blick auf die Hochzeitsgesellschaft zu werfen. Profireiterin Zara, die normalerweise lieber Jeans und Sweatshirts trägt, sah im Brautkleid von Stewart Parvin ungewohnt, aber bezaubernd aus. Mehr noch als das Diadem aus dem Fundus der Queen funkelte ihr glückliches Lachen.

Die Zeremonie in der mit Hunderten weißen Rosen und Lilien geschmückten Kirche: locker und sehr persönlich. Und William und Harry - wieder ganz brav - trugen Passagen aus dem Lieblingskinderbuch ihrer Cousine vor, "Der kleine Kuschelhase" von Margery Williams.

Welch ein Gegensatz zur staatstragenden Hochzeit von William und Catherine vor drei Monaten! Nach dem Hype der vergangenen Wochen genossen es die beiden, die in Edinburgh zum ersten Mal unter ihrem schottischen Namen Graf und Gräfin von Strathearn auftraten, ausnahmsweise einmal im Hintergrund bleiben zu dürfen. Besonders Catherine bemühte sich, der Braut nicht die Show zu stehlen. Im Eilschritt ging sie neben ihrem Mann in die Kirche, bescheiden auch ihre Kleiderwahl: Genau wie den grünen Diane-von-Furstenberg-Dress vom Vorabend hatte sie auch das cremefarbene Ensemble von Jane Troughton schon bei anderen Anlässen getragen, zuletzt bei der Hochzeit von Camillas Tochter Laura vor fünf Jahren.

Der Mix macht's: Rugbyspieler und Upper-Class-Youngster verstanden sich spätestens nach zwei, drei Gläsern Champagner blendend. Und mittendrin die bestens gelaunte Braut, Zara Phillips

Was der Hochzeit aber ihren ganz eigenen Charme verlieh: Anders als William und Catherine mussten Zara und Mike weder Staatsgäste noch ausländische Royals einladen. Dafür begegneten sich viele Sportler sowie einige britische Fernsehschauspieler in der Kirche und später auch am Tresen. Die Lieblingsenkelin der Queen belegt zwar Platz 13 der englischen Thronfolge - trägt aber keinen Titel und gilt als Privatperson. Deshalb wurde auch ihre Hochzeit als Privatangelegenheit behandelt. Auf Wunsch der Queen durften keine Fotos aus der Kirche oder von der Feier im Palace of the Holyrood House veröffentlicht werden.

Der Morgen danach: Etwas derangiert wirkte nicht nur Prinz Harry im jeansblauen Knitterlook.

Hatte sie eine böse Vorahnung, wie ausgelassen das Fest wohl ausfallen würde? Immerhin verließ Elizabeth II. ihren offiziellen Sitz in Schottland schon kurz nach dem Empfang gegen 18 Uhr, um mit dem Hubschrauber nach Schloss Balmoral zu fliegen. Prinz Charles und Camilla ließen sich sogar noch früher entschuldigen. Bahn frei also für die jungen Windsors, sich richtig gehen zu lassen! Großzügig bedienten sich die Gäste am Wodka-Brunnen, außerdem wurde ein Cocktail namens Schneeleopard gereicht, bestehend aus Amaretto, Cachaça, Sahne, Rosenwasser und Kaffee. Nach einem Dinner mit Hummer, schottischem Wild, Schokoladenfondant und Erdbeeren begann gegen halb elf die Disco. Permanent auf der Tanzfläche: William und Catherine. Nachts um zwei wurden dann einzelne Gäste beobachtet, die den Palast verließen, um kurz darauf mit Pommes zurückzukehren, während der Brautvater wohl bei einem Nickerchen in der Bar erwischt wurde.

Die Windsors verlassen nach der Pre-Wedding-Party die "Brittania". Auf dem royalen Luxusliner verbrachten Zara Phillips' Eltern 1973 ihre Flitterwochen.

Rustikal auch die Rede von Mikes Trauzeuge Iain Balshaw. Der Rugbyspieler, der nach einem Mopedunfall mit blauem Auge zur Feier kam, machte sich darüber lustig, dass Mike kürzlich wegen Trunkenheit am Steuer für drei Jahre seinen Führerschein abgeben musste.

Viel Zeit, ihren Kater auszukurieren, hatten die Frischvermählten am nächsten Tag nicht. Statt in die Flitterwochen zu fahren, rief das Training: Zara tritt am Wochenende beim Springturnier in Gatcombe Park an, Mike bereitet sich auf die Weltmeisterschaft im September in Neuseeland vor. Denn aller Lockerheit zum Trotz - die beiden Profisportler verbindet ausgeprägte Disziplin. Für Prinz Harry ein Fremdwort ...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals