VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan Ihr Verhältnis soll sich langsam verbessern

Herzogin Catherine, Herzogin Meghan + Pippa Middleton
© Getty Images
Herzogin Catherine und Herzogin Meghan stehen immer unter Beobachtung - vor allem, wenn es darum geht, die Beziehung der beiden zu analysieren. 

Herzogin Catherine, 37, und Herzogin Meghan, 37, können keinen Schritt machen, ohne dass sie den Blicken von Beobachtern, Royal-Experten und Fans ausgesetzt sind. Vor allem bei gemeinsamen Auftritten steht immer wieder ihr Verhältnis zueinander im Fokus. Dann versuchen Lippenleser und Körpersprachenexperten gemeinsam die Frage zu lösen: Wie stehen die beiden zueinander - gibt es Streit unter den Mitgliedern der königlichen Familie oder herrscht doch "Friede, Freude, Eierkuchen"?

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan: Ihre Beziehung scheint schwierig

Die Gerüchte über mögliche Differenzen zwischen den beiden Frauen, aber auch ihren Ehemännern Prinz William, 37, und Prinz Harry, 34, halten sich seit Monaten. Dazu beigetragen haben unter anderem die Trennung der Haushalte, sprich der Umzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan ins Frogmore Cottage in Windsor, sowie die Abspaltung der frischgebackenen Eltern von der einst von Harry, William und Catherine gemeinsam gegründeten Stiftung "Royal Foundation". 

Die Zeichen stehen auf Veränderung

Scheint nun aber langsam der Frieden einzukehren? Das zumindest behauptet ein Insider gegenüber des Magazins "People" und erklärt, die räumliche und "berufliche" Trennung "ermögliche ihnen mehr Zeit als Familie" zu verbringen statt als eine Art Kollegen. Die Beziehung zwischen den Schwägerinnen soll sich seitdem deutlich verbessert haben und stärker geworden sein.  

Das mag auch an der neuen "Gemeinsamkeit" liegen. Denn seitdem Herzogin Meghan am 6. Mai den kleinen Archie Mountbatten-Windsor zur Welt brachte, verbindet sie auch die Mutterrolle. Dreifachmutter Catherine dürfte sich über ein weiteres Gesprächsthema mit ihrer Schwägerin freuen - und die Geburt eines Babys lässt nicht nur in royalen Familien ältere Streitigkeiten in den Hintergrund rücken.

Der Druck scheint nicht mehr so stark

Und die britischen Medien sehen noch einen anderen Grund für die entspanntere Beziehung der beiden Frauen. Denn vor gut einem Jahr standen die Herzoginnen unter zweierlei Druck. Zum einen schien die ganze Welt zu erwarten, dass die beiden unmittelbar beste Freundinnen würden. Und während sich Herzogin Meghan nach ihrer Hochzeit im Mai 2018 erst einmal an ihre Rolle und ihr neues Leben als Teil der königlichen Familie gewöhnen musste, hatte Herzogin Catherine selbst den Kopf voll: Die Aufgabe, ein Baby und zwei Kleinkinder unter einen Hut zu bringen, und ihre Rolle als zukünftige Königsgattin werden ihr einiges abverlangt haben. Doch inzwischen ist Louis ein gutes Jahr alt; Herzogin Meghan kennt ihre "Aufgaben und Pflichten". Gut vorstellbar, dass dies ein wenig von jenem Druck nimmt und sie ganz einfach entspannter an ihre Beziehung rangehen können.

Verwendete Quellen: People

jko Gala

Mehr zum Thema