Catherine + Prinz William: Erster Blick aufs Baby

Das Warten hat ein Ende: Prinz William und Herzogin Catherine haben ihren Sohn einen Tag nach der Geburt erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Die neuen Eltern wirkten glücklich und plauderten entspannt mit den Reportern vor dem "St. Mary's Hospital". Anschließend ging es in den "Kensington Palace"

Endlich bekamen Fotografen und Journalisten in London das zu sehen, worauf sie schon so lange gewartet hatten: Die frischgebackenen Eltern Herzogin Catherine und Prinz William traten am Dienstagabend (23. Juli) um 19.13 Uhr (Ortszeit) mit ihrem Baby vor das Krankenhaus im Stadtteil Paddington. In eine helle Decke gehüllt lag das Neugeborene friedlich auf dem Arm seiner Mutter, die vor Glück strahlte.

Nach wenigen Momenten übergab sie das Kind dann Prinz William. Locker plauderte er mit den Reportern. "Er hat kräftige Lungen, das ist sicher", so William. "Er ist ein großer Junge, ganz schön schwer". Das stimmt - dass 3800-Gramm-Baby ist das schwerste der letzten Windsor-Generationen. Auch zu Scherzen war der Herzog von Cambrdige aufgelegt. Angesprochen auf den feinen Haarflaum, den das Baby auf dem Kopf trägt, sagte er: "Er hat mehr als ich, zum Glück."

Herzogin Catherine

Dieser junge Mann kehrt ihr den Rücken zu

Herzogin Catherine
Herzogin Catherine liebt es mit Kindern zu spielen, doch dieser kleine Junge ist gar nicht interessiert an der Herzogin.
©Gala

Royal Baby

Willkommen, kleiner Prinz

Wie schon zuvor angekündigt, kommt Queen Elizabeth am Montagvormittag mit dem Auto am Buckingham Palace an. Zuvor war sie in Windsor. Nun kann sie sich auf einen terminfreien Tag und den lang ersehnten Anruf aus dem Krankenhaus freuen.
Der Moment auf den die ganze Welt gewartet hat, ist gekommen: Das Baby von Prinz William und Herzogin Catherine ist da. Entgegen der Tradition wird die frohe Botschaft per Pressemitteilung verkündet.
Natürlich gibt es auch eine offizielle Verkündung. Pressesprecher Ed Perkins tritt vor das Krankenhaus und übergibt in einer Ledermappe die Geburtsurkunde an einen Boten in einer schwarzen Limousine.
Nicht im offiziellen Protokoll vorgesehen, aber dennoch sehens- und hörenswert ist Londons Stadtschreier Tony Appleton. Er platzierte sich in traditioneller Tracht vor dem Krankenhaus, um die ganze Stadt über die Geburt des neuen Thronfolgers in Kenntnis zu setzen.

18

Auch wenn viele hofften, dass Prinz William bei dieser Gelegenheit den Namen des Kleinen preisgeben würde, rückte er nicht mit der Sprache raus. "Wir arbeiten noch daran", sagte er zu den Journalisten und versprach, bald sei es soweit, sie müssten den Kleinen ja erstmal kennenlernen. Zur Freude seiner Frau hat William keine Probleme damit, auch die unangenehmeren Vaterpflichten zu erfüllen: "Er hat schon seine erste Windel gewechselt", versicherte Catherine auf Nachfrage. "Es war alles sehr bewegend", sagten beide, als sie nach der Geburt gefragt wurden. Catherine fügte hinzu: "Eine ganz besondere Zeit. Eltern mit Kindern können das sicher nachvollziehen."
In seiner gewohnt geschickten, charmanten Art brachte Prinz William sogar eine kleine Bitte um etwas weniger Presserummel in der Zukunft seines Babys unter. Er sagte nämlich, er werde den Knaben später an seine Unpünktlichkeit erinnern, er wisse ja, wie lange alle hier draußen gesessen und gewartet hätten. Er hoffe, sie und das Krankenhauspersonal könnten nun wieder in einen normalen Alltag zurückfinden. "Und wir können uns um ihn kümmern", so der lächelnde Appell des jungen Vaters.

Nach wenigen Minuten ging die Familie dann zunächst zurück ins Krankenhaus. Kurze Zeit später kamen die beiden wieder aus dem Gebäude, William trug seinen Sohn in einer Babyschale. Die verstaute er gekonnt auf dem Rücksitz des Wagens - es heißt, er habe das am Nachmittag extra geübt. Catherine nahm hinten neben dem Baby Platz. Dann setzte sich der glückliche Vater ans Steuer eines Geländewagens und fuhr seine kleine Familie zum Kensington-Palast. Auch wenn die Umbauarbeiten in ihrem künftigen Appartment 1A wohl noch nciht vollständig abgeschlossen sind, so scheint man doch vor dem urspünglichen Zeitplan zu liegen, der vorsah, dass im Herbst ein Einzug möglich ist. Denn das komplette Personal des Paares und seine Arbeitszimmer sollen, hieß es diese Woche aus London, gerade bereits dorthin umgezogen sein.

Im Kensington Palace angekommen, haben William und Kate ihrem Baby dann sicher erstmal etwas Ruhe gegönnt. Denn schon vor dem Verlassen der Klinik gab es viel Aufregung: Am Nachmittag waren Kates Eltern Carole und Michael Middleton als erste Familienmitglieder ins Krankenhaus gekommen. Eine Stunde später kamen dann auch Prinz Charles mit seiner Frau Camilla ins "St. Mary's Hospital", um sein erstes Enkelkind zu begutachten. "Ihr seht ihn in einer Minute", sagte er den Reportern beim Verlassen der Klinik.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals