Nach Umzug von Prinz Harry + Herzogin Meghan: Welche Royals wohnen im Kensington Palast?

Der Kensington Palast in der Innenstadt von London ist das private und berufliche Zuhause von Prinz William und Herzogin Catherine. Bis Anfang April 2019 war es das auch für Prinz Harry und Herzogin Meghan. Mit dem Umzug des Paares nach Windsor sind die Cambriges aber nicht alleine im Palast.

Welche Mitglieder der britischen Königsfamilie leben im Londoner Kensington Palast? Gala macht für Sie einen Rundgang.

Apartment 1: Der Herzog und die Herzogin von Gloucester

Prinz Richard, der Cousin von Queen Elizabeth, wohnt mit seiner Frau Brigitte in Apartment 1. Die drei Kinder des Paares sind inzwischen erwachsen und haben den Palast verlassen. Im Herbst 2018 munkelte die britische Presse, die Gloucesters würden ihre große Wohnung zu Gunsten von Harry und Meghan räumen und in die freiwerdende Räume von Sir Christopher Geidt, dem Privatsekretär der Queen, ziehen. Doch wie man heute weiß, sollte es anders kommen: Harry und Meghan zogen Anfang April 2019 ins Frogmore Cottage, nicht in Apartment 1.

Apartment 1A: Prinz William und Herzogin Catherine

Das Ehepaar Cambridge wohnt mit seinen Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis in der größten Wohneinheit des Palastes, dem sogenannten Apartment 1A. Der "Daily Mail" zufolge verfügt es "über großzügige Wohnräume, darunter fünf Empfangsräume, drei Hauptschlafzimmer, Ankleidezimmer und Badezimmer, ein Nacht- und Tageskinderzimmer, Angestelltenschlafzimmer und Nebenräume." 20 bis 22 Zimmer sollen es - je nach Quelle - insgesamt sein. Einst lebte im Apartment 1A Prinzessin Margaret, die Schwester der Queen. Sie verstarb 2002.
Bevor William und Kate im Oktober 2013 in 1A einzogen, soll für etwa 5 Millionen Euro renoviert worden sein, berichten britische Medien. Unter anderem sollen neue Elektronik, Heizungen und eine neue Küche installiert worden sein.

Apartment 8 + 9: Büroräume von Prinz William und Herzogin Catherine (und ehemals Prinz Harry und Herzogin Meghan)

Die Wohnkomplexe haben eine besondere Bedeutung für die Brüder William und Harry: Ihre Mutter Prinzessin Diana wohnte hier (zweitweise mit Charles) von 1981 bis zu ihrem Tod 1997. In Apartment 8 und 9 verbrachten die Prinzen somit einen Großteil ihrer Kindheit. Seit 2016 werden die Räume nach einer zweijährigen Renovierungszeit als Büros genutzt.

Der Kensington Palast ist das Zuhause vieler britischer Royals

Ivy Cottage: Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank

Das Paar zog nach seiner Hochzeit im Oktober 2018 ins Ivy Cottage ein, sozusagen Tür an Tür mit Meghan und Harry. Auf ihre Nachbarn müssen Eugenie und Jack jetzt verzichten.

Wren House: Der Herzog und die Herzogin von Kent

Prinz Edward ist ebenfalls ein Cousin der Queen und lebt mit seiner Frau Katherine im Wren House.

Apartment 10: Der Prinz und die Prinzessin Michael von Kent 

Prinz Michael ist der dritte Cousin der Queen, der im Kensington Palast lebt. An seiner Seite ist seine Frau Marie Christine von Reibnitz, die Prinzessin Michael von Kent. Ihre Wohnung, das Apartment 10, hat laut "The Mirror" sieben Schlafzimmer und neun Empfangsräume.

Inside Kensington-Palast

Im royalen Hauptquartier gehen sich die Bewohner auf die Nerven

Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William, Herzogin Catherine

 

Der Rest des großen Palastes wird unter anderem als Unterkunft für Angestellte benutzt. Einige der imposanten State Rooms, also der Räume die hauptsächlich dem Empfang von Gästen und der Repräsentation dienen, können von der Öffentlichkeit besichtigt werden.

Die Geschichte des Kensington Palastes

Der Kensington Palast wird seit dem 17. Jahrhundert von den Mitgliedern der britischen Königsfamilie genutzt und war bis zum Ende der Regierung von König George II. 1760 die wichtigste Residenz des Monarchen. Doch nach dem Tode Georges ändere sich dies: In den ihm nachfolgenden Generationen lebten im Kensington Palast vor allem die verarmten, weniger wichtigen Royals. Zwar wurde Queen Victoria, eine der bedeutendsten Monarchen der Geschichte des Landes, 1819 hier geboren. Doch kaum war sie Königin, zog sie in den Buckingham Palast.

König Edward VIII., der Onkel der heutigen Königin, nannte das Schloss entsprechend "The Aunt heap", was auf Deutsch so viel heißt wie "Tanten Halde". Die Queen soll Kensington als "Dowager dumping ground" (in etwa: "Abladeplatz für Witwen") betitelt haben. Allerdings lebte dort auch, bis zu ihrem Tod 2002, ihre eigene Schwester Prinzessin Margaret. Deren Appartement wurde später genutzt, um darin Möbel zu verstauen.

2011 fand der Kensington Palast zu altem Glanz zurück: Es wurde verkündet, dass der junge Prinz William mit seiner Ehefrau Herzogin Catherine ins Apartment 1A einziehen werden. Im Oktober 2013 war es nach intensiven Renovierungsarbeiten soweit und auch Prinz Harry schlug seine Zelte im Palast auf. Er lebte - später gemeinsam mit Meghan - im Nottingham Cottage. Der Palast gehört inzwischen zu deiner der Top-Sehenswürdigkeiten Londons und wird von etwa einer halben Millionen Menschen pro Jahr besucht.

Hier wohnen Kate, Meghan & Co.

Zu Besuch bei den Royals

Prinz Harry + Herzogin Meghan
Buckingham Palast, Clarence House und Kensington Palast: Die britischen Royals wohnen mittendrin im Londoner Trubel. GALA nimmt Sie mit auf eine Tour zu den royalen Schauplätzen der britischen Hauptstadt.
©Gala

Verwendete Quellen: Hello, Daily Mail, The Mirror

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema