VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth + König Georg VI. Edward, 2. Herzog von Kent besuchte beide Beerdigungen

Edward, 2. Herzog von Kent mit seiner Cousine Prinzessin Alexandra
Edward, 2. Herzog von Kent mit seiner Cousine Prinzessin Alexandra
© Chris Jackson / Getty Images
Edward, 2. Herzog von Kent besuchte nicht nur als einziges Mitglied der britischen Königsfamilie die Beerdigung von Queen Elizabeth und ihrem Vater, sondern gilt seit dem Tod der Monarchin auch als ältestes noch lebendes Mitglied der Royal Family.

Als Edward, 2. Herzog von Kent, 86, am 19. September 2022 die ehrwürdigen Hallen der Westminster Abbey betrat, schrieb auch er Geschichte. Denn 50 Jahre zuvor, am 15. Februar 1952, wohnte der Cousin der Queen hier schon einmal der Trauerfeier eines britischen Monarchen bei: der von König Georg VI., †56. Damit ist das nun älteste lebende Mitglied des britischen Königshauses auch das einzige, das gleich zwei König:innen zu ihrer letzten Ruhestätte begleiten durfte.

Queen Elizabeth: Cousin Edward, 2. Herzog von Kent geht in die Geschichte ein

Queen Elizabeth, †96, war die am längsten lebende britische Monarchin, feierte noch im Juni 2022 ihr Platinthronjubiläum. Das hat noch keiner vor ihr geschafft. Auch das, was ihr Cousin erleben durfte, macht ihm kein Zweiter streitig: Denn im Alter von 16 Jahren verabschiedete sich der 2. Herzog von Kent von seinem Onkel Georg VI. in der Westminster Abbey für immer.

Gut 70 Jahre später wiederholte sich die Geschichte bei der Beisetzung seiner Cousine. Edward war nicht nur in der Westminster Abbey zugegen, sondern auch um 17 Uhr deutscher Zeit bei der Beisetzungsfeier in der St. George's Chapel in Windsor. Bereits zuvor nahm er an verschiedenen Abschiedszeremonien teil, wie etwa an der Sarg-Prozession vom Buckingham Palast zur Westminster Hall am 14. September.

Edward, 2. Herzog von Kent (Mitte) mit Richard, 2. Herzog von Gloucester (li.) und Michael von Kent (re.) bei der Sarg-Aufbahrung von Queen Elizabeth in der Westminster Hall am 14. September 2022.
Edward, 2. Herzog von Kent (Mitte) mit Richard, 2. Herzog von Gloucester (li.) und Michael von Kent (re.) bei der Sarg-Aufbahrung von Queen Elizabeth in der Westminster Hall am 14. September 2022.
© Christopher Furlong / Getty Images

Edward verlor seinen Vater im Alter von sieben Jahren

Doch wer ist der Cousin der Queen, der mit seiner bloßen Anwesenheit in die Geschichte eingeht? Edward, 2. Duke von Kent wurde am 9. Oktober 1935 als Sohn von Prinz George, †39, und Prinzessin Marina, †61, 1. Herzog und Herzogin von Kent, geboren und heißt mit vollem Namen HRH Prinz Edward George Nicholas Paul Patrick 2. Duke of Kent. Sein Vater war der vierte Sohn von König Georg V., †70, und Königin Mary, †85.

Bereits im Alter von sieben Jahren wurde Edward, der heute im Kensington Palast lebt, zum Herzog von Kent ernannt. Der tragische Grund: Sein Vater kam 1942 mit nur 39 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Sein überwiegendes Leben verbrachte der Herzog anschließend im Dienste der Krone. Seine militärische Karriere begann, als er 18 Jahre alt war. Die Königliche Militärakademie in Sandhurst schloss er 1955 als Second Lieutenant ab und diente über 21 Jahre den Streitkräften.

Er kümmert sich nach wie vor um die Ehrung von Veteranen und ist als Präsident der Commonwealth War Graves Commission, die in 154 Ländern über 23.000 Gedenkstätten für Commonwealth-Veteranen des Ersten und Zweiten Weltkriegs unterhält, tätig. Zudem soll er sich in 140 Wohlfahrtsverbänden und Organisationen engagieren und ist seit zehn Jahren der erste Schirmherr der Obdachlosenhilfe. Seit 1961 ist der 2. Herzog von Kent mit Katharine Herzogin von Kent, 89, verheiratet. Das Paar hat drei Kinder.

Verwendete Quellen: gettyimages.de, walesonline.co.uk

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken